C 947 ) 4« verkaufen. Seine Wohnung ist bei dem Backer Herrn Frgge, in der Umerneustadt Nr. yyr. 8. Ber Uurerzeichneren sind außer Waaren, welche sich zn Weiaachrgeschenke r equen, auch besonders schöne bewegliche Neujahrwünsche, neuer Gattung zu haben, und empfiehlt sich zu geneigten Zuspruch. I. Justus Müller, Schloßstratze Nr. 184 vhnweit dem Schloß. 9. In der Martinistcaße Nr. i steht ein Pferd zu ver ­ kaufen, ^Trevpen hoch das Nähere. 10. Unterzeichnete macht bekannt, daß sie Klavierstunde in und außer dem Hause ertheilt. C. Wiegand, im Seminario. 11. Endesunterzeichneter empfiehlt sich seinen hohen Gönnern und Freunden mit allen Posamenticrwaa- ren, als goldenen und silbernen Achselbändern, Portepees, Hutcordons, Hurschleifen, silbernen Schärpen, allen Sorten Tressen, wie auch mit seide ­ nen, kameelgarnen und wollenen Posamentierarbet ­ ten; alleArtickel, was zum Sticken gebraucht wird, sind ebenfalls zu haben; durch gute Arbeit und billige Preise wird sich sters zu empfehlen suchen der Kurfürstliche Hof- Posamentier, Wilhelm Heinrich Zahn. 12. Da ich mein Metier als Posamentirer, welches ich durch die Verhältnisse der letzten sieben Jahre einst ­ weilen liegen ließ, nunmehro aber durch den Ein ­ tritt der neueren glücklichen Zeirumstände wieder fortsetzen werde, so gebe ich mir die Ehre, mich al ­ len hohen Herrschaften, s» wie einem hochverehrli- chem Publiko in all denen vielfachen Arbeiten, sie bestehen in Gold, Silber, Seide, Kameelhaar, Wolle oder Zwirn bestens zu empfehlen; stets werde ich trachten durch solide geschmackvolle Arbeiten nebst prompter Bedienung und möglichst billigen Preisen mir die Zufriedenheit meiner hohen und niederen Gönner zu erwerben. Ich bitte um geneigt gütige Aufträge. Mein Logis ist am Markt Nr. 672 zu, nächst der neuen Wilhelms-Brücke. Ernst Philipp Ihle. 13. Unterzeichneter hat die Ehre anzuzeigen, daß bei ihm noch Loose zur 7 ten und letzten Haupt - Klasse der 43ten Dresdner Lotterie, welche den lOken Ja ­ nuar i8i4 zrr ziehen anfängt, nämlich ganze Lvvfe zu 27 Rthlr. in Sächf. Kvnv. oder in 20 $reujcf* stücken, halbezu Rthlr. und Viertel zu 6) Rthlr. nebst Planen gratis zu haben sind. Zn dieser Lot ­ terie ist zu gewinnen: I Gewinn zu 30,000 Rthlr. einer zu 15,000 Rthlr., einer zu >0,000 Rthlr., einer zu 5000 Rthlr., einer zu 4000 Rthlr., 2 zu 3000 Rthlr. , 5 zu 2000 Rthlr., 40 zu loooRthlr., 60 zu 400 Rthlr. und noch eine Menge anderer an ­ sehnlicher Gewinne und Prämien. D. l l e v i e, Hauptkollektenr zu Kassel, in der obersten Marktstraße Nr. 319. 14. Ein Fortepiano steht gegen eine billige Miethe zu verleihen. Wo? sagt die Waisenhaus,Birchbruckerei. r 5 . Zwei Zugpferde, ein guter Leiterwagen und ein zugcrittner Rettgaul stehen in der Karlshafer Straße Nr 44z zwei Treppen hoch zu verkaufen. *6. In der holländischen Srcaße Nr. 570 sind aller, Hand gute brauchbare Meubles zu verkaufen, und können täglich in Augenschein genommen werden. i,7 . Folgende Weine stehen aus freier Hand zu äußerst billigem Preiße zu verkaufen; Liebhaber melden sich des Morgens 8 oder des Mittags i Uhr auf dem Köntgsvlatz Nr. 156 zwei Treppen hoch : 3 Stück Nierenstemer 1783; 3 Stück Botenheimer 1783; 2 Stück Botenheimer 1794; 4 Stück Nierenstemer I800; 3 Stück Laubenheimer 1806; 4 Ohm Lau, benhermer 1306; 7l Oxrhof rothen französischen; 2 Oxthof weißen französischen; 4 Ohm Roussillon; 2 Kisten Champagner; 2 Kisten Chambertin; l Oxt, Hof alten Cognack; 45 Bouteillen ganz alten feineu Cognack. 18. I. Mangold, in der Nürnberger Waarenhand, lung am Markte Nr. 673 , hat die Ehre, einem hoch, geehrten Publikum bekannt zu machen, daß er auch für dieses Jahr, auf das bevorstehende Christmarkt auf dem Markte keine Bvuttcken aufstellt, sondern seine Kunst- und Spielsachen, worunter viele neue Stücke sich befinden, wie auch gesellschaftliche Spie, le, und frische Nürnberger Honigkuchen, sowohl im Laden als auch in einem besondern geheizten Zim ­ mer in seiner Wohnung aufstellt; er bittet um ge ­ neigten Zuspruch. 19. Da ich mein, an der Artillerieschule belegenes Haus und Garten, heute um eine gewisse Summe verkautt habe: so mache ich dieses hierdurch öffentlich bekannt, im Fall jemand Näherrechtzu haben glaubt. Kassel, am * 5 . Dezember 1813. G. W. Rüde, Assessor beim Collegio medico. 20. Am Sonntage Morgen ist aus dem Hause deö Herrn Kriegsrakh Lorenz, Frankfurter Straße Nr. 34, eine silberne zweigehäusige Uhr entwendet wor, den, in deren inneren Gehäuse diejNummer 1804 stand. Wem solche zum Verkauf gebracht oder sonst davon Nachricht geben kann, wird ersucht, selbiges in besagtem Hause eine Treppe hoch gegen eine gute Belohnung anzuzeigen. 21. Ein Wohnhaus in der Unterneustadt Nr. 974 ist aus der Hano um billigen Preis zu verkaufen; beim Organist Kellner Nr. 952 in der Unterneustabt er, fährt man das Nähere. 22. Mit einem neu erhaltenen Sortiment sehr schöner Neujahrewünsche in Atlas zu verschiedenen Preisen empfiehlt sich abermals Balthasar Gräbe am Karls, platz Nr. 69. 23. Die gewöhnlichen Gewürzkuchen und Baßler Leb, kuchen sind wiederum auf ber Oberneustadt in der Frankfurter Straße Nr. 23 bei Unterzeichnetem zu haben. C. Weissenborn.