1 6z 23. Der Pachter Herr Wolf zu Züschen, im Fürsten- tlnnn Waldeck, welcher auf Petri d. I. das bisher pachtweise besessene freiherrlich von Dalwigksche Guth verlaßt, ist Willens, einen Theil seiner Pferde, Friesischen Rindviehes, Schaafe, Schweine, Ackergerathschaftcri, Mobilien, so wie einen Vor ­ rath von Stroh, Heu und Mist, öffentlich aufs Mcisigebot, gegen gleich baare Zahlung im2o-Gul- den-Fuß, zu verkaufen. Es sind hierzu der ute L,nd 12. Februar d. I. bestimmt, und ladet Un ­ terzeichneter, der mit der Leitung dieses Geschäfts beauftragt ist, Kaufliebhaber ein, sich alsdann, Morgens 8 Uhr, in der Wohnung des Herrn Wolf zu Züschen einzusindcn. v Niederwildungen, am 20. Januar 1819* Der Justizrath Kleinschmit. 29. Ein Haus, worin seit zehn Jahren Specereihan- ' bei geführt, steht mit den kompletten Ladengerath- schasten oder ohne solche zu vermiethen, oder auch zu verkaufen, und kann der größte Theil des Kauf- geldes darauf stehen bleiben. Die Hof- und Wai- - fknlsaus-Buchdruckern giebt Nüchricht. 50. Bei dem Kaufmann Wilhelm Brandau in der Earlsstraße sind gute Ta'glichter, das Pfund 6 gGr., wie auch fette Limburger Käse, das Stück 7 gGr., zu haben. Zi. Ein Garten vor dem Cöllnifchen Thore, mit Gar ­ tenhausund vielen tragbaren Obstbäumen, in einer angenehmen Lage, steht zu vermiethen, in der Martinistraße Nr. 65. Z2. Der Färöer Engelhard in der Unterneustadt ist gesonnen, seinen auf dem Möncheberg belogenen iA- Ack. 8 Rt. haltenden Garten, mit einem ge ­ räumigen Wohnhauft und den besten Obstbäumen versehen, zu verkaufen, oder zu vermiethen. Das Haus ist neu erbaut, enthält zwei Etagen, jede mit einer Wohnstube, Kammer und Küche, großen Keller und Boden. Cassel, am 26. Januar 1819. ZZ. Ein Garten vor dem Holländischen Thor an der Straße, ist zu vermiethen oder zu verkaufen. Die Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerei sagt wo. z4« Zwei schöne Säulen-CoMmoden und ein runder Säulen- Tisch von Kirschholz sind zu verkaufen, in der Acgydcknstraße Nr. 747. 35. Vor dem Holländischen Thor ist ein Garten mit guten Obstbäuinen, Häuschen und Brunnen zu vermiethen. Die Hof- und Waisenhauö-Buchdru- ckerei sagt wo. 36. Beim Kaufmann Appelin der W-lhelmöstraße Nr. 90Z-, ist außer bekannten Wein-Sorten, wie ­ derum guter Franz - Wein , die platte Bouteille ä 8 Albus zu.haben. - 37. Vor dem Cöllnifchen Thor ist ein Garten für eine Gesellschaft, nebst einigen Stuben'und Küche, wahrend den Sommer-Monaten, zu vermiethen. Die Hof- und Waisenh. Buchdruckerei sagt wo. z8. In der Weinbandlung bei Joh., Weber ist zu haben; Franzwein, die Bouteille zu 6 und 7 gGr. 39. In der Dionysienstraße Nr. 366 ist eine aut ein ­ gerichtete Brauerei nebst Wirthschaft zu vermiethen, auf Ostern, im Haufe selbst ist nachzufragen. 40. Ein doppelter eiserner Bratofen und ein Backtrog sind in der Königöstraße Nr. 112 zu verkaufen. 41. Es wünscht jemand einen Gemüß-Garten zu mie ­ then, in der Paulistraße Nr;. 373. 42. Es wünscht jemand vor dem Weeser-Thor, ohn- weit dem Schützenhaus, einen Garten zu miethen, und ist deshalb das Nähere in dcr Hof- und Wai ­ senhaus - Buchdruckerei zu erfahren. 43 » In dem nächstfolgenden Monat, Montags den izten und Dienstags den 16. Februar, sollen von .früh 9 Uhr an, auf dem von Harstallfchen Guthe allhier, folgende Gegenstände meistbietend, doch nicht anders, als gegen baare, bei Verabfolgung der erkauften Stücke zuverlässig zu leistende Zah ­ lung, verkauft werden, als: 1) '2 zehnjährige Stutenfüchse, ganz fehlerfrei; 2) ein sechsjähriger schwarzer Wallach, zwar blind, aber ganz fehler ­ frei und schön gpoß gebaut; z) ein anderthalbjäh ­ riges schwarzes Hengst-Füllen, ganz fehlerfrei; 4) 30 bis 40 Stück fein veredelte Schaaflammer; 5) ein dreijähriger achter Schweitzer Reit- oder Stamm-Ochse; 6) 2 dreijährige ächte Schweitzer- Kühe; 7) 2 zweijährige Schweitzer Rinder; 8) 2. Kühe von der, rücksichtlich des Rindviehes be ­ rühmten Schwalm; 9) ein einjähriges Rind; 10) ein gemästeter Ochse; 11) 4 gemästete Schweine; 12) 2 vollständige Erndtewagcn, doch ohne Ket ­ ten;,-13) Z Ackergeschirre; 14) 2 Kutschpferd- geschirre ; 15) eine Fruchtrolle; 16) eine Frucht ­ mühle zum Reinigen alles Getraides; 17) ecrr englischer Reitsattel; 18) ein Fahrsatte!; 19) ein Schreibschrank; 20) ein einfacher Kleiderschrank; 21) 2 zweischläfige Bettstellen; 22) 2 einschlä- sige dergleichen; 23) 2 schön gearbeitete Commo- den; 24) 6 Tische von verschiedenen Facons und Holzarten; 25) 6 Leuchter von Zinn; 26) 2 Paar Kaffer- und Milchkannen von Zinn; 27) ein Sup- pennapf mit Deckel von Zinn; 28) eine Troschke; 29) ein Schlitten, noch neu und gut gebaut, mit Geläute; 30) eine Meuschbütte zu ohngefähr 24 Metzen Frucht; .31) mehrere große und kleine Fässer. Es wird daher solches hiermit bekannt ge/nacht, und werden dazu Kauflustige eingeladen. Creuzburg'bei Eisenach, am 26. Januar 1819. 44. Unter den Copnlirten vom 2z. Januar 1319, muß anstatt Christoph Nödell, Bürger und Dach- heckernmster: Bürger und Dachdeckergesell, gelesen werden. Cassel , am 23. Januar 1819. Der Gildemeister Jacob Spindler. Unglücks-Fall. Am 15. Januar 1819 ist der Holzhauer Johann George Pforr zu Epterode, von mehreren anderen Holz ­ hauern, mit welchen derselbe des Tages zuvor im