477 Mr. 172.; 40) il Ack. Erbland über der Stadt, CH. A. Nr. 699. ; 41) *rs Ack. 5 Rt. dergl. am Schweinanger, Nr. 14O5, ^nd 42) ^ Ack» dergl. beim Roßbacher Steg, Cb. C. Nr. 271., in ter ­ mino Den 7. April Vormittags 10 Uhr vor hlen- qem Amt verkauft werden, wozu Kaufliebhaber hierdurch eingeladen werden. Zugleich werden alle diejenigen, welche an besagten Grundstücken aus irgend einem Grunde Real - Ansprüche zu haben glauben, um solche in prsefixo bei Meldung nach- heriger Enthdrung zu Protocol! zu geben und zu begründen, vorgeladen. Am 22. December 1818. Koch. ln fidem H 0 ffm a n n. L. Witzen hau sen. Hypothekarischer Schulden halber, sollen auf den Antrag des Grubensieigers Lorenz Krause üuf Branörode, nachbeschriebene, dem Fuhrmann Valentin Schneider und dessen Ehefrau Anna Margaretha geb. Faßhauer zu Hil ­ gershausen zugehörige Grundstücke, nämlich: a) 1 Ack. Wiese im kleinen Sehlenbach, am v. Dörn- bergschen Walde; b) ein Stall bei dem Wohnhalrse, gedachten Schneiderschen Eheleuten, in termino den 19. Mai d. I., Vormittags 10 Uhr, vor hie- gem Amte verkauft werden. Kaufliebhaber werden hierdurch zum Bieten eingeladen, diejenigen aber, . welche an besagten Grundstücken aus irgend einem Grunde Real-Änsprüche zu haben vermeinen, wer ­ den hierdurch, nm solche bei Meidung nachheriger Enthorung zu Prvtocoll anzuzeigen und zu begrün ­ den , ad praesixum vorgeladen. Am 4. März 1819. Koch. In fidenti Hvffmann. 5. Gndensberg. Zu Bewirkung der Befriedigung des Israeliten Michel Levi Elias allhier, wegen einer an dem verstorbenen hiesigen Bürger Johan ­ nes Löbcr und dessen hinterlassenen Witwe habenden judicatmäßigen Forderung, soll deren Wohnhaus nebst Stallung in der Marktgasse, zwischen Hen ­ rich Neben und Cantor Binnebös Nr. 111. der Stadt. Charte, ^ Ack. 4Rr. im Grunde haltend, sammt dem Gemeinds-Stadt-Nutzen, Mlttewoche den 26. Mai nächstkünftig an den Meistbietenden verkauft werden. Wer solche zu erstehen gesonnen ist, oder Anspruch daran hat, wird aufgefordert, alsdann vor Amt allhier zu erscheinen und Gebot oder Anspruch zu Protocoll anzuzeigen, widrigen ­ falls darauf hernach keine Rücksicht genommen wer ­ ben kann. Am 8. März 1819. Kurfürstliches Justiz-Amt. K 0 r n e.m a n n. In fidenti copiae Schwarz, Amts-Secretarius. 4. W iìbel m s hv h e. Auf Instanz der Schulver- besserungs-Casse zu Cassel, sollen wegen einer aus ­ geklagten hypothekarischen Forderung der dem Mar ­ tin Jckler und dessen Ehefrau, zu Breitenbach zuge ­ hörigen Immobilien, als: a) Wohnhaus, Scheuer, Stallung und Hofraide zu Breitenbach, zwischen Jot's. Friedrich und dem Wege, Ch. G. Nr. 182. nebst & Ack. 6 Rt. Garten dahinter; b) £ Hufe e Lehnland aus io| Ack. n| Rt. bestehend, und c) 3 Ack. 3 Rt. Erbwiese, die Kümmelwiese qenann:. Cl). A. Nr. 14., in der Breitenbacher Termmei ge ­ legen, und Fol. Catastri 061. beschrieben, tn dem auf den 19. Mai vor hiesiges Amt anberaumten Termin öffentlich meistbietend verkauft werden. Es werden daher nicht nur Kauflustige, sonder»' auch dicjenigen, welche dingliche Ansprüche an Die vor ­ beschriebenen Grundstücke zu haben vermeinen, hier ­ durch aufgefordert, in praefixo zur gewöhnlichen Genchtszeit zu erscheinen. Erstere um zu dielen und den Zuschlag zu erwarten. Letztere aber um ihre vermeintlichen Ansprüche, bei Vermeidung der Ausschließung, zu Protocoll anzumelden und wo möglich sofort zu begründen. Am 2. März 18'9* Kurfürstl. Justiz-Amt Hierselbst. Neuber» In fidem copiae Stern, Amts - Secretarius. 5. Zierenberg. Wegen rückständiger Real-Ab- gaben an die Wolff von Gudenbergsche Masse, sollen folgende der Ehefrau des Müllers Henrich Hesse, jetzt deren Sohne erster Ehe, Johannes Hamburg jnn. zu Meimbressen gehörige Gegen ­ stände, als: a) eine Mühle, die unterste Mühle genannt, mit einem oberschlächtigen Mahlgange; d) Ch. G. Nr. 162. â Ack. Z Rt. u. Nr. 16z. Ack. 8 Rt. Garten bei der Mühle, und 0) Ch. N. Nr. 18. â Ack. 6 Rt. u. Nr. 17. ; Ack. 6 Rt. Triesch bei der Mühle, an Christian Rau, an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden, und ist dazu Termin auf den 10. Mai l. I., Mor ­ gens 9 Uhr, vor hiesiges Amt bestimmt worden. Kaufliebhaber und Gläubiger können sich alsdann einfinden. Erstere um zu bieten und den Zuschlag zu erwarten. Letztere aber um ihre etwaige An ­ sprüche und Forderungen, bei Strafe der Abwei ­ sung, geltend zu machen. Am 6. Februar 1819. Kurfürstliches Justiz-Amt daselbst. D u n k e r. ln fidem Gr 0 ß. 6. All end orf. Auf Instanz der Erben des zu Sik- kenberg verstorbenen Ackermanns Johannes Müller, soll das denenselben eigenthümlich zugehörige in der Sickenberger Feldflur gelegene Hufenguth, welches in folgenden Grundstücken besteht, als : 1) ein ..Haus und Hofraide, zwischen Martin WagnerS Köther-Guth und Martin Noll gelegen; 2) 1 Ack. t , Oarten dabei und Gemeinde-Nutzen; 3) 1 Ack. Land im vordersten Gossengraben , zu beiden Sei ­ ten am Bauern-Gehölze, Nß. liegt Triesch; 4) 5 Ack. Land im hintersten Gossengraben, an der Eichlüthen und am Bauern-Gehölze, 3 Ack. sind Buschwerk, das übrige Triesch; 5) 9 Ack. Land in der hintersten Gassen, an George Christian Tho ­ mas und am Allendörfer Gehölze; 6) 10 Ack. i§ und 8 Rt. Land am langen Berge, zwischen dem Fahrweg und dem Lingberge; 7) 5 Ack. Land auf dem Scheuflers-Grunde , zwischen Jacob Thomas und Martin Wagner, und 8) 5 Ack. Busch holz an vier Plätzen gelegen, intermino den 19, Mai l. I ,