< 839 ) 8. 55et Johannes Antest/ nahe amBrtnk Nr. 464, ist Rahmkäse, 5 Pfund fürrRthlr., auch beste Citronen hilli-en Preises zu haben. „ _ _ , y. Auf der Ober,Neustadt in der Georgenstraße Nr. 26 ist Selter Wasser, 8 Krüge für 1 Rthlr. zu haben, io. Zwei neue Commoden, jede mit z Schiebladen, und einige Tische, sämtlich von Kirschholz fournirt, auch ein Kleiderschrank von Eichenholz, und einige Repo, fituren, stehen wegen Mangel an Raum um den billigsten Preis in der Carlöhaver Straße Nr. 445 zu verkaufen. ' # # ^ xi. Unterzeichneter macht bekannt, daß bet ihm Dien, stags und Freitags gutes Füllbier zu haben ist. Jacob Echternach, wohnhaft in der Stadt Mannheim am Brink. 12. Nachdem auf Instanz der Wittwe Grosch geb. Scheffel dahier zur Publication des von dem Kaiserl. Königl. Lieutenant Jean de Dieu Schade beim vormaligen Landgericht Hierselbst am 6. Marz 1762 hinterlegten Testaments Termin auf den 22. Aug. d. I. anberaumt worden ist; so werden alle und jedeJnter- effenten dazu hiermit vorgeladen. Cassel, ami6. Jun. 1315. Kurfürst!. Justiz-Amt Ahna. Drethauer. 23. Montag den 17. Jul. und die darauf folgenden Tage um 2 Uhr Nachmittags, sollen in der Behau, sung des Kaufmanns Herrn Wtttich in der Elisabe, ther Straße Nr. 233 in der 3ten Etage gute Meubels, als: Büreaux, Commoden, Sophas, Stühle, Ti, sche, Schranke, Spiegel, Bettwerk, eine Anzahl pferdehaarne Matratzen und andere Sachen, an den Meistbietenden gegen sofortige baare Zahlung ver, . kauft werden. Cassel, den 29. Jun. 1815- 14. Der hiesige allergnädigst privilegirte Barometer, und Thermometermacher Jean Spinell; verfertigt alle Sorten Barometer und Thermometer, welche die Probe halten, und reprrirt dieselbe, wie auch alle physikalische Glaser, Instrumente, Bier - und Branntweinswaagen, alles in den billigsten Preisen, weshalb er dle Liebhaber um geneigten Zuspruch er ­ sucht. Außerdem sind auch bei ihm feine Brillen und alle optischen Gläser zu haben. Sein Logis ist noch wie vorhin in der Marrinistraße in des Bhr, brauers Herrn Schnitze Behaui'una, 2 Treppen hoch. 15. 3» der Unrerneustadt Nr. 993, be; Jacobi, ist das tannene Gehölze, an Bohlen, Dielen, Stollen und Latten, wieder abgeschlagen. 16. Von den dem ritterschaftltchcn Stifte Kavfungen zustehenden Zehnten, sollen die zu Niederzwehren, Calden, Oberlisttngen, Walberg undNtederkaufun, gen, den 24. k. M. Jul.; fodarnr die zu Oberkau, fungey, Gandernhausen, Wolfsanger, Vvlmars- Hausen, nebst Schlllerove, den 25. desselben, und die von Efchenstruth, Helsa, Wellerode, Jhringshanfin und Heiligenrode, den 26. desselben Monats vex, maltert werden. Es können daher diejenigen, welche den einen oder den andern der vorbemeldeten Zehn ­ ten maltern wollen, sich alsdann Vormittags um 9 Uhr auf dem hiesigen Stifte einfinden, und die Meistbietenden, gegen hinlängliche Sicherheitöl Stet, lung, den Zuschlag erwarten. Stift Kaufungcn, den 26. Jun. i8i5» Rall, kraft Auftrags. 17. Montags den rc>. Jul. soll auf dem Vorwerke zu Merxhausen eine Partie guten Rindvihs, bestehend aus 8 Kühen, 12 Rindern von 2 bis 3 Jahren, und 2 einjährigen Bullen, meistbietend gegen baare Zah ­ lung verkauft werden, wozu Kauftiebhaber hiernnt eingeladen sind. . , , 18. Es sollen Montags den 3. Jul. und an den fol, genden Tagen, die zum Nachlaß des verstorbenen Modell, Inspektors Ruhl gehörende Effecten, de, stehend in Gold, Silber, Zinn, Kupfer, Messina, Eisen, Pvrcelain, Glas, Kleidungsstücke, Leinen m d Betten, auch Holzwerk, worunter viele ganz neue von Mahagony und anderm feinen Hol; verfertigte Meubels, auch verschiedenes ausländisches Arbeit!, Holz für Schreiner brauchbar, sich befinden, rn Nr. 73 der Carlestraße 2 Treppen hoch, an.den Meistbietenden öffentlich versteigert werden. Cassel, den r8. Jun. 1815. . iy. In der Paulistcaße Nr. 522 sind verschiedene Ba- ckergerathschaften aus freier Hand zu verkaufen. 20. Es ist mir vor 14 Tagen eine Kaffee, Kanne zum Verkauf angeboten worden; da mir der Verkäufer verdächtig schien, so habe ich die Kanne angehalten. Der rechtmäßige Eigenthümer kann sie bei mir in der Perristraße Nr. 271, gegen Erstattung dieser Ein ­ rückungs-Gebühr, witde- abholen. Scheller, Zinngießer. 21. Auf vielfaches Verlangen ist das von mir zur Feier des 18. Jurüus gedichtete Vorspiel: der erste Sieg, welches am letzten Sonntag mit so vielem Beifall aufgenommen wurde, zum Besten der Armen im Drück erschienen, und für 3 gr. gebunden in der Aubelschen Buchdruckerei und derKriegerschenBuch, Handlung zu haben. Professor N i em e y er. 22. Diejenigen Personen, welche Willens sind, eine Lieferung von feinem, ordinärem und grobem Bett, leinen, ordinärem Bildwerk und Küchenleinen zum Behuf Kurfürst!. Hofhaltung auf dieses Jahr zu übernehmen, werden ersucht, ihre Proben, mit schriftlicher Bemerkung der genauesten Preise, den» 15. künftigen Monats Julius des Vormittags bei unterzeichnetem Hofamt einzugeben, worauf nach erfolgter höherer Genehmigung weitere Nachricht gegeben werden wird. Cassel, den 29. Jun. 1815. Kurfürst!. Hofkämmerei das. Alle diejenigen, welche an dem vor demWilhelmehöher Thore befindlichen Cafernen, Gebäude aus irgend einem Grunde Ansprüche zu'haben glauben, ohne Ausnahme, michin auch die Jnnhaber der über die Behufs dessen Erbauung aufgenommene Anleihe aus. gestellten Obligationen, werden hierdurch aufgefor