Dienstag vormittag den 25 jan  .

Meinen gestrigen brief werdet ihr noch spät
abends empfangen haben , wenigstens versprach
es der besteller .   Den deinigen, lieber Ludwig,
bekam ich erst nachher .
         Es geht mit dem kranken, gott sei lob ,
auf dem guten wege fort, aber sehr langsam
und bei dem wegbleiben oder intermittieren
des fiebers tritt nun die ermattung desto mehr
hervor.     Auch die schlaflosigkeit ist noch
ein hartnäckiger feind ;  heute nacht  that
er erst 1/2 4 uhr morgens das auge   zu
und nur auf viertel oder halbe stunden .
Seit sonntag vor achttagen hat er kaum
etwas nahrhaftes genossen . Wir hoffen,
daß die genesung in den folgenden tagen
schneller vorschreitet, auch etwas hüsteln
steckt zurück, alle andern zeichen sind
gut nach wunsch .