¡Br. 67 . Sasse Isti) e ÍV- Ul Mit Kurfürstlich allergüädigsteti Hessischem Privilegio. Sonnabend/ den 2i^ ln August 1819. Ge s « tz g e b u n g. Dìe Nr. Vili des Gesetzblattes von diesem -Jahr enthalt: 1) Ausschreiben der Regierung zu Marburg, Vom 19. Zlunki, bte i&efteilung vvn ffelbgefdjWQVt neu betreffend; 2) Ausschreiben der Regierung zu Marburg, vom l. JE , wegen der, den Verträgen über die Veräußerung unbeweglicher Güter beizufügen ­ den , Auszüge aus dem Duplicat-Steuenataster; z) Regierungs-AuSschreiben, vom 22. Zulii, die mit der Grosiherzoglich Sächsischen Regierung zu Eisenach getroffene Übereinkunft, wegen der Kosten bei Verhaftung und Auslieferung unver ­ mögender Unterthanen, enthaltend; 4) Regierungö-Ausschreiben vom r6. Zulii, wider die Verfertigung und die Ausbesserung von Gewehren, wovon dieKolbe oder der Lauf abge- schroben werden kann, oder die unkenntlich gemacht werden können; 5) RegterungS-Ansschreiben vom zr. Zulii, wegen einer neuen Zählung der Einwohner. Edier al - Vorladungen. ». Nachdem der hiesige Bürger und Schneidermei ­ ster George Laubinger und dessen Ehefrau unlängst ohne bekannte Erben gestorben, und deren Nachlaß von Amts wegen inventarisirt und versilbert wor ­ den; als werden hiermit deren Erben sowohl, als alle diejenigen, welche aus sonsten einem Titel An ­ sprüche an dem Nachlaß zu haben glauben, hier ­ mit ein für allemal aufgefordert, sich so gewiß in dem vor hiesiges Amt auf den 22. October a. c. an ­ beraumten Termin zu melden, und ihre Ansprüche „ entweder in Person oder durch hinlänglich Bevoll ­ mächtigte zu begraben, als widrigenfalls sie da ­ mit präclubirt und in Ansehung der sich Gemeldeten w. R. erkannt werden soll. Jur Nachricht dient jedoch, daß die Erbmasse nur in 55 Rtylr. z Alb. 8 Hlr. bestehe, und daß, nach Abzug der Verpfle- gungs-, Begräbnrß-, Jnventarisations- und Auc- twnö-Kosterr, wenig oder gar nichts übrig bleiben dürfte. Vpangenberg, am 27. Julii 1819. Wilkens. In üäein Lometsch, Amts-Secretarius. s. In Sachen, den Nachlaß der am 5. Junii 1815 verstorbenen Witwe des. Bäckermeisters Henrich Kaß, Anne Catharine geb. Wenzel, und deren eben genannten, vor ihr verstorbenen Ehemanns, Hen ­ rich Kaß dahier, betreffend, werden deren Erben, namentlich: 1) die Brüder des genannten Henrich Kaß, nämlich Johann Clwistoph Kaß und Christoph Kaß, deren Aufenthalt unbekannt ist, und von wel ­ chen ersterer bereits vor langer Zeit in die Fremde gegangen, oder ihre eheliche Nachkommen, und 2) tue außer der Anne Dorothee Wenzel, verehelich ­ ten Liese, etwa vorhandenen sonstigen vollbürtraen Geschwister ober Geschwister-Kinder der genannten Witwe Kaß, im Besondern die von ebengenannter