50 Vereine. Teil II. verschaffen und durch in gewissen Grenzen unkündbaren Mietsbesitz die Annehmlich ­ keiten und Vorteile des Hauseigentums zu gewähren. Aufsichtsrat: Heg.-Rat Frhr. Schenk zu Schweinsberg, Vors., Oberforstmstr. a. 1). Grasshoff, Stellvertr., Rechn.-Rat Dietzel, Schrift!, Eisenb.-Sktr. Rode, Lehrer Gonner- mann. — Vorstand: Rechn.-Rat Runge, Vors., Glk.-Sktr. Bangert, Stellv, u. Kassenkontr., Architekt Blass, Baukontr., Rol.-Sktr. Kolbe, Schrift!, Glk.-Sktr. v. Jaworski, Kassenführ. (Fünffensterstr. 1). Beamte: Eisenb.-Sktr. Hilbert u. Techn. Betr.-Sktr. Schulz, Haus ­ kontrolleure. Casseler Lehrerverein. ! Vors. Lehrer Bu ­ chenau, 2. Vors. Lehrer Hassenpflug, 1. Schrift! Mütze, 2. Schriftf. Lehrer Scheuch I, Kassierer Lehrer Dietrich II, Bücherwart Leh ­ rer Ulrich. Monatlich einmal am Donnerstag, abends 8 Uhr, Sitzung im Lesemuseum. Deutscher Gruben- und Fabrikbeamten-Ver- band (Zweigverein Cassel). Versammlung Palais-Restaurant jeden ersten Sonntag im Monat, vorm. 11 Uhr. 1. Vors. Aug. Müller, Buchhalter der Maschinenbau - A. - G. vorm. Beck & Henkel, 2. Vors. Fbkt. Joh. Reck ­ mann, Rothenditmold, Alte Wolfh. Str. 9.,, l. Schriftführer Kaufm. Adolf Hornberger, Wolfhager Str. 40, 2. Schriftf. Ingenieur Willy Semerau, Cassel, Wörthstrasse 1, Kas ­ sierer Kfm. Willi. Osenbriick, Wolfh. Str. 40. Vornehmste Aufgabe des Verbandes ist die Gewährung materieller Hilfe durch sehr gün ­ stige Sterbekasse, Unterstützungs-, Witwen- und Waisen-Fonds, Stellenvermittlung. Ge ­ sellige Annäherung der Mitglieder und Wah ­ rung deren Interessen in jeder Beziehung. Der Verband zählt 18 000 Mitglieder, die als industrielle Beamten jeder Art in über 250 Zweigvereinen über ganz Deutschland ver ­ breitet sind. Die Kassen stehen unter Ober ­ aufsicht der Behörden. Die Satzungen sind ministeriell genehmigt. Deutscher Privat beamten-Verein (Zweigverein Cassel, gegr. 1881!). Versammlung: Palais- Restaurant, jeden Sonnabend Abend von 8'V Uhr an. Vors. Direktor Neumann, Kirch- weg 51 G^> 2990. — Der Deutsche Privat ­ beamten-Verein hat es sich zur Aufgabe ge ­ stellt, den Privatbeamten, d. h. denjenigen in den verschiedensten Zweigen und Stellungen des privatwirtschaftlichen Erwerbslebens (In ­ dustrie, Handel, Verkehrswesen, Forstfach, Bergwesen, Schulfach u. s. w.) Angestellten, welche sich durch die Art ihrer Stellung und den Grad ihrer Bildung von den nur physisch Arbeitenden unterscheiden, zur Vertretung und Verfolgung ihrer gemeinsamen Interessen einen Mittelpunkt zu schaffen und nament ­ lich dafür einzutreten, dass ihnen — mit verständnisvoller Unterstützung der Arbeit ­ geber — diejenigen Sicherungen für die eigene Zukunft und die ihrer Familien be ­ stellt werden, die die Staatsbeamten und die Mehrzahl aller öffentlichen Beamten durch die Alters- und Invaliditätspension, durch die Witwenpension und Reliktenversorgung bereits gemessen. (Korporationsrechte — staatliche Oberaufsicht.) Eintrittsgeld 8 Mk. Mitgliedsbeitrag für den Hauptverein halb ­ jährlich 8 Mk.: Zuschlag für die Mitglieder des Zweigvereins 1 Mk. halbjährlich. — Der Verein bietet seinen Mitgliedern resp. deren Hinterbliebenen ohne jede weitere Beitrags ­ zahlung: 1) Unterstützung in unverschuldeten Notlagen: 2) vorschussweise Prämienzahlung im Bedürfnisfalle zwecks Aufrechterhaltung von Lebens-, Renten-, Aussteuer- etc. Ver ­ sicherungen : 8) Unterstützung und Er ­ ziehungsbeihilfen aus der Kaiser Wilhelm- Privat-Beamten-Waisenstiftung: 4) Rechtsrat und Rechtsschutz: 5) Privat-Beamten-Zeitung, erscheint wöchentlich einmal (war einge ­ tragen in der Postzeitungsliste für 1904 unter dem Buchstaben ..P." auf Seite 288): (!) Stellenvermittlung: 7) Vergünstigungen und Preisermässigungen in einer Reihe von Bädern und klimatischen Kurorten: 8) Rabatt ­ vergünstigungen in den verschiedensten Ge ­ schäften; 9) Prämienermässigungen und sonstige Vergünstigungen bei Lebens-, Aus ­ steuer-, Renten- und Unfallversicherungen: 10) Vergünstigungen bei Feuerversicherungen: 11) Vergünstigungen bei Versicherungen gegen Wasserleitungsschäden: 12) Vergünstigungen bei Versicherungen von Reise - Effekten, Musterkoffern und Reiselagern: 13) Ver ­ günstigungen bei Versicherung gegen Ein ­ bruchsdiebstahl. — Versorgungskassen mit besonderer Beitragszahlung abgestuft nach der Höhe der Beteiligung: Pensionskasse (Korporationsrechte): Unbedingt fällig wer ­ dende Altersrente nach zurückgelegtem (!0., ♦55. oder 70. Lebensjahre, je nach Wahl des Versicherungsnehmenden, hohe Alters- und Invaliditätsrente — bis 15000 Mk. —, Ver ­ sicherung auf Beitragsrückgewähr, Pensio ­ nierung bei Berufsinvalidität. Witwenkasse (Korporationsrechte): Getrennte Abteilung für konstante und nach den Mitgliedsjahren stei ­ gende Witwenrente. Begräbniskasse (Korpo ­ rationsrechte) : Versicherung bis 3000 Mk., bis 500 Mk. ohne ärztliches Attest, Belei ­ hungsfähigkeit und Rückkaufsfähigkeit der Polizen. Hohe Dividenden. Krankenkasse: Freizügigkeit über das ganze Reich, freie Arztwahl, hohes Krankengeld. — Die Mit ­ glieder des Zweigvereins Cassel erhalten überdem kostenlos geliefert die an jedem 1. des Monats erscheinende Zeitschrift «Unser Privatbeamter". (Verleger und Redakteur: Direktor Neumann, Cassel, Kirehweg 51.) Preussiseher Beamtenverein. Casseler Bezirks verein. Jahres-Hauptversammlung im März. Sonstige Versammlungen nach Be ­ darf. Vors. Geh. Reg.-Rat Mahraun, stellvertr. Vors. Geh. Justizrat Köhler, Schriftf. Rechn.- Rat Leonhäuser, Kassierer Gen.-Komm.-Sktr. Friedrich, Diener Römer. Verband der Gemeindebeaiiiten d. Reg.-Bez, Cassel. Vorsitz. Müller. Stadtsekretär in Cassel, Schriftführ. Vogt. Steuerbuchhalter, Schatzmstr. Kalb, Stadtkämmerer in Fulda. Ortsverband der Gemeindebeaiiiten Cassel. Müller, Stadtsktr., Vors., Wolff. Rechn.-Rev., Stellvertr., Winhold, Sekretariats-Assistent,