1070 TodeS - Anzeigen. ». Gestern Morgen um 6 Uhr schlummerte ruhig und sanft der Pfarrer George Reinhard zu Frie ­ lingen, im Z4sten Lebensjahr in das Land der Ver ­ klärung hinüber. Er harrte früher lauge Zeit um eine Anstellung, sah sich kurz nachher, als dieser sein Wunsch erfüllt war und durch Kränklichkeit ver ­ hindert wurde,-seinen Dienst so zu verrichten, als er wünschte, Verfolgungen ausgesetzt. Aerger ver ­ mehrte seinen Krankheitszustand, und eine dazu getretene Lungem Entzündung evdigte sein Erden- daseyn. Unter den inbrünstigsten Gebeten seinen Fein ­ den vergebend, und hierum, als für seine Seele den allgütigen Vater bittend, verschied er. Mit den wehmüthigsten Gefühlen machen wir diesen harten Schmerz unsern Anverwandten und theilnehmenden Freunden, überzeugt von dem warmen Mitgefühl Aller, welche den Seligen früher und näher kann ­ ten, mit der Bitte hierdurch bekannt, diesen unsern Schmerz, nicht durch ein sichtbares Aussprechen aufzuregen. Frielingen, bei Hersfeld, am 21. Junii 1820. Die Mutter, Schwester und nächsten Anverwandten. s. Gestern Abend um halb zehn Uhr schlug für uns die fürchterliche Stunde, wo der unerbittliche Tod, nach kurzen Leiden an einer inneren Schwäche, uns unseren ältesten, hoffnungsvollen Sohn, in einem Alter von 15 Jahren 1 Monat und 15 Tagen, aus unserer Mitte riß. Duldend ertrug er sein Leiden, sanft war sein Ende. Ach l wir sahen in ihm schon unsere Stütze, denn er war stets ein gutes, folg ­ sames Kind; nun stehen wir tief gebeugt an seiner Leiche und sehen die schöne, für uns aufblühende Knospe, entblättert daliegen. Nur die Hoffnung, ihn da wieder zu sehn, wo keine Thräne mehr stießt, kann unsern Schmerz lindern, und die, welche gleiches Schicksal betroffen hat, können nur die Gr^ße unsers Kummers empfinden. Diesen für uns so schmerzlichen Verlust machen wir un ­ sern Freunden und Verwandten, unter Verbittung aller Beileidsbezeigung bekannt, und empfehlen uns und unsere beiden Kinder zum beständigen Andenken. Cassel, am 29. Junii 1820. Dir Eltern des Verstorbenen, Ludwig Rössing und dessen Ehefrau, Elisabeth, geb. Um dach. Verehelichte, Geborne und Gestorbene vom 2). bis 29. Junii i 82 o. Verehelichte. In der Hof- und Garnison--Gemeinde: Ernst Funcke, Waldhornist im Garde-Grenadier- Regiment, mit Marie Catharine, des Maurers Müller, Witwe, geb. Wagner. In der F r e i h e i t e r - G e m e i n d e: Johanne- Hrlbmann, Beisitzer, Witwer, mit Jgfr. Anne Christine Jmthurn. In der Unterneustädter Gemeinde: 1) Johannes Hohmann, mit Jgfr. Philippine Louise Vogel, s) Andreas Klüppel, Conductor , zu Betzigerode, mit Jgfr. Anne Catharine Zeh ­ renberg. Geborne. In der Hof- und GarnisonS-Gemelnder Auguste Barbare Catharine, des Kurfürst!. Back- meisters-Adjunct, Johann Christoph Echternach, T. I« der Freiheiter-Gemrinder O Johannes, drS Postillons, Johann Tbielemann Host, S. 2) Wilhelmine, des B. und Schuh ­ machers, Conrad Wilhelm Happel, T. 5) Wil ­ helmine Henriette, des Peruckenmachers, Ludwig Nuß, T^ 4) Caroline Sophie Friederike, des B. und Schuhmachermeisters, Jacob Valk, T. 5) Friedrich, unehelich. In der Altstädter deutsch. Gemeinde: 1) Philipp, des Bedienten, Justus Heckeroth, S. L) Friedercke Wilhelmine Eiisaberh, des B. und Kaufmanns, Carl Ernst Stegemüller, T. 3) Jo, Hann Franz, des B. und Leinwebers, Heinrich Fließ, S. In der Oberneustädter deuts. Gemeinde: George Carl Wilhelm Adolph, des Regierungs- Srcretani, Ferdinand August Wilhelm Ebert, S. In derOberneu städter fr an z. Gemeinde: Jean Andrs, des B. und Scribenten, Philipp Born, S. In der Unterneustädter Gemeinde; Wilhelmine Amalie, des Tagelöhners, George Knobel, T. In der evangel. lutherischen Gemeinde: 1) George August Carl, des Kaufmanns, Johann Heinrich August Vorthmann, S. 2) George Lud ­ wig, des B. und Schneidermeisters, Friedrich Heinrich Buchbolz, S. In der katholischen Gemeinde: Johann Friedrich Gottlieb, des B. und Schleifer-, August Pohl, S. In der israelitischen Gemeinde: Eddel, des Handelsmanns, Mayer Marcus j Milchner, T.