30 Portotarif — Telegramm-Verkehr. mit bezahlter Rückantwort 10 — Drucksachen unter Kreuzband (als Bilder, Bücher, Correcturbogen mit Manuscript, Landkarten, Musikalien, Preislisten) von I—50 g. 3 über 50—100g. 5 über 100—250 g! 10 £>, über 250—500 g. 20 ch>, über 500—1000 g. 30^, ohne Unterschied der Entfernung. — Waarenproben (höchstens 30 cm. lang, 20 cm. breit, 10 cm hoch) ohne Brief bis 250 g. 10 4 — Einschreibsendungen 20 $ extra. (A usland. Nach allen Ländern des Weltpostvereins: Briefe franco je 15 g. 20 H, unfrankirt 40 Postkarten 10 mit Antwort 20 H Drucksachen, Geschäftspapiere und Waarenproben je 50 gr. 5 £>.) Post-Anweisungen bis 100 Jty incl. 20 H, über 100—200 M 30 L, über 200—400^ 40 $. An Soldaten bis zum Feldwebel incl bis 15 ch 10 Post-Aufträge : Für Einziehung von Geldern bis 800 Ftz incl. 30 Einholung von Wechsel-Accepten 30 Pfg., außerdem 30 Pfg. für den zu ­ rückgekommenen angenommenen Wechsel. Packetporto: 1) bis zumGewichtvon 5 lg. auf Entfernungen bislO geogr. Ml. incl. 25 auf alle weiteren Entfernungen 50 H, für unfr. Packete bis zum Gewichte von 5 kg. 10 mehr; 2) beim Gewicht über 5 kg. a. für die ersten 5 kg. die Sätze wie unter 1, b. für jedes weitere kg. oder den überschießenden Theil eines Kilogramms auf Entfernungen innerhalb der 1. Zone (bis 10 ganze Meilen) 5, 2. (10—20) 10, 3. (20—50) 20, 4. (50—100) 30, 5. (100 bis 150) 40, 6. (über 150 Meilen) 50 ch>. Höchstes Gewicht 50 kg. Sendungen mit Werthangabe: a) H>orto: für Briefe ohne Unter ­ schied des Gewichts auf Entfernungen bis 10 geogr. Meilen 20 4, aus alle weiteren Entfernungen 40 H, für unfrank. Sendungen 10 Hssmeyr; für Packete: siehe Packetporto. b) Werstcherungsgebühren: ohne Unterschied der Entfernung 5 ^ für je 300 /tz, oder einen Theil von 300 J6, mindestens aber 10 H. Sendungen durch Eilboten: a) bei Sendungen an Empfänger im Ortsbestellbezirk: 1) bei gewöhnlichen und eingeschriebenen Briefen, Postkarten, Druck ­ sachen, Waarenproben. Briefsendungen mit Nachnahme, Postanweisungen nebst den Beträgen, Briefen mit Werthangabe bis 400 ckh., Ablieferungs- scheinen über Geldbriefe mit höherer Werthängabe und Begleitadressen ohne die zugehörigen Packete: für jede Sendung 25 2) bei Packeten ohne Werthangabe und mit Werthaugabe bis zum Be ­ trage von 400 Jfy, wenn die Sendungen selbst durch Eilboten bestellt werden, 40 $ für jedes Packet. d) bei Sendungen an Empfänger im Landbestellbezirke bei den unter al genannten Gegenständen für jede Sendung 60 bei den unter a2 bezeichneten Gegenständen für jedes Packet 90 Postnachnahmen sind bis zu 400 Jfy einschließlich bei Briefen, Druck ­ sachen und Waarenproben bis zum Gewichte von 250 g., sowie bei Post ­ karten und Packeten zulässig. Porto: dasselbe wie bei gleichartigen Sendungen ohne Nachnahme. Falls eine Werthangabe oder Einschreibung stattgefunden hat, tritt dem Porto eine Versicherungsgebühr bezw. Einschreibegebühr hinzu. — Vorzeigebühr 10 H. Gebühren für Uebermittelung des eingezogenen Betrags an den Absender, bis 5 Ml 10 ,3», von 5—100 20 H, 100—200 30 X 200-400 40 H. Tetegramm-Werkehr. Deutscher Gebührentaris für europäische Telegramme. Die Wortläuge ist festgesetzt auf 15 Buchstaben. Die bisher übliche Grundtaxe ist aufgehoben: die Worttaxe beträgt im Verkehr mit: