c s> ) seinem Gebiet hätten, häufig aufletzkerm jagten, und gab ihm zu verstehen, daß er das vichi leiden müsse. Der Herzog antwvrteke: „Ich will lieber Freunde haben, als Haftn." Edictal - Vorladungen. r. Nachdem die Jungfer Catharina Sophia Eifenträ» ger am »7. December v. I. dahier verstorben, und . unter dem 7. August ej. a. ein Testament bei hiesig gem Oberscholkheißen,Amte errichtet hat, zu dessen Publication auf den Antrag eines ihrer Verwandten Termin auf den 13. Februar d. I. aubestimmt wo« den; so werben alle unbekannte Erben und etwaige sonstige Interessenten derselben, hiermit ediclaliter vorgeladen, sich besagten Tags Vormittags 10 Uhr auf hiesigem Rarhhaus vor Kurfürstlichem Ober, fchultheißeu-Amte cinzufinden und das Testament anzuhören. Hersftld, am 9. Januar 1816. Aus K. H. Oberschulrheißen-Amte hiesclbst. H a r t e r t. I» tidem Milchling. 2. Die verstorbene Witwe des Johannes Maus, ge- boroe Menche allhier, hat in ihrem am 4. Decem, der v. I. errichteten und am 19. publicieren Testa, ment ihre nächsten Verwandten zu Erben ihres Mo» btitarvermögens eingesetzt. Da diese Personen aber zum Theil unbekannt und nicht legilimirt sind, so werden sämmtliche Personen, welche auf den Rach, laß als Erben Ansprüche zu machen glauben, hier, durch edictaliter vorgeladen , um Mittwoch den 28. Februar d. I. Morgens 9 Uhr vor hiesigem Amt bei Vermeidung künftiger Ausschließung den Grad ' ihrer Verwandtschaft mit der Verstorbenen zu bewet, ftn. Kirchhatn, am lg. Januar 18*6. Schlarbaum» in Läem Uh rhau. Vorladung der Gläubiger. i. Nachdem der Versuch einer gütlichen Übereinkunft unter den deshalb convocirten Gläubigern des zu Hofgeismar verstorbenen Papierfabricanken Ludwig Scheuermann ohne Erfolg gewesen ist, und daher der Cvncurs-Proceß hat erkannt werden müsse»:; so werden nunmehr alle bekannte und unbekannte Gläubiger des gedachten Papiersabrikanten Ludwig Scheuermann edictaliter andurch vorgeladen, ihre Forderungen gegen den bestellten Contradictor in rerniino Mittwoch den 24 April I8l6 zur gewöhn, lichen Gerichtszeit entweder persönlich, oder durch Bevollmächtigte «.zwar beiVermeidung des Rechts» Nachtheils zu ltqvidlren, daß sie sonst mir ihren Forderungen von diesem Concurs < Verfahren aus» geschlossen werden sollen. Hofgeismar, drti 20. November 1815. - - ^ H. Hberschi,lrhtjßen-Amt das.' C. Gtesler. Ir» üdcni Ziegles. 2. Nachdem der Färber und Krämer Johann Kraft Wehn allhier so viele, demAwt bekannte, Schulden gemacht hat, daß diese sein Vermögen bei weitem übersteigen, und, wenn sich die Gläubiger zu einem gütlichen Nachlaß nicht verstehen, die Erkennung des Concurfts unvermeidlich ist; so ftll ar.vorderst die Güte versucht werden, und ist hierzu Termin auf Dienstag den iz. Februar1816 bestimmt, in welchem des genannten Wehns Gläubiger, ihre Forderung mag beruhen, worauf sie wolle, so ge» wiß vor Amt erscheinen und ihre Forderungen ange» ben und bescheinigen, auch sich auf die vorzulegende Vergleichs, Vorschläge erklären sollen, als gewiß die nicht erscheinenden sich es selbst beizumcssen haben, wenn auf sie nicht geachtet, sondern den meisten Stimmen der erscheinenden gemäß weiter W. R. erkannt wird. Zugleich wird Jedermann hiermit bei Strafe der Nichtigkeit untersagt, den Wehntschen Eheleuten etwas abzukaufen, noch an dieselben Zah» lung zu leisten oder solche von denselben anzuneh ­ men. Wer hiergegen handelt, muß die gekaufte Sache oder deren wahren Werth zurück bezahlen, und vieZahlung nochmals leisten, auch das Empfan» gene zurück bezahlen. Wetter, den 29. Dec. i8U. K. H. Justitz, Amt daselbst. Lt. T h e i ß. Z. Alle und jede bekannte und unbekannte Gläubiger des zu Sünna verstorbenen Ackermanns Caspar Ader vnd dessen ebenfalls verstorbenen Ehefrau, werden hiermit vorgeladen, in demauf Freitag den 16. Fe ­ bruar nächstkünftigen Jahrs bestimmten Termin, Morgens 9 Nhr, entweder persönlich, oder durch hinlänglich Bevollmächtigte vor hiesigem Amt zu erscheinen, ihre Forderungen darzulegen und zu be ­ gründen, oder der Ausschließung voa diesem Ver ­ fahren zu gewärtigen. Vacha, am 3. Dec. 1815* Kurfürst!. Hess. Amt das. in iidem Scyambach^ 4. Nachdem sich gegen den Einwohner Johann Justus TM zu Ziegenhagen eine solche Schuldenlast her ­ vorgethan hat, daß dessen Vermögen, wenn auch derCousene, sein geschlossenes Gurh im Einzeln ver» kaufen zu dürfen, noch auszuwirken steht, nicht au- reichet, sämtliche Gläubiger zu befriedigen; so hat man sich genöthigt gesehen, den Concurs tu erken» nen, und ist Termin auf den 25. April anberaumt, wo sich die bekannten und unbekannten Gläubiger rinzvfmden, und über den Ahnen vorzulegende» Massen r Bestand und allenfallsige gütliche Ueber» einkunft, sich zu erklären haben. Die zurückbleiben, den bekannten Gläubiger sind dem Beschlusse der erschienenen betzutceren verbunden, die unbekann ­ ten nicht erscheinenden Gläubiger aber haben die gänzliche Abweisung von diesem Verfahren zu ge» wärrigen. Wttzenhauftn, am 2. Januar 1816. - Pl ü m ck e. kn tidem Rausch. 6» Des Fuhrmanns Johann Georg Trabing Ehefrau zu Trubenhausen hat Veranlassung gegeben, über das Vermögen ihres Ehemannes den Concurs zu er»