6 13 eeparlrt auch dieselbe::, nebst allen physicalischen gläsernen Instrumenten, macht Bier - und Brannte, weinwaagen, Salzspindeln, Brillen und alle opti ­ sche Sachen. Da er diese Messe nicht besuchen wird, so bittet er um geneigten Anspruch in seinem Logis, in der Fürstenftraße, bei dem Uhrmacher Herrn Nettmann Nr. 198 in Cassel. 7. Von der von Dalwigk - Schaumburger Burg Dillrcher vorjährigen Einnahme, sollen Mitt ­ wochen den 18. April d. I., Vormittags 10 Uhr, bei Unterzeichnetem 19; Viertel Korn, 38Z Viertel Haser, Viertel Waizen und zZ Viertel Gerste, Hornberger G?mäs, össrntlich an den Meistbieten- den gegen alsdaldige Bezahlung, jedoch salva rati- sicatione, versteigert werden. Dillich, am 18. März 18*1. Cranz. 8 . Bei der großen Güthrr - Lotterie der Herrschaft G^oßzdickau urb des Guths Wattirtitz findet kein Rücktritt mehr statt. Die Zte und letzte Haupt- ziehung wird den 10. d. M. unabänderlich gezogen, und sind dazu noch Loose auf frankirte Briefe bis zur Ankunft der Listen bei mir zu haben. 'Heinemann M. Dellevie, Martlniftraße, Stern - Apotheke. 9. Nächstkünftigen Donnerstag den istrn d. M., Nachmittags um 5 Uhr, und Ün folgenden Tagen, sollen im hiesigen Gefangenhaufe: i) eine goldene Repetier-Uhr; 2) ein halbes Dutzend silberne Eß ­ löffel ; 5) verschiedene Waaren , namentlich; eine Anzahl Stücken Cattun, (grdßentheilS noch unan- gcschnitten), einige Umschlage-Tüchrr, eine Quan ­ tität seidenes und Floret-Band; verschiedene Pa. bete mit Näh- und Flvck.Seide, Eamelgarn, auch etwas schwarzer, gewöhnlicher und Sammet-Man- fchester, an den Meistbietenden gegen baare Be- zahlung vrrauctionirt werden, welches hierdurch mit dem Bemerken bekannt gemacht wird, daß die erstandenen Sachen am nächsten Sonnabend und Montag , Nachmittags zwischen 3 und 6 Uhr , ohn. fehlbar abgeholt werden müssen, und widrigenfalls auf de- Käufers Gefahr und Kosten anderweit ver ­ steigert werden. Cassel, den 7. April 18m. Robert, Crimmalgerichts-Aktuarius, kraft Auftrags. 10. Kurfürstliches Consistorium zu Cassel hat den unterzeichneten Beamten durch hochverehrliches Re- script vom ater, d.M., sä Nr. 498. E. Supp. P», gnädig beauftragt, den alten hölzernen Aufsatz auf dem hiesigen Kirchthurm abbrechen und dagegen, nach entworfenem Riß und Kosten.Anschlag, einen neuen rrbautn zu lassen. Es soll desfalls baS Ab ­ nehmen de- alten Thurmes , so wie die zur Auf. richtung^einrs neuen Aufsatzes erforderliche Zim ­ mer-, Schreiner-, Schieferdecker», Schmiede-, Schlosser, und WnWndrr-Arbeit, den 30. April d. I., Vormittags von io bis ia Uhr, in der hie ­ sigen Amtsstube an dirM'.'destfordernden veraccvr- birt werden» Diejenigen Handwerks-Leute nun. welche Willens sind desfallfige Aeeorde abzuschließen, und sich durch glaubhaft« Zeugnisse hinsichtlich ihrer Geschicklichkeit zu legitimiren im Stande, können sich besagten Tages und Stunde rirrfinden, und ihre Forderung zu Protokoll erklären» Schenklengsfeld, am 26. März 1821» Der Amtmann von Milchling, vermöge Auftrags Kurfürst!. Constftorik. Xi. So eben ist in der Luckhardtschen Hof-Buckhand- ^ lung erschienen und für 2 Ggr. bei derselben, so wie in Neukirchen beim Schullehrer Fuchs und in Ziegenhain beim Kaufmann George Luckhardt zu haben: ,, Trauer- und Gedächtniß - Predigt wegen des tödtlichen Hintritts Sr. Königlichen Hoheit des Kurfürsten von Hessen Wilhelm I., gehalten zw Neukirchen am 8. April 1821 von H. F. Nehm ,. Metropolitan daselbst," gewiß verdient diese Pre- digt von jedem biedern Hessen gelesen zw «erden, der Liebe und Anhänglichkeit an sein angestammte- Fürstenbaus hat. ia. Auf Instanz der Anne Elisabeth Weifenborn vom Nausüß, soll das von dem verstorbenen Johannes- . Meyer daselbst errichtete und bei hiesigem Amt hin ­ terlegte Testament, den 9^ Mai b. I., Morgenss 9 Uhr, vor hiesigem Amt eröffnet und publicird werden. Alle und Jede, welche hierbei interessirk zu seyn glauben, werden daher hiermit vorgeladen^ besagten Tages dahier zu erscheinen, und bey Eröffnung und Publication des fraglichen Testa ­ ments, bei Strafe einseitigen Verfahren- , beizu ­ wohnen. Spangrnberg, den,8. März 1821» Kurf. Hess. Justitz-Amt daselbst. W i l k e n-& In fidem Lorn etsch, Amts-SeeretariuS» 15. In der Unterneustädter Mühle sind jeden Morgen frische Neunaugen, das Schockzu 2t> Ggr., zu haben» 14. Ein Fortepiano ist um einen sehr billigen Preis auf ein halbes Jahr zu vermuthen. Wilhelms- Höherstraße Nr. ir8. . Fortsetzung des Berzeichniffe» der in Judicial - und Appellations-Sachen von Kur ­ fürstlicher Regierung ertbeilten Erkenntnisse» R e m i s s o r i a l e n. Vom 3. und 7. März: Lohmanns Witwe g. Lohmann, w. Forder., abgefchl^ Horschütz g. Louis, w. Forderung, abgeschl» Fischer g. Baumann, w. Ablieferung eine- Kin ­ des, reformirt. Miehling g. Hememanw, w. angebl. Forderung, abgeschlagen. Huschte g. Ammer u. Cons., w. Lrhngelder, akgrfchf» Meyer g. Hilvrdrand, w. Aufhebung eines Kauf ­ briefes , abgeschs. BartbolomauS und Eheftau g. Baum, »v SchM- reformirt. Bescheide vom /. Aprifp Schneiders Witwe g. Windemuth, w» legirtM lebenslänglichen Nießbrauchs» 5