( 89 ) ncbít «uf 12 Jahre voitt T. Mal d. Z. an, lst der Termin auf ve,» 27. Tebruar d' Z. Morgens ii Ubr im Bureau der Domatnen, Direkrivn zu Han, Uover aogefetzt Die Pacht«Nutzungen außer den erforderlichen Wohn- und Wirthschafte» Gebäuden 4»4 Morgen yz R »thcn Acker, 8o Morgen >o Rt. Wiesen, 8 Morgen roz Rr. Gärten der Weide für f loo Stück Rindvieh und 700Stück Schaafe, welche bisher g,halten wurden , so wie der Weide für das erfordcrllche Schweinevieh in der Fischerei in den Amts »Teichen; in 994 Morgen Korn » Zehnten tieft sämmtlichen Fleisch t Zehnten in den Amts, Dörfern, nach Abiug der Deputa.e für den Kon ­ vent und die Geistlichkeit. Ausserdem noch Mast, Gerechtigkeit und Mirgebrauod der Dienste gegen Bezahlung des Dienstgeldes. Das Ganze ist zu dem Lokario von sieben Lausend sieben Hundert ein und achtzig Frk. dreizehn Cr veranschlagt, und wird im Termin zu diesem Lokario eingesetzt werden. Der Anschlag selbst, so wie die nähern Pacht, Be, bingunaen sollen im T.rmtn bekannt gemacht wer, * Ven, können aber auch schon vorher im Bureau der Domuinen« Direktion zu Hannover so wie bei dem Hrn. Elementar, Erheber Sammann zu Bar» ftnahausen eingesehen werden. Pachtivstige sind hindurch eingeladen, tn dem vorbemerklen Termin ihre Gebothe abzugeben. Der Meistbietende hat nach Befinden der Umstände den Zuschlag zu er, warten. LogiS in Kassel zu vermiethen. 1. Zn dem Wcntzelschen Wvhnhause in der Altstadt in Nro. uoi, r Treppe hoch, eine schöne Aussicht nach der Fulde und der Brücke, 2 Stuben, 2 Kam, mern, r Küche, i Bodenkammer, i Gewölbe, und Mitgebrauch des Waschhauses; auf Ostern.*' 2. Auf der Obcrneustadt Nro.92. (Karleplatz) die belEtage, bestehend in 8 tapezirten Zimmern nach dem neuesten Geschmack, 4 Kammern worinnen die Abtritts, Küche, Speisekammer, und z Kammern in der 3. Etage, Stallung für 6 bis 8 Pferde, nebst hesvndererKulfcherwshnung, Fouragebodcns, Chat, fenplatz und Holjstall, das lgufende Wasser aufbem Hofe, Mitgebrauch des Waschhauses, 1 Keller mit Latten abgetheilt, kurz alles was zum großen Logis gehört; auf Ostern. 3. Zu Nro. 16*. in der Schlossstraße 1 Logis mit Meubles; sogleich. Auf der Oberncustadt io der Königsstraße ohn, weit dem neuen Meßb^ufe Nro. 142. zur künftigen > Frühjahrsmesse^ 2 Stuben; auch eine neue Reho, Urne urbst Tonbanck zu verkaufen. 5. In der Schlvßstraße Nro. »84. die 2. Elage, be, steht itr'duft kuprzirteo Stube, benebst Kabinet, ' Kammer und. Küch^, veoschloffcnen Boden zu Holz ., und »erschtossenen Keür^suf Ostern, r, 6. In der Königsstrasse Nro. 127» bi t 2. Etage, best gleichen das Nebenhaus tn der Withclnustraße, be- nebst Stallung und Chaiseoremtfe; in Nro. uO# ist sich zu melden 7. Zn der Mactinistraße Nro. >0. bet dem Metzgers meist« Krach jun., die 2 Etage; auf Ostern. 8. In der. Unlerneustadt Nro. 1126. tn der 1. Etage, ein Logis. 9. Be» dem ehemaligen Rathhause im Haurandsche» Hause Nro. 799. I Stube, Küche und Platz für Holz; aut Ostern. 10. Zn der Unterneustadt Nro 9YZ. im Hinterhaus, 1 Stube, Kammer und Küche, Platz für Holz; auf Ostern. n. Auf Ostern wird das geräumige Logis, welches der Hr. Staatsrath, Präfekt von Reineck bis dahin in Miethe hat, Nco. 464. in der Hohenthorstraße vatauk. Wegen der anderwetten Vermrethung hat man sich baselost zu melden. 4' 12. Jo der Franksurrherstraße Nro 37. r Logis mit Meubles, unten an der Erde, besteht tn einer tape- jirlrn Stube und Küche, für eine ledige Person, kunstlge Monate Februar oder März. 13. Zn der Karlehaferstrape Nro. 451. 1 Logis, be ­ steht in Stube, Kammer und Küche, und Platz im Keller. T s * 14. Zn der Egidienstraße Nro. 75z. die belEeage, 3 neurapezirre Stuben, Kammer, verschlossenen Vor ­ gang, Küche, Keller und Holjstall. Ferner die obere Etage, i Stube, Kammer, verschlossenen Vorgang, Küche, Keller und Boden, beides so, gleich ober auf Ostern. Zn der Mittlern Etage, z Stuben, 1 Kabinet, 2Kammcru, Küche, Keiler, auf Ostern. Zn der 2. Etage nachzufragco. IZ. Bei dem Buchhändler Raabe unter den Arkaden das Logis, so Herr Keilholtz bewohnt, bestehend in emer großen Stube und Küche, Speisekammer r.ebst 2 Kammern und großen Boden; Ende Màrr. 16. Zn der Bremerstraße, in dem Hause der Wittwe Dachmann «m Üez de chaussée, 2 tapezirte Stu, den 2 Kabtnets, 2 Kammern und 2 Kuchen nebst Keller, Hoiwlatz und Mitgebrauch des Waschhau ­ ses; auf Ostern. . < 17. Waifeuhausstraße, Nr. 1000, die unterste Stube, Kammer-, Küche und Platz für Holz; aufOstern. 18. Am Gouvernemenrsplay ln Nr. 112, die 2. Etage, besteht aus 5 heiybaren Zimmern, z Kammern, Kü ­ che, Holjstall und separaten Keller ; aufOstern. - 19» Zn Nr. 527/ der Paulistraße, die 2. Etage mil oder ohne Meubles; auf Ostern. 20. Zn Nr. 666, der Zuldagasse, ein Logis für eine einzelne Person; monatlich. 21. Zn Nr. 25», der untersten Zakobsstraße, ein Logis mir Meubles, vornheraus, »n Stube, Alkvfen und Kammer bestehend; Mttte Februars. 22. Zn der mittelsten Zohannesstraße, Nr. 758, i» der 2. Etage, 2 tapejirte Stuben, 3 Kammcrn, Küche und Boden; sogleich obre aufOstern,