N°. 7 Y Kñsselschcs WMMWß Sonnabend den 2 ^'October igrz. Bekanntmach un gen. Zn dem Augenblicke, wo das Glück der Waffen Eure Hauptstadt in meine Hände lie ­ fert, mache ich Euch im Namen Seiner Maje ­ stät des Kaisers von Rußland, meines aller- gnadigstcn Herrn, und auf Befehl Seiner Kö ­ niglichen Hoheit des Kronprinzen von Schwe ­ den, Oberbefehlshaber der Nordarmee von Deutschland, hierdurch bekannt, daß das Kö ­ nigreich Wcstphalen, (welches aus Provinzen zusammengesetzt wurde, die ihrem rechtmäßigen Oberherrn mit Gewalt entrissen waren ) von heute an, aufhört, jedoch nicht, um es als erobertes Land zu behandeln, sondern es von der französischen Herrschaft zu befreien. Die edlen Gesinnungen meines erhabenen Monarchen sind bekannt: Deutschland vom fremden Joche zu erlösen, und der Welt den Frieden zu schenken, rief er Seine Völker zu den Waffen, und nicht eher wird Er gebieten, "dieselbe nieder ­ zulegen, bis dies herrliche Ziel erreicht ist. Der höchste Gott segnet sichtbarlich dies Un ­ ternehmen. Schon hat der Feind seit wenigen Wochen über 302 Kanonen und 100,000 Ge ­ fangene verloren. Baiern, Württemberg, sind von ihm abgegangen, und der größte Theil von Deutschland steht bereits gegen ihn unter den Waffen. Wer unter Euch sich diesem großen Bunde anschließen will, und dadurch Beweise geben, daß er deS Namens eines Deutschen nicht un ­ würdig sey, wird von uns mit Freuden aufge ­ nommen werden, wird unser Bruder, unser Kampfgefährte seyn, und der Kaiser, mek Herr, wird ihn unter jedem Verhältnisse z schützen wissen. Zch fürchte nicht, daß einer von Euch ft' ncr einer Regierung anhängen werde, welcl im Augenblick der Gefahr Euch kleinmüth verließ. Sollte dieß aber geschehen, ui< Jemand von Euch für dieselbe und zum Nachthc des allgemeinen Besten etwas unternehmen, 1 werde ich gezwungen seyn, die strengste Ahndui- auszuüben. Cassel, den isten October iZrz, lyten Septeuzker alten Styles. Russisch-kaiserlicher General-Major, Genera' Adjudant S. M. des Kaisers, und Ritter von Czernischeff. Der hiesigen Bürgerschaft zeige ich hierdun an, daß der General-Major und Genera Adjudant Sr. kaiserl. russischen Majestät mi zum Commandanten der Stadt Cassel ernanr hat. Wer Klagen oder andere Sachen vorzr tragen hat, wird sich an mich wenden, in mci ner Wohnung im rothen Hause. Zugleich for dere ich die hiesigen Einwohner auf, mir all die sich noch hier befindenden Militair-Personer. so wie alle königlichen Effecten, von was 'Ar sie seyn mögen, alle verborgenen Waffen, un militairischcn Equipagen ohne Verzug anzuzei gen, indem derjenige, welcher sich irgend eine Verhehlung zu schulden kommen ließe, auf da- strengste bestraft werden wird. Cassel, den rtcn October 1813. Rafchan owitsch, kaiserl. russischer Oberst-Lieutenant.