( : io, In bet Dicnisienstraße, Nr. 379^, eine Stube, Kammer, Küche und Keller; auf Ostern. I» der Napoleonehöher Vorstadt, in Nr. 24, wird nächste Ostern vaS von dem königl. Preußischen Ge, sandten, Hrn. Baron von.Senfr, bewohnte Logis vakant. Es bestehet in 9 wohnbaren Piecen; so ­ dann in Küche, Keller und Holzstall. Ferner, auf Verlangen, in Stallung für 6 Pferde-, Fou'.age- Boden und Ehaisen-Remise, der daneben befind, tiche Garten dient zugleich zur Promenade. 22. In der obersten Iohanncestraße, Nr. 382 , 2 Stu, ben, 2 Kammern, Küche, Keller und Holzstall, auf Ostern; man melde sich eine Treppe hoch. J3, Mehrere mcublirte Monatho-Logis an ledige Herrn inNr.9OaufderObernevstad((Karleplatz); sogleich. 14. Ein Logis m der belEtage, besteht aus 2 tapezir, ten Stuben, 2 Kammern, Küche und Vorgang, -erschlossenen Keller »eyd Holzplay, Mugebrauch des Waschhauses, sogleich; in Nr. ubi hmtrc der Mauer am Posthause. 15. In der Divnifit'nstraße Nr. 126 ; eine Stube und Kammer mit Meublss; sogleich. á Zn der Elisadecher Straße Nr. 233, ein LogiS nach dem Parade - Platz, welches der verstorbene Dechant Sartorius bewohn: hat, bestehend aus 4 Stuben, 4Kanmicrn» Küche, Holzstall und Keller; auf Osteru. ..r .... >7. Die 2te Etage, bestehend in 3 Stuken, 2 Kam,, \ msrn, Küche, verschlossenen Keller und Holzplay; , in Nr. 97, der Dionisieustraße , an der overiien ' Petristraße im Eckhaus, ohne Meublre; aufOstera. 18, Ein Logss mit Mci'bles besteht »u Stube Kammer und Küche ^ ist bei Itzig. Meyer Monheim in der Holländischen Straße Nr.534wgteich zu vermischen man melde sich eine Treppe hoch< *9. Am Iudenbrunnen Nr. 8l4 2Treppen hoch, 2 Gruben 2 Küchen, 3 Kammeru und Platz für Hol^ und im Keller aaf Ostern. 20. Bei; Schneidermeister Merhach ein 'Logis in der Andreasstraße Nr. 924. 21. Zn'Nr. 661 der nuttelsten Fuldogassc nähr am- Markt, ist ein kleines Haus ganz oder einzeln zu vcrmjelhen, auf Ostern. 22. Für eine stille Familie anf Ostern eine Wohnung von 2 bis 3 Stuben, 2 Kammern, Küche, Keller und Holzraum. Nachricht beim Bureau-C.hef Nlsch Nr- dy^bei der Drüd.er , Kirche. 2Z-. In Nr. 28/. Frankfurterstraße, die2. Etage, auf Osteru. ^4. kinsrenrs Piec<s I^endlös á ,k>ucr pies de la Porte üo,jle pour des Personnes saus famile. Mehrere w.tüblierte Piece:» sino nahe am Königs, thor für einzelne Heren zu vermiethen. ellauidre garnie deväuthi place desEuUs Nr. 59 pour le Janvier Eme Stube nebst Kammer mit Mcublee vor dem Platz der Srstndi, Vr. 59, atrsioen rK. Janua?» ) 26. Beim Kürschner Wäck in Nro.775. r Logis, be ­ stehet aus Stube, 1 oder 2 Kammern, 1 Küche, Holzstall und Keller; auf Ostern. 27. Ein Logis auf. den Markt, bestehet in 2 Stnbeu und. 2 Kammern; sogleich. Das Nähere in der WaisenhauSbuchdruckerei. 28. »Stube, Kammer und Küche, mit Meubles, in Nro.266. in der obersten Jakobsstraße. 29. Auf Ostern das nahe am Holländischen Thore der legene Eckhaus, welches gegenwärtig durch den Herrn Kommandanten Oberst von Schksrhetm be ­ wohnt wird. ES befinden sich darin 7 ueukapszirts Stuben, 7 Kammern, Küche und gewölbter Keller; außerdem gehört dazu ein geräumiger Hof, Garten, Stallung für 3 Pferde, worüber noch eine Stube nebst Kammer," 2 Wagenrcmift» und Heuboden. Man melde sich in dem daneben gelegenen Hau.se Nro. 1163. * ',/2; Persowen, welche Dienste suchen: 1« Ein Frauenzimmer, gebürtig aus der französischen Schweiz, welches einige Zeit im Pestalözzischen In, stitute unterrichtet hat, wünscht jetzt eine Stelle als Gouvernante bei einer guten Familie erhalte» zu können; wobei ihr mehr an freundschaftliche Be ­ handlung, a'S an großem Gehalte gelegen si?. Die ­ jenigen Müttern,, weiche wohl gewillt waren, sie bei sich aufzunehmen, erbietet sich zu nähern Nach, richten über sie Sophie Zrömmicheu, 1 Direktrix der Töchterschule in Heuig eristadt. .. Kapitalien, welche audjule^nen: I* Ein Kapital von 400 Rthl., einer milden Stiftung gehörige sogleich^ Bekanntmachung von verschiedenen Sacken r k. In der Commüne Sand Kanton Niedenstein ist gegenwärtig die dasige Organisten - und Schullehrer, ^Stelle vakant diejenigen Konskriptionsfreien Schul, manner welche Anstellung in diesem Fach wünschen, und einer solchen Land, Schule mitNutzen vorstehen können, werden ersucht, sich baldigst b»im Unter ­ zeichneten nriltelst eigenhändig geschriebene Vorstel ­ lung versehen mit denen Zeugnisse» zu melden und daseist die nabern vortheildaftcn De, dingungen zu vernehmen. Niedenstci., den L8:en December rHi2. Der- Kanlvnö>Maire-, F i sch e r. 2. Dem geehrten Puk lckr'M zeige ich hiermit arp, daß ich ans künftige M»'1-ncnballe, ein Magazin von