r. 3 . Lasselschc Polizei- Wh WWW« - MW. Mit Kurfürstlich HessischeN Privilegio. Sonnabend, den iQ"» Januar i8i8. Befdrder- und VerLnderunqen. Der Regierungs-Rath Scheffer zn Fulda tst zugleicb auch der dasiqen Schul- undStudien, Direction allergnàdigft beigeordnet. Dem vorhin im L.eib-Enirassier - Negiment gestandenen Escadrons-Chirurgus L.eonhard Spillner ist die Adjuncrivn mit der Hosfnmrg zur Nachfolge auf die Garnisons- und Amts- Chirurgen-Stelle zu Spangenberg allergnadigft ertheilt. Wilhelm Ewerding von hier ist zum Gè- hnlfen bei dem Actuariate des hiestgen Crimiual- Gerichts allergnàdigst angenommen. Edictal - Vorladungen. I, Auf den Antrag der Herren Testamcntarien und Jntestat-Erben des dahier ohpe letzte Willensmet, pung verstorbenen Herrn Canonicus von Prummer werben alle Jene, so auf dessen Verlassenschaftsr Masse dahier ex quocunque Anforderungen zu haben glauben, vorgeladen, solche in tennino den 27. Januar k. I. um so gewisser dahier vor-a, tragen und &u begründen, als sonst die hiesige Ver, lassenichafr den sich gemeldeten Jntestat r Erben ohne Rücksicht auf solche ausgefolgt werden wtrd. Fritzlar, am 19 Dcember 1817. Ä. H. Amt» In fidcra Biel. Vorladung der Gläubiger. 1. Aus den Antrag der Ehegattin des vormaligen Procvrators bei der Kurfürstlichen Regierung zu Rinteln, jetzigen Advocaten Herrn Christian Wilhelm Schiffers avhter, aufConcorS. Erkennung, hatantr die Kurfürstliche Regierung in Cassel den Auftrag ertheilt, die Gläubiger desselben zum Versuch der Güte vorzuladen. Zu Besolgang dieses Auftrags habe ich demnach einen Termin auf den rg. Marz 1818 bestimmt, in welchem sämmtliche Gläubiger des gedachten HerrnAdvvcat Scheffers zu erscheine und ihre Forderungen anzugeben, hirrvächst aber gütliche Vorschläge zu erwarten oder zu gerrLrtig-n haben, doß bet dem ganzen Verfahren auf sie keine wettere Rücksicht genommen, sondern der Vergleich, wes» er mir den Erscheinenden <„ Stande kommt, einseitig abgeschlossen, und der Kurfürstlichen Re, glernnz zn weiterer Verordnung vorgelegt werde. Godensberg , den 7. December 1817. Kornemann, kraft höher» Auftrags. 2. Der hiesige Gastwtrtb Jacob Echternach hak Al< lerhdchste« Orts um Verlängerung des ihm im Jahre 18»5 zugestandenen und nunmehr abgeiaufe, nen zweijährigen Moratoriums avf weitere zwei Jahre gebeten, und es ist dteftrhald von Kurfürst, licher Regierung der Bericht des unterzeichneten Gerichts eingefordert worden. Zu der erforderlichen Vernehmung der Creditvren des ermahnten Jacob Echternach über dessen bemerktes Gesuch ist daher Termin auk Freitag den 30. Januar des künftigen Jahrs angesetzt, wozu dieselben unter der Bekannt, machung des RrchtSnachtheilö, daß die darin Aas, i