die Vorladung der Gläubiger des Cridars Johann George Tcäbing, zu dem auf den »Z. April 1816 ad liquidandum gestandene« Termin, durch die producirten Dokumente nachgewiesen worden; so werden nunmehr alle diejenigen, welche sich in dem gedachten Termin mit ihren Schuldforderungen gegen denselben nicht gemeldet haben, hiermit von diesem Verfahren angedrohtermaßeu ausgeschlossen. Oeerewui Großallmerode, am 5.November ifyg, »nd ist dieses Decret ebenfalls durch Einrückung in die öffentlichen Blätter zur allgemeinen Kennt ­ niß zu bringen. K. H. Amt daselbst. von Nordeck. A. Einem geehrten Publicum empfehle ich abermals auf bevorstehende Weihnachten mein mechanisches, magnetisches und optisches Kunst- und Spiel- waaren-Lager, nebst neuen Gesellschafts - Spielen Derschiedener Art, Bilderbücher, und frische Nürn ­ berger, weiße und braune Lebkuchen. Billige Preise, Diele Auswahl für jedes Kindesalter, lassen mich hoffen, meine hohe Gönner und Freunde, und alle gütige Abkäüfer,^iach Wunsch zu befriedigen. Ich habe dieses Lager nicht auf dem Königsplatz, son ­ dern, wie bekannt, in meiner Wohnung am Markt Nr. 678, sowohl im Laden als auch 1u einem be ­ sonderen dazu eingerichteten und geheitzten Zimmer aufgestellt. Auch find nachstehende Landcharten zu haben: Special-Charten vom Knrfürstenthum Hes ­ sen und dem Fürstenthum Waldeck, in 13 Sektio ­ nen, Preis 4 Rthlr« 8 Ggr., neue Charte von Kurheffen auf einem Blatt, vom Kurhessischen Major Keüermann berichtigt, Preis 7 Ggr., die ­ selbe Charte nach den Aemtern eingetheilt, 9 Ggr. Johannes Mangold. P. 8 bis 10 Centner, größtenteils auf einer Seite; bedrucktes Tabacks - Papier, find zu verkaufen. Wo? erfährt man in der Unterneuftadt, Waisen ­ hausstraße Nr. 977 eine Treppe hoch in Cassel. 7. Neuer Holländischer Laberdan und Heringe, wie auch beste Ostftiefifche Butter, sind zu den billig ­ sten Preisen zu haben, bei dem Kaufmann Ely an der Holländischen Straße Ecke. H. In Beziehung auf meine frühere Bekanntmachung benachrichtige ich' ein hochgeehrtes Publicum noch ­ mals, daß ich gesonnen bin, meinen Laden, beste ­ hend in Bijouterie- undQuincallerie-Waaren, aus ­ zuverkaufen. Indem ich mein von Zeit zu Zeit auf auswärtige Messen von hier versandtes sehr beden- ) tendes und modernes Waarenlager dem hiesigen hinzufüge, schmeichle ich mir auf die bevorstehenden Christtage, unter dem. Versprechen der. billigsten Preise, eines zahlreichen Zuspruches. - Cassels den 4. December 1819. Justus K« irr im Witwe, Schloßstraße Nr. 185 bet dem Pelzhändler Hrn« Korkdaus. 9, Es sucht Jemand von Oeuvres cornplettes de Ilollin, Paris }Qoj. ßvo. dies Bastien etc., den asten und Lsrn Band, Histoire aiicieune, und will diese gern mit einem höhern, mehr als boppetten Preiß ihres Werths, bezahlen. Nachfrage m Nr. -w. Frankfurter Straße, eine Treppe hoch. 39 10. Nachdem des hiesigen Kaufmanns George Wilbelm Gerhards Ehefrau, Anna Christin«, geborne Schmidt dahier, vor hiesigem Justitz-Amt die Er ­ klärung abgegeben hat, daß sie auf den Erwerb in der Ehe, in welcher sic mit dem gedachten Gerhard lebe, Verzicht leisten wolle, so wird solches andvrch zur Kenntniß des Publikums gebracht. Wolfhagen, am 10. November 1819. Kurhess. Justitz-Amt das. Kuch < nbecker. Ln sidern P litt. 11. Diejenigen Interessenten, welche bei dem Sub- Collecteur und Schenkwirth Carl Ebe allhier, die Nummern von 2841 bis 2865, 2880, 2881, 288» und 2888 , zur isten Classe 6zster hiesigen Lotterie gespielt haben, und geneigt sind, zu den folgenden Classen fortzuspielen, werden ersucht, solche bei Unterzeichnetem gegen die planmäßige Einlage in Empfang zu nehmen. Cassel, den 10. December 1819. Johannes Pflüger, Haupt-Collecteur. IS. Unterzeichneter empfíebJt ftds> mit seinem gut sor ­ tieren Weinlager, in mehreren Sorten Rh-rn-Wem, Franz-Lein, Champagner, Bvnrgvgnr^ Madera, Port-Wein, Mallaga, insbesondere ein gut dele- gener Franz-Wein ä 7 gGr. Bouteille, guter Roth- Wein äggGr. die Bouteille, und im Anker oder O/hoofd, nach Verhältniß, zu billigen Preisen. . Justus Müller, Weinhändler, Dionysienstraße Nr. 90. 15. Bei dem Tapezirer Schäfer, oben am Markt Nr. 695, sind moderne Stühle und Sophas, wie auch Ruhstühle mit Springfedern und mit Pferde- Haaren ausgestopft, um möglichst billige Preise zu haben; auch wird bemerkt, daß Bestellungen von Tapezier - Arbeit von mir auf das prompteste, in und ausser dem Hause, besorgt werden. 14. Nad)dem in der Concurssache des Schreiuermei- sters Friedrich Gerhold in der Wilhelmshöher Allee, jetzt zu Cassel wohnend, die vorläufige Clajsisication der Gläubiger entwarfen, und in der hiesigen Amts- istube affigirt, auch -um Verfahren über das Vor ­ zugsrecht Termin guf den zo. December d. I. be ­ stimmt worden ist, so wird dieses den etwaigen In ­ teressenten znr allknthaldigen Wahrung ihrer Rechte, unter dem Rechtsnachthell d.er Ausschließung, be ­ kanntgemacht. Wilhelmshöhe, ani24.Nov. 1819. Kurf. Justch-Amt hiers. Ne über. In fidem cop. Stern, Amts-Secretarius. 15. Beste ostfrteSländische Butter, ^ Pfund für 1 Rthlr., ist zu haben in der Carlsstraße beim - Kaufmann Wilhelm Branda u. 16. Von allen Sorten der besten Schlittschuhen, m:t und ohne Riemen, so wie auch eine ganz neue Gat ­ tung Mützen-Schirme, von feinem schwarz lackrr- lem Leder, welches in Hinsicht der Festigkeit bisher