2003 Capitalien, welche auszuleben. L. Gooo Rthlr., gegen hypothekarische Sicherheit und 5 pCt. Zinsen, irdoa- ohne Einmischung eines Dritten. Wo? erfährt man in Nr. 169 der Schloß- ftraße, zwei Treppen hoch. L. 2000 Rthlr. gegen sichere Hypothek, sogleich; das Nähere in der Schloßstraße Nr. 174. 3. 300, 1200 und 3000 Rthlr. gegen sichere Ver ­ schreibung, sogleich; beim Commissionair I. M. Feldstein, Paulistraße Nr. 509» 4. Zoo dis 600 Rthlr. gegen doppelte gerichtliche Sicherheit, sogleich. Die Hof, und Waisrnhaus- Buchdruckerei sagt, bei wem? 5. 100 Rthlr. Pupillengeldrr, sogleich; am Zeughaus- Platz Nr. 846 beim Schuhmacher S traten ann. Bekanntmachungen. i. In eine hiesige Waarenhandlung von erstem Range kann ein auswärtiger junger Mensch von gefälli ­ gem Aeussern, verbunden mit guten Sitten, der im Schreiben und Rechnen geübt und den Anfang ln Erlernung der französischen Sprache gemacht haben muß, auf Neujahr als Lehrling aufgenommen werden. Die gemacht werdenden Bedingungen der Aufnahme erfährt man durch Bröckelmann jun. а. Eine Spindel und eine Tocke zur Drehbank, beides neu, ist zu verkaufen, beim Fardermstr. D. Sohl. 3. Beim Kaufmann B i e r m a n n hinter dem Juden- brunnen in Nr. 796 find zu haben: neue Bamdrr- ger Zwrtschen, 24 Pfd. für 1 Rthlr., und frische Schellfische, das Pfd. 6 Alb. 4. Bester holländischer Laberdan und .geringe, ostfrie- fische Butter, auch beste Zwvller Böcklinge, sind heiligst zu haben beim Kaufmann Ely an der Hol-, ländischen Straße. 5. Ein Paar englifirte braune Wagenpftrde in gutem Stande, beide zum Reiten zu gebrauchen, sind um sehr billige Preise aus freier Hand zu verkaufen. Wo? sagt die Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerei. б. Daß ich gegenwärtig in der Paulistraße Nr. 534, in dem Hause des Hrn. Inspektors Auffarth wohne, mache ich hierdurch ergebenst bekannt. M. Sa-:, Steinschneider und Graveur. 7. Ein Gartenhaus in der Wilhelmshöher Allte, in einem daselbst, dem Hrn. A. Siebrecht gegenüber, gelegenen Garten, stehet aufAbbrnch zu verkaufen. Termin hierzu habe ich auf den »4ten d. M., Nach ­ mittags 3 Uhr, in den bezeichneten Garten bestimmt, und können Kauflirbhaber, um solches etwa vorher zu besehen, sich bei mir, dem Unterzeichneten, als dazu Beauftragten, melden. Cassel, am 1. December 182a. Der Hof- Gärtner Claus, in der Wilhelmshöher Allee. 8. Verschiedene Sorten recht gute Aepftk sind um billige Preise zu haben, in der U-tterneustadr bei I a c 0 b i. 9. Gute Citronen, 22 Stück, beste Bamderger Zwet- schen, 24 Pfund für 1 Rthlr. und feinste Chocolabe. zu 10 Ggr., sind zu haben, Paulistraße Nr. 530, bei L. Arnstein. 10. Nachdem in derCvncurssache des Hermann Sohn und dessen Witwe dahier, die definitive Rangbeftim- mung geschehen, und der deshalbige Collocatwns- Bescheid auf hiesiger Amtsstube affigirt ist; so wird dieses den interessirten Gläubigern bekannt gemacht, um selbigen daselbst einsehen zu können. Homberg, am 9. November ^»820. Kurf. Hess. Iustitz.Amt hirrs. Kkeyensteuber. ir. Eme coupirte braune Stute mit durchgrbrnder Blesse, 5 Jahr alt, vom Mittelschlag, zum Reiten und Fahren zu gebrauchen, steht aus der Hand zu verkaufen. Die Hof, und Waisenhaus-Buchdruk-. kerei giebt nähere Nachricht. rs. Der Unterzeichnete, als Curator des Hrn. Regie- rungs-Procurators Cuhn, fordert alle diejenigen, welche an seinen genannten Hrn. Curandrn Zahlun ­ gen zu ließen haben, auf, sich deshalb binnen vierzehn Tagen bei ihm zu melden, indem nach Ablauf die ­ ser Frist, ohne weitere besondere Anmahnung, dee noch nicht erledigten Rückstände durch gerichtliche Hülfe werden beigetrieben werden. Cassel,.am 29. November 1820. D e d 0 l p h, Regierungs - Prokurator. »3» In der Dionysienstraße Nr. 103 steht rin Reit ­ pferd zu verkaufen. 14. Vor dem Cöllnischen Thor ist ein Garten mit Wohnhaus zn verkaufen oder zu vermiethen. Das Nähere erfährt man in der Hof- und Waisenhaus- Buchdruckerei. 15. Daß ich in meiner, seit »6 Jahren geführte« Meubles-Handlung, bestehend in den neuesten, sowohl Kirsch, als Mahagoni-, aufs beste und dauerhafteste gemachten Meubles aller Art, sowie Spiegeln in verschiedenen Größen, stet- eine« voll ­ ständigen Vorratb habe, so daß solche nicht allein in billigem Preise bei mir zu verkauft«, sondern auch Monats- oder Jahrweise zu vermiethen find, habe- ich hierdurch anzuzeigen nicht verfehlen wollen. Aaron Levinsohn, Johannesstraße Nr.324. 16. Nachdem der Einwohner George Henrich Höl ­ scher zu Merzhausen, nach vorrangiger Untersu ­ chung, für einen Übeln Werth gerichtlich erklärt, und als solcher seiner Vermögens-Verwaltung, mit Anordnung der nöthigen Curatel, in der Person des Adam Pfalzgraf und Henrich Jtzenhäuftr zu Merzhausen, entsetzt worden, mithrn unfähig ge ­ worden, irgend ein rechtliches Geschäft gültig abzu ­ schließen; so wird dies hiermit zu jedermanns Nach ­ richt und Achtung öffentlich bekannt gemacht, damit Niemand, ohne Genehmigung der Curaeoren, mit l odgedachtem Georg Henrich Hölscher contrahiren.