( HL ) zeln zu knfenLusthabcnde mit der weitern Nachricht hierdurch eingeladen werden, daß sie die dazu fest- gesetzte Bedingungen entweder vor oder im Termin bei mir erfahren, und darauf nach abgehaltener Li- zitalion in Ansehung des Zuschlags das Weitere er ­ warten können. Den 26 ten Januar lgi2 . Der Kantons-Notar- Christian Arthur Cassel ­ mann. Vig. Comm. 7. Ein Garten nahe beim Leivjiger Thor, zwischen dem Lennepschen und Bauerschcn Garten gelegen, mit einem Häuschen und Schoppen, auch guten Obstbäumen versehen, ohngefähr £ Ack. haltend, ist aus der Hand zu verkaufen. Nähere Nachricht in Nr. 9*6 aas der Ahna, im untersten Stock. 8. Kassel. Der zweite Garten vor dem Napoleons- höher-Thor, rechts gelegen, welcher ehemals dem Schneidermstr Hrn. Hofmann und den Fritzischen Erben gehörte, »£ Ack. i£ Rt. groß, in der besten Kultur, mit Spargelbeeten, guten Obstbaumen, 2 Brunnen und 2 Gartenhäuechen versehen ist, soll Dienstag den Uten d. M. Nachmittags 2 Uhr, in der Schreibstube des unterzeichnen, Notars im Hause Nr. 229 der Elisabetherstraße öffentlich versteigert, und im Falle eines annehmlichen Gebots dem Meist ­ bietenden sogleich in diesemTermin zugeschlagen wer ­ den. Den 2ten Februar i8l2. Wilh. Wille, Distrikts-Notar. Verpachtungen: i. Kassel. Es sollen folgende, zu der bei jedem Artikel angegebenen Zeit, pachtlos werdende, au ­ ßerordentlich kaiferl. französische Domainen, als: I) Die Viehmelkerei Sichelbach auf dem Karlsberge vom iren Mai « 8 * 2 ; 2) das Recht der Ueberfahrt auf der Ueberfahrt auf der Fulda, oberhalb der Ful ­ dabrücke, vom ltcn Juni i8l2; 3) 1 Fischerei auf der Loße, bisher an die Hrn. Koch auf der Pulver ­ mühle verpachtet, vom ncn Januar 18*2; 4) r£ Ack. Wiese bei Napoleonehöhe gelegen und bisher von dem Schreinermeister Paul Mordt pachtweise benutzt, vom 'ten Januar i8l2; 5) die Fischerei auf der Fisbach zu Wehlheiden, vom iten Januar igi2, und 6; I Fischerei auf der Fulda bei Berge ­ hausen, bisher an Jonas Rewald und Johannes Jung zu Bergehausen pachtweise überlassen, vom Iten Juli 1812 auf 3, 6 oder 9 Jahre öffentlich meistbietend verpachtet werden. Termin zu diesem Ausgebet wird hierdurch auf Dienstag den i8ten d. M. angesetzt, und die, welche Lust haben, das eine oder andere dieser Stücke in Pacht zu nehmen, werden ersucht, sich an dem bestimmten Tage Vor ­ mittags y Uhr in des Unterzeichneten Wohnung, in der Schlußstraße Nr. 153 einzufinden, die Bedin ­ gungen zu vernehmen, hierauf ihre Gebote zu Pro ­ tokoll zu geben und nach Befinden vorbehaltlich hö ­ herer Genehmigung den Zuschlag zu erwartten. Am 3ten Februar 1812. Der Receveur der außerordentlich kaiferl. Domai ­ nen zu Kassel und Münden, Hoffmann. iogiö in Kassel zu ver miethen: l In Nr. 701. am Markt, eine Stube vorn heraus, i Treppe hoch, mit oder ohne Meubels. 2. In der obersten Petristraße, Nr. 269, ein Logis für einen einzelnen Herrn, sogleich. Z. In der Martinistraße Nr. 12 ein Logis, besteht aus 2 tapezirten Zimmeru, 2 Kammern und einer Küche mit Meubels, sogleich. 4. In Nr. 554 ein tapezirter Saal mit Kabinet für eine Gesellschaft, sogleich oder auf Ostern. 5 . In der Martinistraße Nr. 63, in der Zten Etage, Stube, Kammer und Küche nebst Holzplatz, auf Ostern. 6. In Nr. 696, in der ersten Etage, eine meublirte Stube und Kammer, soleich. 7. In der Schloßstraße, beim Handschufabrikanten Malthieu, 2 Logis, die ite und 2te Etage, auf Ostern. 8. In Nr. 695 die Bel-Etage, nahe am königl. Pa ­ lais, auf Ostern y. In Nr. 253 der untersten Jakobsstraße, in der iten Erage, eine Stube mit oder ohne Meubels. io. In der Fischgasse Nr ga ein Pfcrdestall, Chai- sen-Remise, Fouragcboden und 1 Stube für einen Bedienten, auf den iten Februar. n. In Nr. 18 in der Frankfurterstraße im Hinter ­ hause, drei einzelne Stuben mit Mcubelö, auf den Iten Februar. 12. In Nr. 642 in der Fuldagasse, die rte Etage, be ­ steht in 1 tapezirten Stube und 2 Kammern, die Aussicht nach der Fulda. Vorn heraus Stube, Kam ­ mer, Küche, Kellerund Hol/platz, einzeln oder bei ­ sammen, auf Ostern. IZ. In Nr. 812 hinter dem Judenbrunncn, i tape- zirte Stube mit Meubels in der Bel-Etage, sogleich. Eine Stube, Küche und zwei Kammern, 3 Treppen hoch, sogleich oder auf Ostern. 14. In Nr, 69, auf dem Carlöplatz, ein schön meublir- tes Logis für einen einzelnen Herrn, sogleich. 15. In Nr. ii9£, der Napoleonehöher Straße, zwei Etagen, auf Ostern. 16 . Vor dem Frankfurtherthor, Nr. 17, dieBeliEtage, besteht in einer großen Stube, Kammer, Küche und Keller, auf Ostern. 17. In Nr. 142 der Mittclgasse, nahe am Steinwege, ein Logis mit Meubels, sogleich. 18 . In Nr. 558 der Holländ. Straße, 2 Stuben, 3 Kammern, Speisekammer, Küche, Keller und Holz ­ platz, mit oder ohne Meubels, auf Ostern. iy. In Nr. 40^ der Napoleonehöher Straße, ein Lo-. gis in der Bel-Etage, anf Ostern.