.31. Lasset Polizei- Md LMncrzien - Zeikung. Ä Mit Kurfürstlich Hessischem Privilegio. Sonnabend, den 17»« April 1819. Edicral - Vorladungen. t» In dem Concurs-Proceß des Ulrich Theuer und dessen Ehefrau ailhter bat sich zwar früher auch des Franz Mathias Krug Ehefrau geborene Schnei ­ der za Seivold mit einer Forderung gemeldet. Indessen ist auf die an das dasige Justiy-Amr erlassene Requisition um Insinuation der in dem erwähnten Concurs erlassenen Verfügung an die gedachte Krugsche Ehefrau, von solchem die Ant ­ wort -rrfolat, daß diese Insinuation um deßwillen nicht zu bewerkstelligen gestanden bade, weil sich unter dem angegebenen Namen keine Person in Selbold befinde. Es wird deswegen, um den Con- eul ö beendigen zu können, dem Antrag deöContra- brcro. s gemäß gedachte Krugische Ehefrau hiermit edictaliter vorgeladen, in dem auf den 27. Mai a. c. bestimmten Termin so -gewiss auf hiesiger Amtsstube zu erscheinen und ihre früher gemachten Ansprüche rechtlich auszuführen, als gewiß sie im , entgegengesetzten Fall zu gewärtigen hat, daß sie «ach der Hand nicht weiter gehört, vielmehr isie Collocation und Distribution der Masse unter die sich gemeldet und liquidirt habenden Gläubiger be ­ wirkt werde. Frankenberg, den 20. Marz 1819. KurhessischeS Iustrtz - Amt daselbst. Giesler. ln üctvm copiae S ch ttt £ d t. Vorladung der Gläubiger. ». Da zwischen dem hiesigen Israeliten Äser Marcus Schönbaus und dessen Crcdilvren keine gütliche DerelNiguug hat zu Stande gebracht werden kön ­ nen , so ist durch ein Erkenntniß vom irrten d. M. der förmliche Concurs über dessen Vermögen erkannt worden. Es werden zu dem Ende sämmtliche sowohl bekannte als unbekannte Gläubiger des genannten Schönhaus andurch edictaliter vorgeladen, in dem auf Mittewoche den 23 April d. I., Morgens 9 Uhr, auf hiesiger Amtsstube anberaumten Ter ­ min vor unterzeichnetem Gerichte entweder in Per ­ son oder durch genugsam Bevollmächtigte zu erschei ­ nen und ihre Forderungen zu liquidrren, als sonst die Zurückbleibenden zu gewärtigen haben, daß sie mit ihren Ansprüchen an der gegenwärtigen Ver ­ mögens-Masse präcludirt und in contumaciam weiter W. R. gegen sie erkannt werde. Hofgeismar, am 16. Januar 1819. K. H. Oberschultheißen-Amt das. C. Giesler. In üäern Schreiber. 2. Da, aufJnstanz des Odergreben Gerhards Witwe und deren Kinder Vormünder, die Untersuchung deren Status pasvivorum erkannt, und hierzu Ter ­ min auf den 28. April d. I. Morgens 9 Uhr auf hiesige Amtsstube bestimmt worden ist; so werden sämmtliche bekannte und unbekannte Gläubiger, welche Forderungen an dem verstorbenen Obergrebe Conrad Gerhard oder dessen Witwe haben, hier ­ durch edictaliter vorgeladen, selbige in praeäxo sub poena praeclusi zu Protokoll zu geben und rechtlich zu begründen. Homberg, am 8. April 1819. Kleyensteuber. In tidem Limb erg er. z. Alle diejenigen, welche an dem Nachlasse des da ­ hier verstorbenen Geheimen Hofraths Huber auS irgend emem Grund Forderungen zu haben vermei ­ nen, werden hierdurch aufgefordert, mit ihren An-