1164 19. Bei Unterzeichnetem ist , außer den bekannten Spe- cereiwaaren, bestes Sparöl, eigene Raffinerie, zu dem billigsten Preis zu haben. I o h. H e i n tz, Unterneustädter Holzmarkt Nr. 1125. , 20. Da die Ziehung der 3ten Classe 65fter hiesigen Lotterie künftigen Montag den 3Osten d. M., in dem Ziehungssaale des refonnirten Waisenhauses nach Vorschrift des Plans vorgenommen werden wird; so wird solches dem Publicum, um derselben nach Belieben beiwohnen zu können, hierdurch bekannt gemacht. Cassel, am 27. Julii 1821. Kurf. Hess. Lotterie-Direction. 21^ Zwei Viertel Loose von Nr. 606 und 4428, zur 3ten Classe 65ster hiesiger Lotterie, sind verloren ge ­ gangen, vor deren Ankauf hiermit gewarnt wird. 22. Es sollen Mittwochen den 1. August d. I., Nach ­ mittags um 2 Uhr, in dem Siechenhofs-Gebäude vor dem Leipziger Thore verschiedene Gegenstände an Kupfer, Messing, Bett- und Leibleinen, Klei ­ dungsstücken, Hausgerathe und dergleichen, gegen alsbald zu leistende Zahlung verauctionirt werden. 23. Zur Isten Classe 56stcr Großherzoglich - Hessen- Darmstädter Lotterie sind vier Viertel Loose Nr. 11342 verloren worden, vor deren Ankauf gewarnt wird. 24. Die Verlegung meiner Wohnung nach Nr. 1667£ der unteren Königsstraße, dem Hrn. Wagenfabrikant Braun gegenüber, mache ich hierdurch bekannt. Schwarzenberg, Regierungs - Procurator. 25. AufAnsuchen der Elisabeth Schröder ist zur Publi ­ cation des vom Maurermeister Wilhelm Reinemann Mn 2. December 1820 errichteten und beim unterzeich ­ neten Stadtgericht hinterlegten Testaments, Termin „ auf Diensttag den i4. August, Vormittags um 1Ov.hr, angesetzt worden. Alle, bei dessen Inhalt sich bethei- !igt haltenden, werden zu dieser Handlung, bei Ver- . meidung einseitigen Verfahrens, hierdurch öffentlich vorgeladen. Cassel, am 23. Julii 1821. Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. 26. In der Königssiraße Nr. 125, dem Meßhause gegenüber, steht das Local, welches bisher der Leder ­ händler Hr. Fischbach inne hatte, auf nächste Messe ganz oder theilweise zu vermiethen. 27. Decret in Sachen, die Edictal-Ladung der Cre- ditoren des Daniel Jungermann et uxor. dahier zu Felsberg und den Versuch der Güte zur Vertherlung der Masse betreffend. — Wird auf die reproducirten Ed ctalien die Präclusion der sich etwa nicht gemel ­ deten Gläubiger von der gegenwärtigen Concurs- masse erkannt, und ist das Nöthige deshalb durch die Zeitung bekannt zu machen. Felsberg, am 9. Julii 1821. Ungewitter, ln üäem cop. Cassel mann. -■ . , ;}t './.r —• B n ch e r - A n z e i q e. Folgende, bei der unterzeichneten Buchhandlung er ­ schienene Bücher sind bei I. C. Krieg er in Cassel und Marburg zuhaben: Gedrängtes Handwörter ­ buch der deutschen Sprache, mit Bezeichnung der Aussprache und Betonung, nebst Angabe der näch ­ sten sinnverwandten Wörter. Nach den größern Wörterbüchern von Adelung, Campe, Eberhardt, Heinsius rc. und den besten deutschen Sprachforschern bearbeitet, und als ein wohlfeiles u. bequemes Hülfs- buch für die gebildeten Stande, Geschäftsleute und die ftudirende Jugend, so wie für Ausländer und über ­ haupt alle diejenigen bestimmt, welche sich in der deut ­ schen Schrift- und Umgangssprache fehlerfrei und gut ausdrücken wollen. — Mit einer kurzen Sprachlehre und einer Tabelle der unregelmäßigen Zeitwörter. — Bei dem allgemein gefühlten Bedürfniß eines solchen Werkes erwartete man mit Verlangen das Erschei ­ nen desselben. Wir eilen daher dem Publicum an ­ zuzeigen, daß die erste Abtheilung , die Buchstaben .' A bis L,.die Sprachlehre und die Tabelle in sich , fassend, jetzt erschienen und durch alle Buchhandlun ­ gen zu erhalten ist. Die zweite erscheint im Laufe dieses Sommers und wird pünktlich zur Michaelis- Messe dieses Jahres abgeliefert. Bis dahin soll, um durch Wohlfeilheit diesem Buche überall Eingang zu verschaffen, der gewiß niedrige Preis von 3 Rthlr. 16Ggr. für 56 — 60 eng, mit Nonpareille-Schrift auf weiß Median-Papier gedruckte Bogen, statt finden. Herabgesetzter Preis. Von der unterzeichneten Buch ­ handlung ist" so eben versandt worden: Vorzeit, die, oder Geschichte, Dichtung, Kunst und Literatur des Vor - und Mittelalters. V. Bd. 3s Stck.; einen vor ­ züglichen lesenswerthen Aufsatz von dem Herrn Predi ­ ger Chr. Niemeyer enthaltend, der auch besonders ge ­ druckt, unter dem Titel: Sagen, betreffend Othin, dessen Geschlecht und das Asenthum überhaupt. Nach den Ueberlieferungen Saro's des Grammatikers. Herausgegeben von Chr. Niemeyer, gr. 8. 6 Ggr. — in allen Buchhandlungen zu haben ist. Schon ist dieses Journal zur Freude seiner zahlreichen Leser zu vier starken Bänden angewachsen, die im bishe ­ rigen Ladenpreise 12 Rthlr. kosteten, jetzt aber, um den Ankauf zu erleichtern , vollständig auf unbestimmte Zeit auf die Hälfte desselben herabgesetzt und zu 6 Rthlr. verkauft werden. Keysersche Buchh andlung in Erfurt. S t e ck b r i e f. Die Ehefrau des Korbmachers Johannes Linker aus Errdorf, Amts Rauschenberg, welcher gegenwärtig allhier wegen Verdachts auf dem hiesigen Markte Schuhe gestohlen zu haben sich in Verhaft befindet, ist sehr verdächtig, wo nicht die Diebstähle selbst verübt, doch daran Theil genommen zu haben. Alle Justitz- und Polizei-Behörden werden daher ersucht , auf gedachte Jnculpatin ein wachsames Auge halten, sie im Betretunasfall zu -hasten bringen, und an das hiesige Justitz-Amt sofort abliefern zu lassen. Die ­ selbe ist 30 Jahr alt, mittlerer Statur, hat blonde '^Aügenbraunen, blaue Augen, längliche Nase, großen Mund, in den oberen Zahnen niedre Lücken, run ­ des Kinn, längliches Gesicht und Blatternarben, ist übrigens von gesunder Gesichtsfarbe, und beson ­ ders dadurch kenntlich, daß sie mir dem linken Auge blind ist. Frankenberg, am 23. Julii 1621., Kurf. Hess. Justitz-Amt daselbst. Giesler.