von 9 bis 12 Uhr, angesetzt worden, worin mit den angeführten Geboten die weitere Steigerung angefangen werden soll. Kaufliebhaber haben sich alsdann vor Kurfürstlichem Stadtgericht einzufin- ben, mehr zu bieten, und auf das höchste Gebot nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. Am 17. December 1819. Kurf. Hess. Stadtgericht daselbst. Burchardi. Wepler. 54. Lichten au. Auf Instanz des Johannes Orth von Laudenbach sollen nachfolgende, feinem Bru- ' der Henrich Orth daselbst eigenthümlich zugehörige, . in dasiger Feldmark belegenen Grundstücke, als: ») Ch. A. Nr. 191. 5 Ack. 6 Rt. ein Haus, Hof- raide. Scheuer und Stallung, in der Sterngasse, an Franz Eschstruth jua. und dem Wege gelegen; d)Nr. 597. ^Ack. 13 Rt. aufm Hergoldsfeld, an Johannes Siebvld und Johann Peter Thon; c) Nr. 1665. H Ack. 7 Rt. am Berge, an Anna Mar ­ tha Schminken und Christoph Brüssinss; cl) Nr. 1858. ^ Ack. »5 Rt. auf der Votterhecke, au Jocob Wolf und Johann Jvst Nickels Erben; e) Nr. 55. I Ack. 7 Rt. auf der Struth- an Johann Peter Schäfer undJohann Peter Orth; i) Nr. 801. Ack. am Hottenrod, an Jost Oetzel und Jost Orth; g) Nr. 748. £ Ack. am Hemmerod; U) Nr. 2041. ZAck. hinterm Dutzend Grund, io Rt. Steinrücken dabei; i) Nr. 545. ; Ack. 4 Rt. halb bei der mittelsten Rosewein; k) Ch. F. Nr. so. io Nt. auf der Laudenbacü ; l) Nr. 1060. | Act. s am Hottenroth, mit Claus Orth zur Hälfte; nr)Ch. C. Nr. 648. £ Ack. 16 Rt. un Hemmerod; ,»)Nr. 295. Z Ack. 6 Rt. aufm Kringel ; 0) Nr. 439. 444. Z Ack. Zx Rt. ln der Buutzerolh; p) Nr. 701. 7Ü2. \ Ack. 5 Rt. am Hellerstiehl; q) Nr. 509. j Ack- am Hergoldsscld; r) Nr. 1042. Ack. 4 Nt. von s Ack. 8 Rt. die Hälfte, am Stiege, mit George Orth; s) Nr. 854. § Ack. 9 Rt. von 1* Ack. 18 Nt. die Hälfte, am Hitzgenorain, mit Peter Orth zur Hälfte; t) Nr. 147. Z Ack. 5 Rt. aufm Kringel; u) Nr. io6i£. f Ack. 6 Rt. im Hottenroth, 12 Rt. Steinrücken dabei, und v) 1 Nr. 339. 347. 354. s Ack. 21 Rt. halb im Hitz- gen, mit und zwischen Henrich Mergel und Schul ­ meister Schulz, eine Umgangs-Wiese, ausgeklag ­ ter Schulden halber öffentlich meistbietend verkauft ° werden, und ist hierzu Licitations-Termin auf den 16. Februar k. I., Morgens 10 Uhr, vor hiesiges Amt anberahmt worden. Kaufliedhabcr, so wie aüenfallfige Real-Prätendenten, werden daher hier ­ mit eingeladen, besagten Tages zur bestimmten Zeit dahier zu erscheinen. Erstere um zu bieten, und der Meistbietende nach Befinden den Zuschlag rl zu gewärtigen. Letztere aber ihre etwaigen Forde ­ rungen, sud praejudicio praeclusi, zu liquidiren und rechtlich zu begründen. Am 29. November i8ig. K. H. Amt daselbst. Möller. In ¿dem Stamm. 55. Spangenberg. Nachdem in dem heutige» Licitationö - Termine auf die der Witwe des Hein ­ rich Schwärze! allhier, als Vormünderin ihrer Kin ­ der, zugehörigen Immobilien, als: 1) 6Z Rt. ein Haus an des Herrn Amtmanns Wangemann ehe ­ maliger Wohnung gelegen; 2) Sief. Erbland aufm Liebenbach, am Maurermeister Fennel und den Fröhlichschen Erben, und 3) 1 Ack. Rottland im Giersgrund gelegen, keine Gebote geschehen; so ist auf Ansuchen des betreibenden Gläubigers, Herrn Pfarrers Löber zu Zwesten, anderer Licita- tìons-Termin auf den 5. Januar k. I. ans hie ­ siges Amt, von Morgens 9 bis Mittags iz Uhr, bestimmt. Kauflustige werden daher hierdurch ein ­ geladen, alsdann vor hiesigem Amte zu erscheinen, annehmlich zu bieten und nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. Slm 15. December 1819. Kurfürstliches Amt daselbst. Wilkenö. In sidem Lome t-fch, Amts-Secretariuö. Verpachtungen und Vererbte ihnngeu. 1, Zu Petritag 1820 wird mein Guth, zu Gemündcn an der Wehre, die Burg genannt, 105 Ack. stell ­ bares Land, 2i£ Ack. Wiesen, 3^ Ack. Garten mit denen dazu gehörigen Oeconomie-Gebäuden, im vorzüglich guten Stande, pachtlos, nebst einer Branntewrins-Vrennerei, 5« Stück Schaafe schnittfrei, mehreren Klaftern Holz und Hude-Ge- rechtigkeit. Auch kann ein in der Gemünder Feld ­ mark zu beziehender Zehnten dabei gegeben werden. Diejenigen, welche demnach wünschen, vorgedachteö Guth und Zehnten zu pachten, und die gehörige Caution von 500 Rthlr. zu leisten im Stande sind, /wollen sich den 18. Januar 1820 zu Gewänden in der Burg einfinden, bieten, und bei einem annehm ­ lichen Gebote des Zuschlags sich gewärtigen. Uebri- gens können Liebhaber, welche dieses Guth zu pach ­ ten gedenken, täglich alles bei dem Herrn Accis- schreiber und Cassen-Verwalter Bornmann zu Ge ­ wunden einsehen« Marburg, am 27. Dec. »319. von Baumbach. LogiS in Cassel zu vermtethe». . 1. In Nr. 156 am Königsplah die zweite Etage, beste- Hendln einem Saal, vier Stuben, Kammer, Küche und Speisekammer, Keller und Holzstall, sodann in der dritten Etuge zwei Stuben, Cabinet, zwer Kam ­ mern, einzeln oder beisammen, sogleich oder auf Ostern. ' 2. In der Martinistraße Nr. 70 in der ersten Eta-,«, ein Logis mit Meubleö. ° 3. In der Unterneustadt, Waisenhausstraße Nr 0-7 Zwei Logis, -in großer Boden und Stallung und der hinter dem Hause befindliche Garten, einzeln oder beisammen, sogleich oder auf Ostern. * r