932 verstreichen lassen, in dem anderweit auf Montag den 20. August nächstkünftig, Vormittags von 9 bis 12 Uhr, bestimmten Versteigerungs-Termin öffentlich an die Meistbietenden verkauft werden, weshalb sich Kauflustige alsdann einzusinden, und in dem Fall, wann die höchsten Gebote die Halste des Schatzungs- Preises übersteigen, sofort im ersten Termin die Er- theilung des Zuschlags zu erwarten haben; zugleich werden auch diejenigen, welche aus einem Real-Recht Ansprüche auf obbemeldete Grundstücke zu haben glauben, aufgefordert, solchein praekxo , bei Strafe nachheriger Enthörung damit, anzuzeigen und nach ­ zuweisen. Am 8. Junii 1821. Kurheff. Justitz- Amt daselbst. Bockwitz. In fidern Eich h ardt. 26. Ober au la. AufInstanz des Kastcnmeisters Jo ­ hannes Klippert zu Schwarzenborn, Namens des dasigen Kirchenkastens, sollen, ausgeklagter hypothe ­ karischer Schulden halber, folgende, dem Einwohner Johannes Bickel zu Friedigerode gehörige, zur Hy ­ pothek eingesetzte Immobilien, als: 1) Ch. A. Nr. 103. 6^Rt. Haus und Hofraide in der Leimen- grube, zwischen Nicolaus Kimpel und Zoh. Henrich Seng, nebst dazu gehörigen Gemeinds - Nutzen; 2) A. 104. 6 Rt. Garten dabei; 3) 86. £ Ack. 14 Rt. Garten, der Sandgartcn genannt, zwischen Curth Henrich Becker und Johannes Stahl, und 4) 1364. x^Ack. 24 Rt. Erbland auf den Galgenackern, zwi ­ schen Johannes Becker sen. und Johannes Stahls Garten, zu und vor Friedigerode gelegen, im Ter ­ min den 22. August d. I., Vormittags von 10 bis 12 Uhr, auf hiesiger Amtsstube öffentlich meistbietend verkauft werden. Kaufl'ebhaber und alle diejenigen, . welche Real-Ansprüche an diesen Gütherstücken zu haben vermeinen, werden hiermit vorgeladen, sich im besagten Termin zu melden, und zwar Erstere um zu bieten, Letztere aber, um bei Strafe der Prä ­ clusion, ihre Forderungen zu begründen, und wobei zur Nachricht dient, daß bei annehmlichem Gebot dem Meistbietenden der Zuschlag sofort ertheilt wird. Am 7. Surrn 1821. Kurhessisches Amt daselbst. Becker. In fideaa Witt e ki n dt. 27. Großen - En g lis. Auf Instanz des Nathan Levi zu Gudensberg, als Vormund über Kaufmann Levi hinterlapene Kinder daselbst, Kläger, entgegen Conrad Muffert und dessen Ehefrau zu Großen- Englis, Beklagte, sollen, ausgeklagter hypvthecari- . scher Schuldforderung halber, nachstehende, denen Beklagten zugehörige, in und vor Großen - Englis gelegene Grundstücke, als: 1) 8 Rt. ein Haus, zwischen Johannes Brauer und dem Weg ; 2) T V Ack. 2 Rt. Erbgarten dabei, zwischen Johannes Brauer und dem George Siemon; 3) eine neu erbaute zweitheilige Scheuer; 4) ein neu erbauter Schweine ­ ftall, und 6) aus einer ^tel Hufe Cappelland, so gnä ­ digster Herrschaft dienst - und zinsbar ist, enthaltend 6 x 5 Ack. 9^ Rt., öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden, und ist dazu terminus lieirutionis auf den 4. September d« I., Morgens von 10 bis I Mittags 12 Uhr, vor Amt nach Borken anberaumt worden, welches Kaufliebhabern und denjenigen, welche Ansprüche an obigen Grundstücken zu haben glauben, Ersteren um zu bieten , und Letztem um ihre Ansprüche, bei Strafe nachheriger Ausschließung, geltend zu machen, hierdurch zur Nachricht und Be ­ achtung bekannt gemacht wird. Am 17. Mai 1821. Kurf. Hess. Amt Borken. Reichard. In fidem cop. Nössel» Verpachtungen und Vererbleihungen. 1. In Folge einer hohen Resolution soll Freitags den löten d.M., des Vormittags um 10 Uhr, zur ander- weiten Verpachtung der Hallen-Boutique Nr. 4 am Marställer Platz, vom 1. Julii 1821 an, auf d.rei Jahre, in der hiesigen Rentcrei ein Versuch gemacht werden. Pachtliebhaber werden zu dem Ende einge ­ laden, alsdann zu erscheinen und ihre Gebote zu Protocoll zu geben. Cassel, am 4. Junii 1821. Aus Kurfürst!. Rentcrei daselbst. Henkel. 2. Nach einer höhern Verfügung sollen die Hallen- Boutiquen Nr. .19, 20 und 21. am Marställer Platz dahier, vom 1. Julii d. I. au, anderweit meistbie ­ tend verpachtet werden.' Da hierzu auf Montag den 18ten d. M., des Vormittags um 10 Uhr, in die hiesige Rentcrei Termin bestimmt worden, so werden Pachtliebhabcr hiermit eingeladen,, alsdann zu erscheinen, zu bieten und das Weitere zu erwarten. Capel, am 8. Junii 1821. Aus Kursürstl. Rentcrei daselbst. H enkel. Logiö in Cassel zu vermiethen. 1. In der Wilhelmsstraße Nr. 133, zwei Treppen hoch, Stube mit Kammer und Verschlag, mit oder ohne Meubles, sogleich. Man melde sich in diesem Haufe, eine Treppe hoch. Personen, welche verlangt werden. 1. Eine Person von mittlerm Alter und sittlich guter Aufführung, welche die weiblichen Kenntnisse des Kochens, Backens, der Milchbehandlung und des Gemüsebaues in der Maße besitzt, daß sie einem Laudhaushalt, als Wirthschafterin, vorzustehen im Stande ist, kann auf einem nahe bei Cassel gelegenen Guthe sogleich eine Anstellung erhalten, und darf auf eine, jenen Eigenschaften angemesseneBelohnung rechnen. Nähere Auskunft erhält man in Nr. 112 am Gouvernements- Platz, oder auch in der Hof- und Waisenhaus - Buchdruckerei. 2. Ein Verwalter auf ein Landguth bei Cassel, welcher sich über seine Kenntnisse und guten Charactcr rnit glaubhaften Attestaten ausweisen kann. Das Weitere erfahrt rnan beim Strmnpfwebermeister Hrn. Friedr. Wilke, in der Agidienstraße Nr. 740.