( 286 ) Wilhelniine Christine Schunk geborne Hartmann zu Schlüchtern; Johann Daniel Kreß, Rektor des Gymnasii zu Schlüchtern; Bernhardine Elifabethe Krafft, verehelichte Eberhard; Christine Marie An ­ ne Hausknecht geborne Krafft zu Frankfurt; Elias Friedr. Brand Pfarrer zu Bischofsheim; Doro ­ thea Jakobine Denhard geh.Hartmann zu Braun- fêlé ; Lübecke Elisabeth Burchardt geb. Krafft zu Dillenburg; Joh. U. verwitrwete Krafft geb. Lin- ^ denfrost zu Duisburg; Namens ihrer Kinder Joh. Wilh. Friedr. Kraffr Professor zu Duisburg; die verwittwete Geh. Regierungeräthin von Pulte zu Marburg, Namens ihrer Kinder; Die verwittwete Pfarrer Diezin geb. Hert zu Giesen; Johannette Rvsina Grüneberg geborne Lucius. Giesen den 27. März 1313- Groshrrzogl. Hessischer für die Provinz Hessen angeordneter Lehenhof. Freiherr v. Stein. Mertz. -5. Ein ganz neuer polnischer Reisewagen Brischka genannt mit Leder bedeckt und mtt Tuch ausge ­ schlagen, welcher auch zum Schlafen emgerichtet, ist zu verkaufen; Nr. 122, 3 Treppen hoch in der Mittetgaffe. 26. 2sitzige und Zsitzige moderne Sofas und mehrere Duzend Stüle, aufrichtige Arbeit und billigen Preis. Schloßstraße Nr. 416, Stadt Hanau über, Schäfer, Tapezirer. 27. Denkwürdigkeiten oder der Zunderzu inneren Unru, Yen auf dem deutschen Bodenw., von Canzle,rath Holm; bei ihm das Exemplar 12 Ggr., im Eckhaus von der Carlöhaver u. Bremer Straße zu haben. 23. Zwei gute Chaisen, 2Paar Geschirr und 2 Pferde sind aus der Hand zu verkaufen; das Nähere in der Hohenthorstraße Nr. 479 » 29. Sieben Stück gute Krippen von ganzen Stammen, gut ausgehauen, nebst der dazu gehörigen Raufen, stehen sogleich zu verkaufen in Nr. 47? , Hohenthor ­ straße. Zo Une voiture de voyage à ressort à la française pour deux personnes avec des essieux de 1er , magasin et coffre, le tout dans le meilleur état; est a vendre rue royale Nr. 164. Ein im besten Zustande leichter zweisitziger Reise- wagcn in Federn hangend, Zug und Achse von Ei ­ sen , mit Magazin r Koffer u» s. w. ist zu verkaufen. Königsstraße Nr. 164. Ar. Ein Garten in der Napvlconehöher Allee gelegen und mir den besten Hbsibäumen versehen, steht zu vermrethen. 32 Nach der bei der hiesigen Leih-Banco geschehenen Anzeige ist der Leihzettel sub Nro. 32104 d.d. igten Juni 181O dem Eigenthümer abhanden gekommen, der etwaige Besitzer Dieses Zettele wird hierdurch aufgefordert, solchen bei der Leih-Banco einzulie ­ fern, oder falls er Ansprüche daran zu haben ver ­ meint, sich binnen 2 Monaten a dato zu melden, widrigenfalls nach Ablauf dieser Zeit dem angege ­ benen Eigentbümer, da dieses Unterpfand bereits im Monat August 18I1 verkauft worden ist, den darauf gekommenen Ueberschuß auf dessen Gesuch ausgefolgt werden soll. Kastei den 30. März 1813. Aus hiesiger Leih-Banco. 33. Zu Eröffnung und Publikation eines von Jean Humburg sen. von Keife, bei dem vormaligeu Amte Hofgeismar errichteten und hinterlegten Testaments, ist Termin bei hiesigem Distrikrsrribunal auf den 26. Apnl Morgens »oUhr angesetzt; welches sämmt ­ lichen Erb-Interessenten hierdurch bekannt gemacht wird. Kasse! den 3o. Marz itzlZ Königliches Distrikts - Tribunal. 34» Alle hiesige und auswärtige Handelsfreunde, dsö allhier im vorigen Jahre verstorbenen Spitzenhänd- lers Friedrich Klemm, welche noch Zahlungen an demselben zu leisten haben, werden gehorsamst ersucht, an Unterzeichneten als Bevollmächtigter der Wrrwe des verstorbenen Hrn. Klemm, das Geld zu bezahlen. Kassel den 31. März 1853. R. Wehr, Gastwirrh zur goldnen Traube. 35. Dienstag den 13 April nächstkünfrig, des Vor ­ mittags von 9 bis 12 Uhr, sollen nachfolgende Ge ­ treide-Quantitäten, als: 55 Viertel Weißen, 24a Viertel Korn, 79Vrtl. Gerste» ZZvVrtl Haferund rZ Vrtl. Erbsen unter den im Termine zu eröffnen ­ den Bedingungen, aufs Meistgedot verkauft wer ­ den. Kausungen den 29. März r8lZ. Der Ordens-Oekvnom, Weißenborn. 36. Nach der von dem Kapitaine AdjudantmajorPla- fait von vcr Kaiserlich Französischen Garde gesche ­ henen Anzeige ist demselben gestern, auf dem Wege von Kassel nach Dransfeld, ein brauner lederner Manrelfack, auf welchem der Rame des Eigenrhü- mers geschrieben, entwendet oder verlorengegangen. In demselben sind nachfolgende Sachen vefindlich gewesen: I) er» grüner tuchener Pantalón, r) ein dergleichen von weißem Tuche, .-) zwei dergleichen von Nantrn, 4) ein kurzes Beinkleid von Casimir, 5) eine dergleichen Weste, 6) zwei weiße Westen, 7) zwölf Taschentücher, 8) zwei Rassirmeffer^ 9) ein französisches Dictionnaire. 10) ein Paar Stie ­ feln, n) einige Papiere. Alle Beamten der gericht ­ lichen Potrzei werden hierdurch ersucht, aus diese Sachen sorgfältig zu achten, wenn davon etwas zum Vvrschetn kommen sollte, solche nebst dem ver-