C 660 ) poena praeclusi vorzubringen, zu begründen und darauf rechtliches Erkenntniß zu erwarten. Den Zr. Mai 1814. Kurhess. Oberschultheißen-Amt das. H a u ß m a n n. •15, Wilbelmshöhe. Zum öffentlichen freiwilligen Verkauf folgender den Erben des Christian Ander zu Elgershausen zugehörigen Grundstücke, als r f 2 uf. 12 Rt. Erbland am Bergstück, zwischen dem Förster Müller und Heinrich Wcige, Nr. der Ch. 778 , und ^Ack. i6Rt. Erbland durch den Breitrnbacher Weg, zwischen Heinr. Hochhut u. Christoph Meyl. Nr. der Ch.1544, ist Termin auf den 16. Julius d.J. Mor ­ gens zehn Uhr vor hiesigem Amte festgesetzt worden. Kaufliebhaber werden daher hiermit eingeladen, sich' zur bestimmten Zeit einzufinden, ihre Gebote zu thun und nach Befinden den Zuschlag zu erwarten , diejenigen aber, welche an den fraglichen Grund, stücken Ansprüche zu haben vermeinen , aufgefordert, dieselben in praefixo sub praejudicio praeclusio ­ nis geltenö zu machen. Am 23. Mai 1314. Kurfürst!. H. Amt das. Brethauer. Stern. 16. Wilhelms höhe. Auf Instanz der Demoiselle Caroline Moillet zu Cassel sollen folgende dem Bür ­ ger und SchreincrmeistrrHeinrich Richterund dessen Ehefrau in der Wrlhclmshöher Vorstadt zugehörige, daselbst gelegene Grundstücke, als: i) /?Ack. 5 ^Rr. Wohnhaus, Suppl. Ch. Lit a. Nr. 7; 2- T * 7 Ack. 55- Rt. Garten dahinter, Nr. 8 , wegen einer ge ­ gen die Eigenthümer ausgeklagten hypothekarischen Schuldforderung von 420 Rthlr. und hierauf rück- ständiger Zinsen vom 24. Septemb. »812 an, öffent ­ lich an den Mchrstbietenden verkauft werden. Kauf ­ liebhaber werden daher eingeladen, in termino den - 6. Aug. Morgens zehn Uhr dahier vor Amt zu er ­ scheinen, ihre Gebote zu thun und nach Befinden den Zuschlag zu erwarten. Zugleich werden aber öt ch alle diejenigen, welche an den befragten Grundstücken ebenfalls Ansprüche zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, Dieselben sub poena praeclusi, in praetixo anzugeben. Am 12. Iun. 1314. Kurfmstl.H. Amt das. Brethauer. Stern. 17. Zierenberg. Auf Instanz des Handelsmanns Bär Rosenbaum zu Meimbressen sollen folgende, seinem Schuldner Jacob Kanngieser alliier gehörige und in hiesiger Feldmark gelegene Grundstücke, als: Wolff von Gudenbergisches Lehnland, welches aber von dieser Lehns-Qualität frei gemacht seyn soll, 1) ^ Ack. 6 Rk. am Pöll, an Heinrich Kanngieser und General Müllers Erben, modo Valentin Ringt; 2) Ack. 4^ Rt. daselbst, an vorigen; 3) 1A Ack. 7 Rt. auf dem Buchwalle, am Wegs,> an Anton Stannarius Erben; 4) & Ack. 5| Rt. am Mühlen ­ wege, auf den Hufen, an Wilhelm und Ernst Kann ­ gieser; sodann an Erbländereien : 5) 5 Ack. | Rt. auf dem Hundcmackt, an Heinrich Rose jun. und Philipp Westen Rel.; 6 ) *- Ack. | Rt. daselbst an Heinrich Rose jun. und ihm sclbst^eiegen, und 7) ^Ack.z^Rt. Im Rofenthal, an DUtmar Zaun sen? Rel., modo Philipp Hartmann, ist ein Anwand, in tcvmino künftigen 8. Aug. l. I. an den Meistbie ­ tenden öffentlich verkauft werden. Kaufliebhabrr so ­ wohl, als diejenigen, welche bemeldkte Grundstücke in Anspruch zu nehmen gedenken, werden demnach aufgefordert, in praetixo Morgens 9 Uhr vor hie ­ sigem Amte zu erscheinen, erstere um zu bieten und nach Befinden den Zuschlag zr: erwarten, letztere hingegen um ihre Ansprüche zu Protokoll anzuzeigen und zugleich bet Strafe der Enthörung gehörig zn begründen. Am 27. Mat 18-4. Kurhess. Justizamt daselbst. Dunter. Verpachtungen. r. Die von Dörnbergjschen Güther Dittershaußen, ohnweit Ziegenhain und Treysa, werden auf Petri an. futuri pachtlos. Diese sind über 400 Acker stark, darunter i 65 Acker Wiesen befindlich, und sollen mir dem dazu gehörigen Zehnten hinwiederum auf 6 oder mehrere Jahre verpachtet werden. Pachtlu- stige, die derOeconomie kundig, und das dazu er ­ forderliche Vermögen besitzen, können sich bet dem Herrn Eigenthümer, Herrn Obrist-Lieutenant und Forstmeister von Dörnberg zu Lersch bei Darmstadt in pvstfreien Briefen melden, und das Weitere dar ­ auf erwarten. Rommershaußen, den r.Junii i8l4» Kraft Auftrags: Jffland, Licentiat. LogiS in Cassel zu vermiethen. 1. Mehrere Etagen sind sogleich oder aufJohanni's " zu vermierhen, so wie such zwei große möblirte Zimmer nebst Kammern, sogleich. Irr der Wilhclmö- höher Straße Nr. 08* erfährt man das Nähere. 2. Am Frieonchsplatz Nr.,L 3 die Beletage, mir Mö ­ bels, und dre zrvcirö halbe Etage, beide sogleich. Z. In der Carlöhafer Ltraße Nr. 429 in der vierten Ersge Stube, Kammer, Küche und Platz für Holz, zu Johannis. 4. Am Gouvernementsplatz Nr. uz in der zweiten Etage ein L^gis mit Möbels, sogleich. Z. In Nr. lvZ der Dionysienstraße die zweite und dritte Etage, beide vollkommene Logis, mit oder ohne Möbels, sogleich. 6 . In derSchloßstraßc nahe beim Schloß Nr. 153 ein Logis, besteht aus einer großen tapezirleu Stube «n& Cabinet, einer dergleichen etwas kleiner, vier Kam ­ mern, einer hellen Küche, Platz für Holz, verfchloßnem Keller vnd Mitgebrauch des Waschhauses, sogleich oder auf Michaelis. 7. In der Dionysienstraße Nr. 129 ein Logis mit Mö ­ bels, für einen ledigen Herrn.