( 333 ) 2ç. April l. J angesetzten Termin öffentlich und meist, bietend verkauft werben. Kauflustige, wie auch die, welche Ansprüche daran zu haben glauben, sollen alsdann beides prvtokolliren lassen, die etwaigen An, spräche aber bei Strafe der Praklusion geltend ma, «ben, und hierauf weiter rechtliche Verfügung erwar, ten. Am i8. Febr. ,814. Aus Kurhcssischem Justizamt allda. F. W. Burchardi. 15. Niedernaula. Es sollen dem Heinrich Stiebing und dessen Ehefrau Barbara geborne Freund zu Ret, tertervth folgende Grundstücke : 4 Ack. 1 Rt. ein Haus und Hvfraide am Wege, zw Joh. Georg Richard und Heinrich Weidcmannö Garten, ist Herrschaft!. Lehn. Gemeinde , Nutzungen: ßAck. i Rt. Garten hinter dem Linterfeld, zw. ihm selbst und Joh.Ftnk. Erb land : lZAck. am Sauerrein, zw. oem Ktrch, heimer Wege und den Triftwiesen; 44 Ack. im vor ­ dersten Hinrerfeld, zw. Jakob Sauer und den Wiesen ; 1 Ack.4Rt. im hintersten Hinterfeld, zw. den Wiesen und I. Heinrich Ruhn; 5 A Ack. 2 Rt. die Hedders, dach, zw. Joh. Heinrich Ruhn beiderseits; A Ack. 4M. wüstes an vorigen; 44 Ack. 2Rt. das hinter, teste Gewand, zw. I Heinr. Nuhn und Joh. Schü, trumpf; A Ack. 2 Rt. das mittelste Gewand, zw. I.Henr.Nuhn und Joh. Schütrumpf; §Ack. »Rt. der Rückacker, zw. Heinrich Weidemann und Joh. Schütrumpf; ^ Ack. 6Rt. der oberste Milmenacker, jw. Joh. Fink und Heinr. Weidemann ; 1 Ack. 14 Rt. die lange Satteln über dem Hcdderedörfer Wege, zwischen Ich. Fink beiderseits; if Ack. 5 Rt. der Bergacker unter dem Heddersdörfer Wege, zw. Heinr. Nuhn und Heinr. Weidemann; l Z Ack. auf den drei Satteln, zw. I. Heinr. Nuhn und Jakob Sauer; § Ack. 7 Rt. oben im Knaubelsgraben, zw. Jakob Sauer und Heinr.Weidemann; \l Ack. ZRt. unten im Knaubelsgraben, zw. J.Heurr-Nuhn und Heinr. Weidemann; A Ack. 7 Rt. mitten im Knaubels, graben, zw. Heinr. Weidemann u. I. Heinr. Nuhn; î Ack. 2 Rt. im Knaubelsgraben, zw- Joh. Schü ­ trumpf und Heinr. Nuhn; à Ack, 2 Rr. die Quer, spitze, zw. Joh. Herur. Nuhn und den Gewänden; 2 Ack, 5Rt. der lange Bergacker, zw. Jakob Sauer undHeinr. Weidemann; 2/77Ack. 2 Rt das. zw vori, gen Anliegern; 44 Ack. 4 Rt. die oberste Stümpfe, zw. Heinr. Weidemann und den Gewänden; 4 Ack. 6Rt. u. A Ack.Z Rt. die Stümpfe imLrngengraben, zw. ihm und Joh. Heinr Nvbn. Erbland aus dem Reinischen Erbgut, ist Herrschaft!. Lehn: 44 Ack. 5 Rt. am Sauernhain, zw. dem Kirchheimer Weg und sei, ner Sauernwiese. Zugang: *4 Ack. 7Dis. Wiese, die Kleeblatte, zw. Jakob Sauer und dem Wald; A Ack. 5 Rt., r Ack. üRt. u. fAck. 14* Rt. dieoverste neue Wiese, zw. Jakob Sauer u. Joh. Schütrumpf; 44 Ack. :Rt. die unterste neue Wiese, zw. der Born, wiese und Hammelwiesenweg; 44 Ack. dasRott,zw. Heiurich Weidemann und ihm selbst; i Ack. 6 