( 339 ) der andern Operation derselben. Mein Logis ist in der Schloßstraße Nr. 145 bet Hrn Körtell. D u b e e r. 23. Bei I. M. Meßner am Markte sind die hessi ­ sch en Landes-Ordnungen in sieben Bänden, Kopps Handbuch und mehrere juristische Bu ­ cherum billige Preise zu haben 24. In der Martinistraße, Nr. 32, stehen verschiede ­ ne gute Reisewagen, wegen Mangel an Platz, zu verkaufen, und ist unter 8 Stück zu wählen; auch ist daselbst die Bel-Etage auf Ostern zu vermiethen. 25. Der von Marsche Garten am Weserthor, worin sich ein Gartenhaus befindet , und welcher sich durch eine angenehme Lage und Einrichtung und durch ei ­ ne auserlesen feine Obstbaumzucht empfiehlt, soll nebst Gartengeräthe und einigen Meublen sogleich vermiethct werden. Nachricht giebt Hr. Hauptmann Ruperti in der Artillerieschule. 2b. Vor dem Weserthore auf dem Möncheberg ist ein 2 Acker großer Garten nebst Wohnhaus aus der Hand zu verkaufen. Nachricht in der Hof- und Waisen ­ haus - Buchdruckerei. 27. Die Versicherung, die ich jüngst gab, daß ich auf dem Karleplatz, Nr. 69, mein Eaamenlager mit frischem und guten «aamen ersetzt habe, wie ­ derhole ich in dieser Messe nochmals mit der Ver ­ sicherung, daß es wein vorzügliches Bestreben ist, einen jeden rechtschaffen zu bedienen Das Verzeich- niß kann in postfreien Briefen von mir abgefordert werden. V. Gräbe. 28. Beim Kaufmann Helmuth sind ächte Berlitzkräu- ter, guter Franzbranntwein, auch Nürnberger Es ­ sig- und Salzgurken billigen Preises zu haben. 29. Endesunterfchriebener macht bekannt, gebrochenes Porzellain und Glas wieder zu flicken, wohnt am Markt Nr. 691, 2 Treppen hoch. R. M. B el so n. 30. Vier Acker Land vor dem holländischen Thor nahe an der Chaussee gelegen, sind aus freier Hand zu verkaufen. Wo? sagt die Hof- und Waisenhaus- Buchdruckerer. Zi. Ein leichter ein, auch zweifpänniger Wagen steht wegen Mangel an Raum sogleich zu verkaufen, auf dem Töpfenmarkt, Nr. 856. 32. Zur Kurhessischen Absten Casselschen Klaffenlotte ­ rie, welche sehr vortheilhaft eingetheilt ist, indem solche 810 Gewinne mehr als Nieten enthält, und worin 20,000, io,oco, 2,520, 2 zu 2000, 2 zu i. 500, 19 zu 1000 Thlr. und mehrere ansehnliche Preise zu gewinnen sind, und auf ein ganzes Loos durch alle 6 Klassen nicht mehr als 19 Thlr. verlo ­ ren werden kann, sind bei mir ganze, halbe und Viertelloose nebst Plane zu haben. Auch diejenigen, welche eine kleine Collecte übernehmen wollen, kön ­ nen solche zu den billigsten Bedingnissen von mir erhalte». Desgleichen von der 2ten Classe der 9ten ! Draunfchweiger Lotterie sind noch ganze, halbe, Viertel- und Achtel,Kaufloose bet mir zu haben. Geisel Zesaias Rieberg, wohnhaft in der IacobSstraße (Ziegengasse) Nr. 26b. in Cassel. 33. In der Frankfurterstraße Nr. 43, zwei Treppen hoch, sind folgende moderne Möbeln aus der Hand zu verkaufen: ein Damensckretar von Mahagony- hoiz, Kleider - und Weißzeug-Schränke, ein Svpha und acht Stühle von Birkenmasern, ganz neu umge ­ polstert, Spiel- und Arbeitstische, Eßtische, eine Zündmaschiene und allerlei Küchengeräthschaften. 34. Unterzeichneter empfiehlt sich diese Messe abermals mit einer Auswahl der schönsten Bett- und Daunen ­ federn, und verspricht seinen Handelsfreunden und dem respektiven Publikum die billigsten Preiße; seine Boutique ist, wie alle vorhergehende Messen, in der Wilhelmöstraße in des verstorbenen Goldfabrikanten Herrn Wagner Behausung. Andreas Schmidtbeter, Federhändler aus Böhmen. 35. Unterzeichnete Putzmacherin, in der Schloßstraße Nr. i84 unweit dem Schlosse wohnhaft, empfiehlt sich in Vieser Messe mit einem Assortiment der neue, sien Moden und dahin einschlagenden Sachen. Sie hat ihre Boutique wie gewöhnlich auf der ersten Gallerie des Meßhauses, Nr. 64 und 65. D. Müller. 36. Von der 46sten Frankfurter lottene, welche 854,200 Fl. Gewinne enthält, wird die Zte Classe am zostcn Marz gezogen; hierzu sind ganze Loose zu 37 Fl., halbe zu i8îFl., Viertel zu 9 i Fl., wie auch zur Bequemlich ­ keit der Herren Interessenten auf alle Classen gültige ganze Loose zu 75 Fl., halbe zu 37 * Fl. und Viertel zu 18 f Fl. zu haben bei Hermann Stiebet, Hauptcollecteur, Wollgraben Nr. 2 in Frankfurt a. M. 37. Das vom rsten April bis den rsten Oktober !- I. für das hiesige HoSpital erforderliche Kalbfleisch soll von dem Wenigstfo'rdernden geliefert werden, wes ­ halb die, welche diese Lieferung übernehmen wollen, sich Dienstags den 2ysten dieses früh 9 Uhr in hiesi ­ ger Inspeclur melden, fordern, und sàa ratifica- tione Zuschlags gewärtigen können. Haina, den 14. März 1314» . > Der Hospitals-Jnspector Der Küchenmeister Exter. Cranz. ^ , 38. A. Budler aus Dessau empfiehlt sich diese Mrffe zum erstenmal mit seinem Ausschnitt-WäarenlagefM folgenden Artikel : § breite feine und'mittlere S»r- ten Kattune, wobei eine lehr gute Sorte istzuZ§g'r., ganz feiner zu 7 bis 8 gr., Z, f, breiten Mousse- ltn zu Gardinen, alle Breiten in Batistmousselin zu sehr billigen Preis, gestickten und brodirten Moll, 4