aic 9 G. 167. ; 4) »s Ack. 6^ Rt. desgl. in der Litte, uz. ; z) ; Ack. zl Rr. desgl. auf der StrphanS- brcire, A. 46. 31.; 6) \ Ack. 6 Rt. Erbland auf dem Osterberge, A. 21.; 7) ;Z Ack. z Rt. u. | Ack. 8 Rtl desgl. am Weinberge, B. 87. 88.; .8) Ack. sR.desgl. im Kampfe, G. 128.; 9) 'êAck. 8Rt. bksgl. auf dem Keller, H. 170.; io) ^ Ack desgl. auf der Grund, G. 109.; 11) 1^ Ack. 3! Rt. desgl. daselbst, G. 97 « 93 .; 12) è Ack. 4$ Rt. drSgl. in der Litt, F. 36. ; 15) Z Ack. 6 Rt. desgl. brimStbastia^skampfe, H.L72. ; 14) 1 Ack.desgl. aufm alten Holze, an W. Brede, ohneBezeiàung; J 5 ) i Ack. 5 Rt. desgl auf dem Hopfenberge, E. 334.; 16) 12Icf. 2j Sit. desgl. am Hopfenderge, E. 352.; 17) I Ack. 5 Rt. desgl. aufm Platze, H. 237.; 18) fZAck. 6 Rt. Erbwiese die Grube, D. vz. 64. 65., im Termin den 16. März k. I. allhier zum Verkauf auSgrboten werden, wie Kaufiiedhadern und denjenigen, welche dingliche Ansprüche an die ­ sen Grundstücken zu haben glauben sollten, und . zwar Letzter», damit fie fich in dem bestimmten Ter ­ mine, bei Vermeidung nachheriger Enthörung, melden mögen, bekannt gemacht wird. Am sz. December 1320. K. H. Juftltz-Amt Ahna. Müller. Zur Beglaubigung: Grade. Zr. Cassel. Wegen ausgeklagter hypothekarischer Schuldforderuag ist der öffentliche Verkauf des, des Seifensieders Henrich Escherich Wttwe und dessen Kindern zuständigen Wohnhauses, dahier in der Holländischen Straße an der Ecke der Lorenz- straße, unter Nr. 565, zwischen dem Schreiner Marställer und den UÜnchschen Erben gelegen, nebst Zubehör, erkannt, und dazu gesetzmäßiger Steige- ruygs-Termin aus Dienstrag den 13. März k. I. angesetzt worden. Kaufliebhadrr, so wie etwa son ­ stige Hypothekar - Gläubiger werden hierdurch ein ­ geladen, alsdann, Vormittags um io Uhr, vor Kurfürst!. Stadtgericht sich einzufinden, Erstere um zu bieten. Letztere aber um ihre Hypotheken- Rechre, bei Vermeidung deren Erlöschung, zu Protocoll anzugeben und wertere Verfügung zu erwarten. Am 21. Decemb. 1620. Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burcharbi. Wepler. 52. Cassel. Zum freiwilligen öffentlichen Verkaufe des der Ehegattin des Obersten von Buttlar, ge- bornen von Berner, zu Braunsckweig, und der Ehegattin des Generals von Zurwestrn, gebornen von Berner, hierselbst zugehörigen, auf hiesiger Oderneustadt unter der Nr. 87 der Carlsstraße, neben dem Wilhelmepl.-tze und dem Odrrhofrathe Graudidrer gelegenen Eckhauses mitFlügelgedäuden und des dabei befindlichen, ha tenden Gar ­ ten, wird in Folge eines von Kurfürstlicher Regie ­ rung erhaltenen Auftrags, Termin auf Montag den 29. Januar k. I., Vormittags um rr Uhr, auf Kurfürstliche Regierung bestimmt, und dieses Kauflustigen hierdurch mit der Bemerkung bekannt gemacht, daß der größte Theil des Kanfgeldes hier- nächst auf dem vorbemerkteu Hause stehen bleiben kann. Am 27. December 1820. Ebert, ReglerungS-Sreret^rius, als Commissar. Verpachtungen und Bererbleihungeu. 1. Zur andrrweiten meistbietenden Verpachtung deS r^Ack. 10 Rt. haltenden Fulda-Anflusses, zwischen dem Schiff Canal und dem Ahnafluß, vom 1. Mai 1821 an, auföJahre, ist dritter Licitativns.Ter ­ min aufFrritag den 5.Januar 182», des Vormit ­ tags 11 Uhr, rn die hiesigeRenterri bestimmt wor ­ den , welches Pachtlirbhabern hiermit bekannt ge ­ macht wird. Cassel, am 24. December 1820. AuS Kurfürst!. Rrntrrei daselbst. Henkel. 2. Ein Garten, nahe vor dem Holländischen Thor an der Ahna gelegen, mit einer Dielenwand umgeben, worin drei Theile Gras und ein Theil Grabeland,, und welcher mit den besten Obfibäumen versehen ist, soll von Anfang des künftigen Jahrs an auf 6 Jahre vrrpachrct werden, und ist sich deshalb in der Schloßstraße in Nr. 165 u. 166 zu melden. Cassel, den 20. Decemb. 1820. l.ogis in. Cassel zu ver miethen. 1. In der Carl-straße Nr. 62 Stube, Kammer und Küche, auch ein LogiS mit Meubles, sogleich. ». Am Fnedrichöplatz Nr. 100 die zweite Etage, auf Ostern. 3. In der Elisadether Straße Nr. 229 ein Logis in der dritten Etage, auf Christtag; das Nähere ist daselbst zu erfragen. ,v . 4. In der obern Carlsstraße Nr. 78 zwei Stuben, drei Cabknets, Kammer, Küche mit einem Spar- heerd, nebst Keller, Holzstall und das Wasser auf dem Hof, sogleich oder auf Ostern. 5. In verlern Petristraße Nr. 288 Stube, Kam ­ mer und Küche, in der vierten Etage, an einen kleinen Haushalt, sogleich. 6. An der Wilhelmebrücke der Kaufladen mit einem heitzbaren Cabinrt, sogleich; neben an in Nr. 637 ist sich zu melden. 7. In meinem Haus, Dionysienstraße Nr. 99, die zweite und dritte Etage, die der Kaufmann Herr Bindcrnagrl bis jetzt bewohnt, und in fünf heitzba ­ ren Zimmern, sieden Kammern, Küche, nebst Kel ­ ler, Boden und Holzstall bestehet, auf Ostern, beisammen oder einzeln. J o h. W»'. Schotten. 8. In der Schloßstraße Nr. 17s die dritte und vierte Etage, bestehend aus drei Stuben, eine mit Alco» ven, und eine tapezttte Stube, nebst Kammer, Holzplatz und Kellerraum, getheilt oder beisammen, an stille Haushaltungen oder einzelne Personen, sogleich oder auf Ostern.