.Y4. Wtzei Tasselsch e M WWW - Mit Kurfürstlich allergnädigsten Hessischem Privilegio. Mittwoch, den 24 ^"November igry. Scine KLnigliche Holzeit der Kurfurft haben, nach der Ordre vom 21. Novembcr, folgende Militair - Beforherungen vorzunehmen gerulzet: ' Der General-Major von Ochs ist znm Chef des General-Quartiermeister-Staabs, derObexst Koeler zum General-Quarticrmeister-Liente- nant, und der Major K e l l e r m a n n zum O.uar- tiermeifter, auch sind der Flàgcl-Adjutant, Staabs-Capitai» von Sten ber und der Staabs- Rittmeister v 0 n Ochs zu Quartiermei- sier - Lieutenants declarkrt. - Zu Majvrs sind avancirt: der Rittmeister von Baumbach vomLeib-Dragoner-Regiment, und der Capitai» von Vulte von der Leib- Grenadker- Garde. Zu Second-Lieutenants sind ernannt: bei dem Regiment Kurfurst: die Porte-Epee-Fàhnrichs Reccius, Schmidr und von Drach, des- selben Regiments; bei dem Regiment Kurprinz: der Porte-Epee-Fàhnnch von Schmidt von der Leib-Grenadier-Garde, und der Porte-Epee- Fàhnrich Bodicker, Regiments Kurprinz. ' Civil - Befèrderungen. Das erledigte Amrs-Actuariat zu Oberaula ift dem vormaligen FriedensgerichtS - Secretair Burckhard Laudenbach zu Allendorfan der Werra allergnädigst übertragen. Der bisherige gehende Förster Henrich Hast zu Untergeiß, Oberforsts Hersfeld, ist zum rei ­ tenden Förster daselbst allergnädigst ernannt. Edictal - Vorladungen. 1. Henrich Gundlach aus Uengsterode, aus dem Feld- zug in Spanien nicht zurückgekehrt, oder dessen etwaige unbekannte Leibes-Erben, werden hier ­ durch aufgefordert, den 19. Februar 1820, Mor ­ gens 9 Uhr, vor unterzeichnetem Amte an gewöhn ­ licher Gerichtsstelle zu erscheinen, und das zurück ­ gelassene Vermögen des Abwesenden, nach vorgän ­ giger gehörigen Legitimation, in Empfang zu neh ­ men, widrigenfalls dasselbe den sich als angeblich nächste Verwandte gemeldet habenden Geschwistern und Geschwister-Kindern desselben, der gesetzlichen Vorschrift gemäß, verabfolgt werden soll. Greßallmerode, am 19. October 1819. Kurfürst!. Hess. Amt daselbst, von Nordeck. 2. Die beiden Gebrüder Jost Henrich und Christoph Heincmann aus Wolfhogen, Amts gleichen Namens, im Kurfürstenthum Hessen, gebürtig. Ersterer ohn- gefahr 54, Letzterer 50 Jahre alt, welche angeb ­ lich seit 50 und mehreren Jahren abwesend sind, haben einiges Vermögen, und tragen die nächsten Verwandten darauf an, ihnen solches zu übergeben. Die gedachten Gebrüder Jost Henrich und Chri ­ stoph Heinemann werden deshalb aufgefordert, sich binnen 4 Monaten 2 dato entweder in Person oder