ion zu können. Nachdem nun diesem Suchen statt ge ­ than worden; so werden hierdurch alle und jede Gläubiger desselben, sowohl diejenigen, welche bereits klagbar geworden, als auch diejenigen, welche noch nicht geklagt haben, aufgefordert, in termino den 2. August, Morgens von 8 bis 12 Uhr, vor hiesigem Amt so gew:ß zu erscheinen, ihre For ­ derungen anzugeben und Vergleichs - Vorschlage anzuhören, als sonst die Zurückbleibenden als dem Beschlusse der Mehrheit der Erschienenen beitretend erklärt, und hiernach von Amtswegen die weitern Maasregeln, wo möglich zur Abwendung eines förmlichen Concurses, genommen werden sollen. Neukirchen, am 2z. Junii 1819. K. H. Justitz - Amt hierselbst. Kurz. in ñdem copiae AwelUn g, 5. Durch einen in Sachen der Ehefrau des Schuh ­ machers Conrad Ravwr, Elisabeth geborne Hart ­ wig allhier, Klägerin, gegen gedachten ihren Ehe ­ mann daselbst, Verklagten, Vermögenslrennung betreffend, unterm gestrigen Tage ertheilten Be ­ scheid, ist der Versuch eines gütlichen Auskommens unter den Creditoren des Letzteren erkannt, und Ter- ' min hierzu auf den 21. Julii ^ d. I. anberaumt worden. Es werden daher sämmtliche, sowohl bekannte als unbekannte Creditoren des Schuhma ­ chers Conrad Ravror hiermit aufgefordert, in dem angezeigten Termine, Morgens 9 Uhr, vor unter ­ zeichnetem Gerichte entweder in Person oder durch genugsam Bevollmächtigte zu erscheinen, die Vor ­ legung des Status rnassae zu gewärtigen und dar ­ nach ihre Erklärungen anzubringen. Die alsdann zurückbleibenden Creditoren werden, als den meisten Stimmen der Anwesenden beitretend, erachtet. Hofgeismar, am 10. Junii 1819. Kurfürstliches Jusiitz-Amr. Fleischhut. 1 In fidem Schreiber. 6. Auf geschehenes Ansuchen des vormaligen Hammer ­ vogts Maurer zu Schreufe, hiesigen Amts, woh ­ nend, welcher seine Angelegenheiten arrangiren will, werden alle diejenigen, welche an demselven For ­ derungen haben, hiermit edictaliter vorgeladen, solche im Termin den sñsten d. M., Vormittags von 9 bis 12 Uhr, so gewiß entweder in Person, f oder durch gesetzlich Bevollmächtigte vorzubringen, als gewiß sie widrrgenfalls zu gewärtigen haben, daß sie damit ohne weiteres ausgeschlossen werden. Frankenbcrg, am 3, Julii 1819- Kurheff. Justitz - Amt daselbst. G i e s l e r. In &dem copiae Schmidt. 7. !Da ans dem in der Debitsache des verstorbenen Wirthe Wilhelm Staufenberg und dessen hinterlas ­ senen Witwe dahier vorläufig bei Amt gemachten Ucberschlag hervorgehet, daß die angegebenen Schulden das Vermögen über 900 Rtblr. überstei ­ gen, mithin kein gütlicher Vergleich statt finden rann, und die Cap talzrnsen der hypothekarischen Gläubiger zum Nachtheil der übrigen Gläubiger fortlaufen; so ist am heutigen Tage der förmliche Concurs erkannt, und werden sämmtliche bekannte und unbekannte Gläubiger zur förmlichen Llquidi- rung ihrer Forderungen ad terminum Freitag den 13. August d. I. aufgefordert. Die Zurückbleiben ­ den haben die Abweisung von diesem Concurs-Ver- fahren zu gewärtigen. Treysa, am 1. Julii 1819. Kurhessisches Justitz - Amt daselbst. Schantz. ' In fidem Kulenkamp. 8. Um den Schuldenbestand des der Verwaltung sei ­ nes Vermögens entsetzten Ackermanns Johannes Uloth zu Wahlershausen auszumitteln, werden alle bekannte und unbekannte Gläubiger desselben hierdurch aufgefordert, im Termine den 14. Sep ­ tember l. I. ihre Forderung und Ansprüche, bei Vermeidung der Aussd)ließung, anzuzeigen und zu begründen. Wilhelmshöhe, am 17. Junii 1819. K. H. Justitz - Amt hierselbst. Ne uber. In fidem copiae Stern, Amts-Secretarius. Verkauf von Grundstücken. 1. Ziegenhain. Das den Kindern und Erben des zu Cassel verstorbenen Schreinermeisters Gottlob Hermann zugehörige, in hiesiger Gemarkung gele ­ gene Scheck sogenannten Wiebacher Gütchens, da ­ rinnen gehört: 1) Lit. A. Nr. 192. CH. 4 Ack. 4-Rr. Land, der Hamacker, zwischen Johann Hen ­ rich Stübing und Johann Adam Bockwitz; 2) Lit. A. Nr. 204. Cb. iG Ack. 6Rt. dergl. am breiten Acker, zwischen Joh. Henrich Stübing und Johann Adam Bockwltz; z) Lit. L. Nr: 425. Ch. £ Ack. 17 Rt. dergl. eiy Beet am bösen Weg, zwischen Joh. Hen ­ rich Stübing und der Straße; 4) Lit. A.Nr.zu. und zi2. Cb. H Ack. dergl. zwei Beete bei dem Ge ­ richtsplätzchen, zwischen Johann Henrich Stübing und Valentin Schlott; 5) Lit. A. Nr. 256. und »5?. Ch. & Ack. 9 Rt. dergl. ein Beet daselbst, stößt aufs Gerichtsplätzchen, zwischen - Joh. Hen ­ rich Stübing und Nicolauö Bieber; ü) Lit. A. Nr. 50$. Ch. i Ack. dergl. anderthalb Beete aufm Pfadacker, zwischen Valentin Stübings Rel. und dem Pfarr-Acker; 7) Lit. L. Nr. 233. Ch. § Ack. dergl. 4 Stümpfe beim Gickers-Teich, zwischen Joh. Henrich Stübing und Ludwig Leonhards Erben, sammtlich mit der nten Garbe zehntbar \ sodann ' ferner 8)Lrt. A. Nr. ui. Ch. T 5 5 Ack. ißRt. Wiese i'gtheil vou der Hundewiese ander Grenzebach, wan ­ delt alle 4 Jahr mrt Valentin Schlott und Bürger ­ meister Simmers Erden; 9) Lit. A. Nr. 218. Ch. vs Ack. dergl. /^tel von der Vorrath am Geld- schmüts - Ackör, wandelt wie vor und mit obigen; 10) Lit. L. Nr. 418. und 407. Ch. ß Ack. dergl. ^tel von der langen und breiten Wiese hinterm En ­ tenfang, wandelt gleich vorigen; 11) Lit. L. Nr. 202. Ch. i Ack. dergl. von der Vorrath am brei- s