Nr. 103 . Beföroer- und Veränderungen. Die im Leib-Dragoner-Regiment erledigte Auditeur- und Regimenlsstuartiernieisterr Stelle ist dem bisher bei der Ober - Polizei - Direclion in Cassel gestandenen Secretarius Theodor Bern har di allergnädigft übertragen worden. Dem Amtmann, Rath Henkel zu Netra, ist der bisherige Amts-Advocat Wilhelm Clauß zu Nentershausen zum Amtögehülfen Mergnadigft beigeordnet. Die erledigte Controleur-Stelle bei dem Blau ­ farbenwerk zu Schwarzenfels, ist dem bisherigen Bergamts-Accessisten Carl Wetß zu Rte- chelsdorf allergnädigst übertragen. .George Christian Hüfner allhier ist zum Casstrer der hiesigen Armen - Casse allergnä- dlgst ernannt. Edictal - Vorladungen. *» In dem zwischen dem Wirth Johannes Schäfer und E-nwohner Christian Schäfer zu Nredermöllerich, Kläger, wider den Ackermann Christoph Butte in Dörnhagen, Verklagten, wegen des Nachlasses der in Dörnhagen am 50. September 1804 verstorbenen Anne Martbe Butte, geborne Schäfer, dahier an ­ hängigen Rechtsstreite, ist eine gewisse Anne Catha- rine Möller, geborne.Schäfer, angeblich in Landen wohnhaft, alsJntcrvenientin, durch einen nicht ge ­ hörig legitimirten Anwalt aufgetreten, und hat ge ­ dachte Erbschaft in Anspruch genommen, worauf derselben durch Erkenntniß vom 15. März und 2. De ­ cember d. I. aufgegeben worden, binnen 6 Mona ­ ten ihren Anwalt mit einer gehörigen Vollmacht zu versehen , und wegen des Kostenpunkts eineCau- tion von 40 Rthlrn. einzulegen, diesem vorgängig aber intermino den 11. April 1820 ZU begründen, baß sie die einzige eheliche Tochter des zu Bödicker, Amts Felsberg , am 17. August 1743 gebornen, bereits verstorbenen Conrad Schäfer sei. Nachdem nun der vorgebliche Anwalt der Jntervenientin sei ­ nem angeblichen Mandat entsagt, so rst die Bekannt ­ machung erwähnten Erkenntnisses, so wie die Vor ­ ladung der Jntervenientin durch öffentliche Blät ­ ter, verfügt worden. Gedachte Anne Catharine Möl ­ ler, geborne Schäfer, in London, oder deren etwaige Erben, werden daher aufgefordert, selbst, oder durch einen gehörig legitimirten Anwalt, vor unterzeich ­ netem Amte den ri. April 1820 zu erscheinen, und den Erkenntnissen vom 15. Marz und 2. De ­ cember d.J. gemäß, bei Strafe der Präcluston mit ihren Erbansprüchen, wegen dem KojTenpunct eine Caution von 40 Rthlrn. zu hinterlegen, und sich gehörig ad causam zu legitimiren. Waldau, den 3. December 1819. Kurfürstliches Amt daselbst. Schmitten. I» sidem copüe Kersting»