Rt. das Rokt, zw. Joh. Fink und ihm selbst; 2^4 Ack. die Lchoppenwiese, zw. Heinr. -Weidemann u. Joh. Schütrumpf; 4 Ack Garten, zw- den beiden Wegen. Land: 4 Ack. 2 Rr. in der Delle, zw. Joh. Schü, trumpf und Joh. Fink; A Ack- 2 Rt. der unterste Milmenacker, zw. Joh. Heinr. Nuhn u. Joh. Fink; 44 Ack. 3 Rt. auf der Leimenkaute, zw. Joh. Schür trumpf und dem Kirchheimer Wege ; i Ack. 2 Rt. im Knaubelsgraben, zw. Joh. Schütrumpf u.J. Heinr. Nuhn; A Ack. r Rt. Der oberste Rheinacker, zw. Joh. Sauer u. Heinr. Diichhard; 44 Ack. 2 Rt. der vorderste Seitenacker, zw. Joh. Schütrumpf beider, feits; 24 Ack. der hinterste Bergacker, zw. I. Heinr. Nuhn und Jakob Sauer; A Ack. 2 Rt. der mittelste Reinacker, zw-Jakob Sauer u. Heinr. Weidemann; 9Z- Ack. 2 Rt., 2 s Ack. 4M. u, Ack. 3 Rt. an der obersten Haide, zw. Joh. Schütrumpf und Nikolaus Fink; i Ack. 8 Rt. im Lingcngraben, zw. Joh. Schür trumpf und Georg Richard; A Ack. 8 Rt. im Lan, gengraben, zw. Joh. Schütrumpf u. Georg Richard ; iss Ack 5 Rt. auf der untersten Haid, zw. Jakob Sauer und Heinr. Weidemann; A Ack. 6 A M., 44 Ack. 3 Rt. u. A Ack. 6 A Rt. am Hammelwiesen, wege, zw. Jakob sauer und Johann chülrumpf; A Ack. Z Rr. am Diain, zw. Joh. Heinr. Nuhn und Jakob Sauer; f Ack. iZRt. am Rain, zw. Johann Schütrumpf und dem Wald, ist Triesch ; A Ack. 7 Rt. der Seitenacker am Pfad, zw. Jakob Sauer und Joh. Heinr Nahn; A Ack. 4 Rt. daselbst, zw. I. Heinr. Nuhn und Heinr. Weidemann; A Ack. 34 Rt. vor der Spitz auf dem langen Berg, ist Triesch; »4 Ack. 7 Rt. f vom wüsten Triesch hinterm Hinterfeld; A Ack. bei Job. Heinr. Nuhus Haus, zw. Heinrich Weidemann und Joh. Heinr. Nuhn; ^ Ack. i Rt. die lange Wiese, zw« Heinr. Hemmler und Jakob Sauer; £ Ack. b Rt. das Borngärtchen, zw. ihm selbst und Heinr. Weidemann; ^Ack., 4 Ack. 35 Rt. u. ; Ack. Rt. die Dormwiese, zw. Jakob Sauer und dem Wege von Johann Schürrumpf, so das andere hat, Schulden halber in dem hierzu auf den 29. des Mo, nats Marz l. I. angesetzten Termin öffentlich und meistbietend verkauft werden. Kauflustige und dieje, ntgen, welche Ansprüche daran zu haben glauben, werden demnach eingeladen in dem vorbestimmten Termin Vormittags von y bis 12 Uhr auf hiesiger Amtsstube zu erscheinen, beides protokoüiren zu lassen und darauf weitere Verfügung zu erwarten. Am 28. Febr. 1814. Kurhessisches Justizamt allda. Burchardr. 16. Witzenhaufen. Schulden halber sollen die dem Einwohner und Maurer Wilhelm Lück zu Un- terrieden zugehörige und daftlbst belegene Grund ­ stücke, als: 1) ein Wohnhaus, mit Scheuer und Stall unter einem Dach, nebst Gemeindsnutzung, zwischen Henrich Siebert und Kraft belegen; 2) ei ­ nen Garten dabei, 4 Acker haltend; Z) drei Acker Land am Riebenberge, an Wilhelm Mackenroth;