933 ) t irschwasser die Bout, à i fl. Rum und Arrack die out. à 2 fl. bis 2 fl. 30 kr. Cognac und Franz ­ branntwein die Bout. à ift. bis ist. 20 kr. ; frei auf die Fuhr gelegt, gegen baare Zahlung im 24 fl. Fuß; auch kann man bei ihm Mousseline und j dergleichen Waaren haben. 6. AechreWestphal. Tonnen-Butter ist in der Dionysicn« straßeNr 103 zu 4; Pfund füriRthlr.zu verkaufen. 7. Unterzeichneter hat die Ehre anzuzeigen, daß de» ihm noch Loose zur giften Dresdener Lotterie Zten Classe, wovon die Ziehung den 19 . September a. c. geschieht, ganze Loose à 18^, halbe à und Viertel a 4§Rrylr. in 20 Lr. Stücken oder Sächsischer Conventions-Mün, ze zu haben sind. In dieser Lotterie sind zu gewin ­ nen: 1 Gewinn à 30,000, 1 à 15,000, 1 a io,coo, I à 5000, I à 4000, 2 a 3000, 40 à 1000 Rrhlr. und noch eine andere Menge ansehnlicher Gewinne und Prämien. Auswärtige Bestellungen werden postfrci erbeten. Heinemann M. Detlevie, in der obersten Johannis-Straße Nr. 319. 8. In einem Privachauft wünscht man für eine An ­ zahl Herren Mittags und Abends zu kochen. Die Hof- und Waisenhaus-Buchdruckerei sagt wo. y. Ein fehlerfreies sechsjähriges schwarzes Pferd, welches zum Fahren und Reißen zu gebrauchen, und ein ebenfalls fehlerfreies fünfjähriges Reitpferd, ein Rorhfchimmel, von polnischer Zucht, stehen zu verkaufen in der Schloßstraße Nr. 169. 10. Donnerstag den lZ. October soll zu Ermschwerd in der Burg allerhand Hausgerärh, worunter vieles Ltnnenzeug, auch Kleidungsstücke desgleichen eine viersitzige Chaise, gegen baare Bezahlung meistbietend verkauft werden. Der Anfang der Versteigerung ist Morgens 9 Usw. Witzenhaufen, am i5. Aug. 1814* K H. Amr dahier. Plümcke. II. In der Renterei zu Naumburg sollen Freitag den 2.Sept. d.I. Vormittags 9Uhr, Wettersonden da- selbst liegenden Korn-, Waitzen- und Hafer-Vorräthen, Quantitäten öff ntlich zum Verkauf ausgeboten wer ­ den. Wolfhagcn, den2i.Aug. 184. Heyken. 12. Die von dem allhier verstorbenen Obersten von Roux bestellten Testaments, Executoren haben die, bisher unter der Firma Jacob Roux geführte, Weinhandlung an die nachstehenden Rouxschen Testa- merrteerben : Louise Jeannette Landré , Friedrich Laiulré, Stephanie Landré, Alexandrins wandle und Antoinette sandre. käuflich abgetreten, so daß diese Handlung künftig nur auf deren Rechnung geführt werden wird. Indem die Unterzeichneten dieses bekannt machen, fordern sie zugleich alle diejenigen welche an der Handlung noch Forderungen haben, auf, dieselben binnen vier Wochen bei dem mitunterschriebenen Mitexe» cutor, Commerzien-Rath Heinrich Des Coüdres, schriftlich anzuzeigen oder zu erwarten, daß man nach ­ her darauf keine Rücksicht nehmen werde. Cassel, den 22. August 1814. Des Coudre®. Pfeiffer. 13- Hardenberg. Es werden sämmtliche von Har- denbergsche Lehns-Vasallen, in deren Familien durch das erfolgte Absterben der Senioren Lehns-Falle eingetreten find, und solche während der Weffphäti- fchen und Französischen Usurpation nicht gemurhet worden, hierdurch öffentlich aufgefordert, innerhalb den nächsten drei Monaten, spätestens bis Ende No ­ vember dieses Jahrs, um die fernere Belehnung durch den wreber eintretenden Geschlechts -Acücsieu bei hiesiger Curie so gewiß nachsuchen zu lassen , als mit Ablauf dieser Frist nach der Strenge der Lehns- Gesetze gegen sie verfahren, und die auf die ver- säumte Lehns-Erneuerung gefetzte Strafe sofort ver ­ hängt werden wird. Auch wird diese Bekannt ­ machung aus diejenigen Vasallen hierdurch exrendirt, welche zwar um die neue Belehnung gebührend nach ­ gesuchet, deren würMche Investitur jedoch bis lang noch nicht erfolgt ist, und haben solche binnen glei ­ cher Frist bet hiesiger Curie einen neuen Belehnungs- Termin zu erwirken. Fürstlich, Gräflich und Freiherrlich von Harden- bergsche Lehns-Curie zu Hardenberg, den 16. Aug. 1814. G. Ebell. 14. Von einem hohen Gouvernement damit beauf ­ tragt, diejenige» Westfälischen Obligationen und ihre gegenwärtigen Besitzer auszumitteln, welche für die alten Landes-Obligationen der Provinzen Pader ­ born, Rittberg und Corvei ausgewechselt sind, for ­ dern wir hiermit alle diejenigen , welche dergleichen WestphälischeObligationen besitze«, auf, solche bin ­ nen sechs Wochen a dato bei ihren Cantonsbeantten vorzuzeigen, und die alten Obligationen, wofür sie solche empfangen, mit Datum, Betrag, Münzsvrte und Zinsfuß anzugeben; auch wenn sie erst seit dem Jahre 1808 zum Besitze der Obligationen gelangt sind, nicht nur den vormaligen Eigenthümer dersel ­ ben, sondern auch den Zeitpunkt des Erwerbs, und wenn während der Zeit mit ein und derselben Obli ­ gation mehrere Besitzveränderungen vorgegangen seyn sollten, von jeder besondere anzugeben. Die im Auslande wohnenden Gläubiger können, unter Vor ­ zeigung ihrer Obligationen, diese Angabe entweder bei dem nächsten Cantonsbeantten, oder hier bei unS dem Hypotheken- Bewahrer Meyer machen. Pader ­ born den 24. August i8»4. Die Liquidations - Commission. Spiegel Fhr. zumDesenberg. Meyer. Meyer. Giesccker. Meyer. 15 ♦ Sonnabend den 10. September Nachmittags um 2 Uhr soll der Rest der von dem Abbruch des Mar- stalles im Bellevue-Garren vorhandenen Baumate ­ riairen am genannten Ortlwrauctionirt werden, un- dient Kaufliebhabern zur Nachricht, daß noch Ge ­ genstände aller Act, als Thüren, Fenster, Stahlen, Bohlen, Rautensteine, Krippen und Raufen, Tan, nen-Stollen, vorzüglich aber Tannen-Bauholz und sehr gute ausgewitterte Ziegeln vorkommen werden.