1648 7. Der Tuchbereiter-Meister Bauer will seinen Gar ­ ten, vor dem Leipziger Thor bei dem Unterneustädter / Tvdtenhof, vermiethen. 8. Die Verlegung meiner Wohnung vom Merkartschcn Hause am Markte, in das Haus der Erben des Bau ­ meisters Engelhard in der Unterneustadt, mache ich hierdurch bekannt. A u g. Bern h. Hahn d. I., Regierungs-Procurator. 9. Ein mittelmasig großer, viereckter, eiserner Ofen, nebst Oberofen, ist in der alten Leipzigerstraße Nr. 972 zu verkaufen. '10. In dem seit 1791 bei Kurfürstlichem Hofgericht angefangenen, nachher auf unterzeichnetes Stadtge ­ richt übergegangenen Concurs über den Nachlaß des Haus-Fouriers Johannes Keyl, ist jetzt die vorläu ­ fige Classification der Gläubiger verfertigt, und in der Recessirftube des Stadtgerichts angeschlagen. Diejenigen, welche Einwend ungen dagegen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, solche in dem auf den 19. Rovember*angesctzten Termin vorzubringen, widrigenfalls-sie damit werden enthört werden. Cassel, am 4. October 1821. Kurf. Hess. Stadtgericht der Residenz.. Witt ich. 11. Ein Bureau von Kirschholz , ein Küchenschrank, ein großer kupferner Kessel, ein Pult mit Gallerie zum Laden, ein Windofen, eine Kiste zum Verschließen und ein Rad zum Saiten überspinnen, stehen in der Dionysienstraße Nr. 117 billig zu verkaufen. 12. Montäg den 19. November, Nachmittags präcis um 3 Uhr, soll eine, aus zwei Pressen begehende Buch ­ druckerei, mit ungefähr 30 Centnern Schrift, in dem Hause Nr. 1017 der Waisenhausstraße meistbietend gegen gleich baare Zahlung, verkauft werden. Cassel, am 24. October 1821. Wepler. 13. Zu Martini, den Ilten des nächsten Monats, werden die sogenannten Grund- oder Rentereizinsen und die ständigen Zehntgelder, im Monat December e. aber: 1) die Erbleihezinsen, 2) die Pachtgelder, 3) die Salzhandelszinsen, 4) die Bier- und Brannte- weinsschenkenzinsen, 5) die Kegelbahnen und Billard- Jmpostgelder, für das laufende Jahr fällig. Es werden daher die Bewohner der Residenz, welche dergleichen Abgaben zur hiesigen Renterei schuldig sind, hiermit aufgefordert, die erstgenannten Gelder im Laufe des Monats November, die zuletzt erwähn ­ ten aber im Monat December d. I. unfehlbar zu entrichten. Dabei dient zur Nachricht, daß die Zah ­ lung an jedem Tage in der Woche, von des Morgens 8 Uhr bis Mittags 12 Uhr£ bewirkt werden kann. Cassel, am 24. October *821. Aus Kurfürst!; Renterei daselbst. Henkel. 14. Montag vor Martini, als am 6. November d. I., wird der hiesige Teich gefischt, und werden desfalls an solchem und den nächstfolgenden Tagen dahier zu ■ Kauf gestellt: Karpfen, Karauschen, Schleyen, Heckte und Aale. Bis zu £tel Centner kostet das Pfund Aale 5 Ggr., die übrigen Sorten 4 Ggr. Von £tel bis 3 Centner gilt der. Centner Aale 18 Rthlr.; die übrigen Sorten 16 Rthlr. Wer über 3 Centner kauft, erhält jeden Centner um 1 Rthlr. wohlfeiler. Der Centner wiegt 110 Pfund Hannoverisch, und die Bezahlung geschiehet in guter Conventions - Münze. Westerhof, bei Nordheim, am 26. October 1821. 16. Freitag den 9. November d.J., Vormittags 10 Uhr, sollen bei Kurfürst!. Hofkellerei, im untern Hofe des Bellevue-Schlosses, verschiedene leere Stück- auch Orhoft-Fässer und Bier-Krüge, gegen gleich baare Bezahlung meistbietend verkauft werden. Cassel, am 29. October 1821. Aus Kurfürstlicher Hofkellerei. 16. Diejenigen, welche nachstehende Loose: £ Nr. 3516, •£3518, 4 3526, £-3543, £ 3544, und £ 3545, Istcn bis 5ten Classe 65ster Casselscher Lotterie bei dem Sub - Collecteur Abraham Moses von Frie ­ lendorf gespielt haben und solche zur 6ten Classe zu behalten gedenken, werden benachrichtigt, daß sie ihre Renovations-Loose 6ter Classe, gegen Bezahlung der Einlage und des etwaigen Rückstandes, bis zum 12.November bei unterschriebenemHaupt-Collecteur in Empfqng nehmen können. I o s e p h M e y e r Sonnenschein, zu Borken. 17. In Bezug auf die vom Hrn. Finanzrath Friedrich Wilhelm Marc in Arolsen, im Waldeckschen Regie ­ rungs-Blatt Nr. 43. erlassene Anzeige, welcher zufolge derselbe seine hiesige Leder - Fabrik der hier unterzeichneten Firma für deren eigene Rechnung übergeben hat, ersuchen wir alle diejenigen, welche mit besagter Fabrik bereits in Verbindung stehen, oder noch in Verkehr treten wollen, sich von jetzt an lediglich an die hier bemerkte Unterschrift gefälligst zu wenden. Cülter Leder-Fabrik bei Arolsen, am 19. October 1821. Leonhard: und Comp. 18. Da der hiesige Bürger Ludwig Klüppel wegen Verschwendung und Völlerei der ferneren Verwaltung seines noch übrigen Vermögens entsetzt und unter die Curatel des Rathsverwandten Conrad Schmitt allhier gestellt worden; so wird solches hiermit öffent ­ lich bekannt gemacht und Jedermann gewarnt, sich mit obgedach/em Ludwig Klüppel in Geschäfte oder Händel einzulassen, welche olme die Genehmigung des Curators ungültig seyn würden. Zierenberg, am 29.-October 1821. Kurfürstliches Juftitz - Amt. D u n k e r.. Zur Beglaubigung: Groß. f 19. Nachdem die Anne Marie, des Johannes Klüppel sen. Ehefrau, geborne Klüppel von hier über deren blödsinnigen Ehemann zur Vormünderin verpflichtet worden; so wird solches hiermit öffentlich bekannt gemacht und Jedermann gewarnt, sich mit gedachtem Klüppel in Geschäfte einzulassen, welche ohne Ge ­ nehmigung dessen Ehefrauen ungültig seyn würden. Zierönberg, am 26. October 1821. Kurfürstliches Justitz-Amt» Dunker. Zur Beglaubigung: Groß. 20. Diensttag den 13. November d. I., Morgens 10 Uhr, sollen auf demvonHundelshausischenPacht- uth in Harmuthsachsen 16 Kleuder Wolle und 24 is 25 Mllr. sehr schöner Wintersaqmen, so zum