54 l Erben des dahier verstorbenen Metzgermeisters Jo ­ hann Christian Schmidt ssn. eigenthümlich zugehö ­ riges Grundstück, als: CH. A. Nr. 94. 13 Rt. ein Haus und Hofraide, innerhalb vor dem Wal ­ disthor , an George Christian Gille und Herrn Rathsverwandten Grunewald, desgleichen Brau ­ gerechtigkeit und Gemeinds-Stadt-Nutzen, auf Instanz des den minorennen Kindern bestellten Vormundes, Bäckermeister Christian Gehrung, und der majorennen Erben, in termino den 13. Mar früh 9 Uhr, auf hiesiger Amtsstube meistbietend verkauft werden. Kaufliebhaber und die, so An ­ sprüche daran haben, können sich in pruekxo ein ­ enden, Erstere, um zu bieten, und nach Befinden den Zuschlag zu erwarten, und Letztere, um ihre Ansprüche end praejadicio praeclusi vorzubrin ­ gen und zu begründen. Am 7. April 1818. K. H. Justitz-Amt. Eichend erg. In iidem copiae L. H. Stephan. ZO. E fch w e g e. Behufs der Auseinandersetzung der Kinder des verstorbenen Wollentuchmacherö Jacob Christoph Jhrings allhier, und der Constatirung des, dem ins Hospital zu Haina aufgenommenen Sohnes, Jacob Jhring, zuständigen Vermögenv- Antheils, sotten auf Antrag des über jene bestellten Vormunds, Kaufmanns Johannes Jhring Hier ­ selbst, folgende, denen Jhringschen Kindern zu ­ ständige Grundstücke, als: B. 32:4. ^ Land, im Böh ­ menthal,' an Jacob Steinmetzen Rel. gelegen; und 2515. 4 deögl.; 2364. E Ack. 1 Nt. Land, auf der Struth, an George Lceberknecht; C. 5570. i^Ack. 5Rt. an der kleinen Koppen, an Chftph. Brill, ist ein Wendling; E. 583. i^Ack. 3 NI. Holz, zum ^theil, auf der alten Straße, an Bürgermeister Jacob Deickert, modo mit und an Joh. Conrad Andreas, öffentlich meistbietend versteigert werden» Terminus legalis hierzu ist auf Mittewoche den 10.Juniid. I. bestimmt. Kaufliebhaber, sowie diejenigen, welche daran dingliche Ansprüche zu haben glauben, können sich demnach in praefixo in hiesiger Amtsstube einsinden. Erstere vonMor- ens 9 bis Mittags i2Uhr bieten, und die Merst- ietende nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Letztere aber ihre Ansprüche bei Strafe nachheriger Enthörung angeben und gehörig begründen. Am 4. April 1818. Aus Fürst!. Oberschultheißen-Amt das. Heuser. 3*4 Holzheim. Auf die dem Schreiner Oswald Theiß zu Unternhaun gehörige, und Schulden hal ­ ber zum öffentlichen Verkauf annoncirte Besitzun ­ gen, als: CH. C. Nw. 29. \ Ack. 1 Rt. ein Haus, Scheuer, Stallung und Hofraide, zwischen Peter Hahn und Johs. Glebe zu Unternhaun, mit Ge- meinds - und -sonstiger Gerechtsame, und Nr. 28. \ Ack. 16 Nt. Garten bean Haus, ist in dem am 2ten dieses gestandenen ersten Termin kein annehm ­ liches Gebot geschehen, und deßhalb auf betreiben ­ den Antrag anderweiter Licitalions- Termin, mit Vorbehalt: des geschehenen Gebots auf den 23. die ­ ses bestimmt. Kaufliebhaber, fo wie sonst bei die ­ sem Verkauf Betheiligte, werden daher eingeladen, in praeüxo Vormittags 10 Uhr auf hiesiger Amts ­ stube zu erscheinen, ihre Gebote zu thun, .oder ihre sonst nöthige Nothdurft zu wahren, und nach Befinden des Zuschlags oder resp. rechtlicher Ver ­ fügung zu gewärtigen. Am 4. April 1818. Aus Kurf. Jusiitz - Amt hierselbsi. In fidem Remb e. 32, Niederaula. Zum Verkaufe der, dem Hein ­ rich Stange und dessen Ehefrau zu Hattenbach zu ­ stehenden Grundstücke, als: 1) 6^ Rt. ein Haus und Hofraide, zwischen Jacob Walther und Jo ­ hann Heinrich Heer, mit Gemeindsnutzen, Nr. 830. Ch.; 2) 5l «Rt. Garten dabei, Nr. 851. CH.; 3) 3 Ack. 7 Rt. Rottland, auf der Deeöeiche, Nr. 1041. CH.; 4) J Ack. 10 Rt. Erbland daselbst, zwischen Jacob Wehnes und der Deeseicher Trift, Nr. 903. CH.; 5) ^Ack. 8 Rt. an der Deeseiche, zwischen Nicolaus Koch und Jacob Walther, Nr. 1049. CH.; 6) r^Ack. 15Rt. an derRaßliede, zwischen Jacob Heupel u. Nicolaus Koch, Nr. 1102. Ch.; 7) | Ack. 6Rt. Wüstes daran; 8) § Llck. 13 Nt. hinter den Zäunen, zwischen Jacob Schenks Rel. und Pfeffer, Nr. 946. Ch., und 9) | Ack. 12 Rt. daselbst, zwischen der Trift und Conrad Räuber jun. Rel., Nr. 947. Ch., stehet ein zweiter Lici- tations-Termin auf den 27. April, Morgens 10 Uhr. Es werden demnach Kaufliebhaber eingeladen, be ­ sagten Tages auf hiesiger Zimtsstube zu erscheinen, zu bieten, und nach Befinden des Gebots, des Zuschlags zu gewärtigen. Am 16. März 1818. K. H. Justitz-Amt das. Der Amtmann Buch. Zur Beglaubigung: Der Amts-Secretair-Assijlent N 0 l t e. 33, Sontra. Auf weitere Instanz von Seiten des ritterschaftllchen Stifts Kaufungen, soll dem Jo ­ hannes Landau und dessen Kindern zu Rockensüs, einer hypothecarischen Schuldforderung halber, ein Hufentheil, bestehend in: 1) 9Z Ack. 4; Rt. Land und Wiesen; 2) Ack. 4Rt/Rottlands 3) * Ack. 18 Rt. Wiesen; 4) l Ack. qI Kirchcnland mit dazu gehörigen Rittershayner Gütern ; 5) 5 Ack. 5; Rt. Land; 6) Ack. 5? Rt. Wiesen; 7) io| Ack. Wal ­ dung , in termino den Z. Junli öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden. Es wird daher dieses nicht nur Kauflustigen hiermit bekannt ge ­ macht, um an dem bestimmten Tage, Vormit ­ tags 10 Uhr ihre Gebote abzugeben , sondern es werden auch alle diejenigen, welche Real-An ­ sprüche zu haben vermeinen, zu deren, Angabe und Begründung in praeüxo, sub poena praeclusi, aufgefordert. Am 14. Februar 1813. F. H. R. Amt daselbst. Franken borg, n üdern W. Ziegler. 34, W ilhel m s h ö h e. Zum noch maligen Ausgehst der in Sachen Kallmann Heinemarut zu N »ebenstem