152 N 66 . Kassel, Feuilleton d e s Westphal ischen Mittwoch den i 8 . Auguff 1813 ♦ oder Supplement Prafekrmverfügungen und Bekanntmachun ­ gen anderer dssentl. Behörden. In Gemäßhett des königlichen Dekrets vom l 7 .Mai 18 l i und unter den in diesem und dem königlichen Dekrete vom 2. Februar v. I. enthaltenen Bedingung g-u, sollen folgende Parcelen am 9. September d. I. Donnerstag, -Uhr Vormittags von der Unter-Präfek, tur zu Daderstadt öffentlich au den Meistbietenden verkauft werden, als: 1Y2Z Morgen Ackerland, 8 More gen Wiesen, und 103 Schwaade Gras vor Bernshau, sen Distrikt Duderstadt. Der Einsatz,Preiß beträgt 44,874 Franks yeCt. Die nähern VrrkaufsrBedin, gungen können täglich bet der gedachten Unter-Präfek, tur und auf dem Bureau der königl. Domaine»Dtrec, tion hieselbst eingesehen werden. Heiligenstadt den 16. Juli rZiZ. Der Domaine» Direktor. Intendanz des königl. Hauses. Den Gutsbesitzern nnd Oekonomcn wird angezeigt, daß auf Schönfelo bei Kassel, eine Anzahl spanischer Merinos juc Zucht, als Widder, Mutrerschaafe, ein, und zweijähriger Lämmer, von dem kaiserl. Etablisse, ment zu Rambouillet hrrstammend, z» verkaufen ist. Man melde sich bei dem Oekonomen Herrn Leloup zu Wehlheiden. Die bisherige Bestimmung des Anfangs der beiden Braunschweiger Mcffen auf die Donnerstage der Ma, ria Lichtmesser! - und Laurentius-Wochen, har wegen der Abweichung, wenn diese Feste auf einen Sonnrag fallen, öftere, dem Handel nachthellige Irrungen in Absicht des eigentlichen Anfangs der Messen veranlaßt, und cs ist von mehreren die Messen beziehenden Kauf, leuten vorlängst der Wunsch geäußert worden , daß diesem Zweifel durch eine genauere Vorschrift abgehol, fen werden möge. Sr. Excellenz der Herr Finanz, Minister hat daher auf den deßfallö geschehenen Antrag genehmigt, daß die gedachten beiden Messen in Zukunft an dem Sonn, tage derjenigen Woche, worin Mariä Lichtmessen utTü rücksichtltch Laurentius fällt, ohne Unterschied des Wochentages dieser Feste, unabänderlich ihren Anfang nehmen sollen. Damit die Verkäufer, besonders diejenigen, welche mit vielen Waaren, Sortimenten handeln, Zeit haben mögen, die zum Verkaufe auszulegenden Waaren ge, hörig zu ordnen; so ist zugleich bewilligt, denselben das Auspacken am Donnerstage in der vorhergehenden Woche zu gestalten. Das frühere Auspacken, die Waaren bestehen worin sie wollen, und jedcVorberei, tung dazu durch Aufschnüren der Ballen und derglet« chen bleibt bei der in ältere» Verordnungen festgesetzt ten Strafe von 50 Rthlr. für jeden Fall untersagt, wie den auch der frühere Ver, und Einkauf der Waa, ren auf der Messe vor dem bestimmten Sonntage bei Strafe der Konfiskation der Waare, oder deren Wer, thes für den Verkäufer und der Hälfte desselben für den Käufer fernerhin verboten wird. Uedrigens hat es bei den Verboten wegen des Ausste, hens an mehreren Stellen und des Verkaufs nach Mu, stern, ohne ein Laager zur Messe zu bringen und zum Verkaufe auszulegen, so wie überhaupt bei der biehe, rigen Einrichtung der Messen bis zu anderweirer Ver, fügung sein Bewenden. Den auewärcizen Kaufleuten sowohl, als den Lan, des » Einwohnern, welche dre Messen bezichtn, wird dieses zur Nachricht und gleichmaßtger Nachachtung bekannt gemacht und zugleich bemerkt, daß die nächst, kommende richlmeffen , Messe *8'4 jum Ersten Male an dem dazu bestimmten Sonntage ihren Anfang nehmen wird. Braunschweig, den Isten August i8U* Der Staats - Rath, Präfekt des Oker-Departements von Reimann. Montags den zo-cn k. M. August, Vormittags von 9 Uhr an, sollen in der Prüfet.ur oahrcc die für dle im vorigen Jahre von dem Werradeparte» ment gelieferten Pferoe, in Gemäshett des Königl. Dekrets vvm sLftcn Ium 1812 ausgestellten Bons des öffenkltchrn Schatzes, welche zusammen die Summe von 3 b75o Franken ausmachrn, öffentlich und meistbietend im Ganzen oder Einze run gegen baare Zahlung oder annehmbare Wechsel auf kurze Sicht verkauft werben. Marburg den 2-steu Juli I8»3. Der Präfekt. Unterz.'A. von Trott. '