l-ti' $n der Elisabecher Straße, sin Siebre^«'^^ ! Hause, ein Logis mit Meubles, sogleich'. WC W m Personen, welche verlangt werden. 1. Ein Bäcker, welcher sich irrt hiesigen Amtsorte - r^.niederlaffen wollte, würde, wenn-e^die nöthige Ge ­ schicklichkeit und emMN. Perlag zu seinem Etablisse- . ment hatte, um so »Mpr sine x-eichkiche Nahrung finden, da er auch Gelegenheit haben würde, Braue ­ rei dabei zu treiben. Wer sich, daher als hierzu tüch- . tig gehörig wirdauLweisen können , hat sich'von 7. unterzeichueftr Behörde alle Unterstützungzu ver ­ sprechen. Netra, am 2. Dctober 1821. > Kurf.- Hess.-Amt daselbst. Henkel. ! -L.' Ein Mädchen, welches,^ähen kann. Nähere Ngch- k richt erhalt man in der Martinistraße Nr. 55, drei | '■ Treppen hoch. 3. -Ein mit guten Zeugnissen versehener, Unverheira- ? 7 theter Gärtner, auf ein Landguth einige Stunden . l. Von Cassel, sogleich. Die Hof- und Waisenhaus- ! Buchdru^erei sagt, wo? ^ Cin Mgrg ueur. Wo ? erfragt man in der Hof- und Waisenhaus - Buchdruckerci. 6. Ein Bursch m einen bürgerlichen Haushalt, der auch r mit Gartenarbeit Bescheid ijwissen rnuß, und nach Vorzeigung seiner Atteste sogleich eintreten dgnn. .Das Nähere in der Hos- und Waisenh. Buchdryckerei. 6. Ein Gärtucrbursch, der Mistbeete zu machen versteht i und ein Pferd zu behandeln weiß , wie auch 'ein .r- Mädchen, das die Hausarbeit versteht, beide auf ll Christtag» Die Hof- und Waisenhaus-Büchdruckerei - sagt, wo? - Personen, welche Dienste suchen. 1. Ein Frauenzimmer, welches in der deutschen und französischen Sprache, im-Naben, Sticken und aller häuslichen Arbeit erfahren, seither als Kammer- ! jungfcr conditionirte und mit guten Zeugnissen ver- sehen ist, sucht eine baldige Anstellung. Die Hof- > und Waisenhaus-Buchdrückerki giebt Nachricht. . ' 2. Ein simaer. Mensch, welcher vier Jalxre als Kellner I,r ' gedient'hnt, auch mit guten Zeugnissen versehen ist, wünscht wieder als solcher oder Bediente anzukom- men. Die'Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerei giebt ' weitere älttkskunst. : Z. Ein Mann von 64 Jahren, der von Jugend auf mit der Landwirthschaft sich beschäftigte und in dem Besitz einer festen Gesundheit ist, sucht eine Stelle als Oeconomie-Verwalter. Die bei einer geregelten Deconomie vorkommenden Wirthschafts - Bücher ver ­ steht er gründlich zu führen und ist mit Zeugnissen seiner Kenntnisse sowohl, als seines sittlichen Lebens ­ wandels versehen. Jede Stelle,.selbst bei einer klei- nen Oeconomie-Verwaltung, ist ihm willkommen, wenn er sich nur eine menschenfreundliche Behand ­ lung versprechen darf. — Der Kaufmann Reusse vor dem Leipziger Thore giebt nähere Auskunft. Capitalien, welche gesucht werben.' 1. 10,000 /.7000 und 6OO Rthlr., auf Landgüther, gegen doppelte Verschreibung und gute Bedingungen. Das Nähere erfährt man in Nr. 696 neben der -Brüderkirche, drei Treppen hoch. •jat ckch'Uachitalien, welche auszuleiherk^ . .. . . l 7 j s. 2000 Rthlr.,, fp wie mehrere große und kleine Capi ­ talien zu billigen.Zi'n/e.n, durch Eiy misch ung des Commissionair. B r ö ck e.z m a n n jun-, sogleich. .2.^300 Rthlr. und 2f6Rthlr.', zu 6 pCt-, gegen gute . iSichcrhe.it und ohne Einmischung eines Mäklers. Wo? sagt die Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerer. o. 3OO'Rthlr. Pupillengelder, gegen sichere Hypothek, 6'pCt,, sogleich. In der Wilhelmsstraße Nr. 134 erfährt man das Nähere. -4/4OO0 und 6000Rthlr., sogleich' Beim Commissionair I. M. Feldstein, Paülistraße Nr. 609. iü. 3OO Rthlr., ^sogleich. Wo? sagt die Hof- und .Waisenbaus - Buchrruckere,. B e k a n n t m a ch u n g e n. 4. Der Unterzeichnete ermangelt nicht hierdurch zur Kenntniß zu bringen, daß' der Verkauf der Stein ­ kohlen in der Unter-iieustadt,- im Kohlen- Magazin, auf dem Hofe des reformirten Waisenhauses dahler, - vom 1. Dctöbev d. I. 'an, wieder statt findet. Das . -Maas Kohlen wird'zss 16Albus verkauft, und ist ^tel auch ^Maas-wrise zu habe». Ganze Fuder von 8 Maas werden das'Maas zu 15 Albus verkauft, -- und werden jedesmal den folgenden-Tag-nach-der abgegebenen Bestellung überbracht. Cassel, am 24. September 1821* ' u r ön.i ' v.-ii. Der 'Steinkohlen - Magazins - Verwalter '' < v/- Becker, HoheNthorstraße Nr. 467. 2. DasTestament, welchesJohs. Nolls Witwb, Anne - Cntharine, geb. Gerhold, zu Helsa am-12. Februar d. I. errichtet hat, soll den 3Osten k. M., Morgens 8 Uhr ,' vor hiesigem Amte eröffnet und dessen In ­ halt bekannt gemacht werden. Betheiligten diene dies zur Nachricht. Großallmcrode, am 14. Sept. 1821. . Kurf. Hess. Amt daselbst., v. Nord eck. Z. In der Dionysicnstraße 9kr. 103 sind fünf Wand ­ schränke, mit Glasfenster, zu verkaufen. 4. Extra gute Limburger Käse, das Stück zu 6 Ggr., sind wiederum zu haben bei der - - - Witwe W e i d e m e i c r, in der Marstallerstraße. 6. Im vormals Plassischen Hause in der mittlern Jo ­ hannesstraße Nr. 78O, die Etage par terre, beste ­ hend in einem großen Laden, mehreren''Stuben, Kammern und Küche.w., sodann der große Keller, ein feuerfestes Gewölbe, großer Hofraum und drei sehr große, zu Frucht-Magazinen sich vorzüglich eig ­ nende Böden, sind sogleich zu vermischen. Der vorm Weser-Thore, an der Hauptstraße liegende, bis jetzt im Besitz des Gärtners W ilh. Schulz