t.6i. Lassclsche Polizei- Md LomerzM - Zeitung. Mit Kurfürstlich allergnädigsten Hessischem Privilegio. Mittwoch, den 2 °°« August i8i5‘ Beförder- und Veränderungen. Bei der Ober - Renk - Kammer ist der Re ­ gistrator Riehl zum Secretario huldreichst er- «annt, auch der Registrator Reichel mit dem Character als Archivarius, und der Scribent Jacob Vieh mann mit dem Character als Registrator begnadigt. Das AmtS - Sekretariat zu Gudensberg ist dem Candidaten der Rechte Philipp Heinrich Becker mit dem Prädicat als Amts-Assessor huldreichst übertragen, und Georg Herr mann Wiegand daselbst zu dessen Assistenten ernannt. Der im Regiment Kurfürst gestandene Feld ­ webel Georg Henrich Rüppel erhält die erledigte landbereiter-Stelle zu Friedewald. Vorladung der Gläubiger. r. Alle diejenigen, welche an dem am igten d. M. verstorbenen Secvnd» Lieutenant Emmerich gegrün ­ dete Schuldforderungen zu machen haben/ werden hierdurch aufgefordert/ sich binnen drei Wochen nach dato, oder spätestens den 12. August d. z. Morgens loUhr bei unterzeichnetem Kriegs, Gericht zu melden, um, so wett die äußerst unbedeutende Hinterlassenschaft zureicht, ihre Befriedigung zu be ­ kommen. Nach Verfluß dieses Termins werden alle Ansprüche zurückgewiesen. Hersfeld, den 19. Iulti r8»5. Kriegs-Gericht deeKurhess. rten Landwehr,Regtnts. von Todenwarth, Oberstlieutenant und Regiments, Commandeur. von Tilemanu genannt Schenck, wirklicher Hauptmann und mit den Regiments, Quartiermetster, Geschäften beauftragt, r. Bei dem Abschluß der über den Nachlaß des dahier verstorbenen Distrikts, Controlleurs van Muyen ge- - führten Coratel, Rechnung hat sich ergeben, daß der Betrag der bet dem Cvrator, Administrator Kunz, von mehreren Crevitoren bereits übergebenen Forde» ruageu, den Massenbestand, um einige hundert Gulden, übersteigt. Kurfürstliche Regierung hat deö, halb verordnet r daß die Creditoren Lffeutllch vorge, laden, denselben der Activbestand vorgelegt und der Weg der Güte versucht werden solle. Dem zufolge werden sämmtliche, bekannte und unbekannte, Gläu ­ biger des gedachten van Muyen aufgefordert, in dem auf Mittwoch den 18 Octvber d. I. Vormittags y Uhr bestimmten Termin, auf hiesiger Regierung, entweder persönlich oder durch Specialbevollmächrig, te, zu erscheinen, ihre Forderungen anzuzeigen und zu begründen, auch sich, nach vorgelegtem Massenbestanv, über deren Verrheilung gütlich zu vereinigen. Die Zurückbleibenden können, im Fall, nach der Erklä ­ rung der Mehrheit der Erschienenen, eine gütlich« Vereinigung zu Stande kommt, «ach der Hand nicht weiter gehört werden. Marburg, den 2;. Jul. rgrz. Kraft Aufträge Kurfürstlicher Regierung, der Regirrnngs» Archivar Gill er. L