Kassel, Feuilleton d e s Westphälischen «SS = Sonnabend den 20. Jnli i8n. °d-r Supplement Moniteurs. ----- C A S S £ L. SPECTACLES. Dupuis et Dks Konau. . v limais auteur ne se montra plus fidelo que Colis nu précepte de l’Art Poétiques * seings J ois sur le mrtier remettez voit e ouvrage: ¿>4. pièce «taûjdabord en prose, sous le titre du Vert ft-fafU : fautent ne tarda pas a gendre un vol plus lufdi, et jx quitter la vil« prose* pour la iSfigafi:' do».Dieux." mais fonjonrs docile s la cri- tjque, Cb.Vé^o'rrigi'a sa pièce pendant quatre an ­ nées e.pûCieS, et il ne l'eut peut-être jamais ris ­ quée au grand jôtir^ oa ns'les- encours gênions flat ­ teurs* qn’il reçut du duc d’Orléans. La premier« représentation Îut marquée* par un brillant succès. QmI te pWixrt de la mauicre dontsapiçpe fut jouée : ou pouvaH . cependant avoir de plus"mdut arrs ac- jeiÿ-à que /à.',,. Bruard et cette \o\wirauism à qui Voltaire déifiait Jzait'e .* * . . . . J?Jfre est son ouvrage, Elle est à toi, puisque ta l'embellis / l es caractères, les situations, et jusqu'aux noms des personnages. >6üt tirés dés Ifluslrrs Promises, niais ÇW» 6\st approprié son sujet par U manier« i • ■ • Le caractère de Dupuis est neuf au théâtre, sans â»e boraile nature.” Çctlè féSolutTon de reculer jusqu’à sa îuôrt le jnarfagé <!>- ->.> klle «b* son ami, décide sans doute un peu d'cgrnsrrn\, mais ta crainte d’èue isolé a 1 .: tin de sp carrir*Sre, pont Serrer ùou’oiu*itlÿément 1- coeur d ' / ' :r r ■; et comment l^laptei^ un vicilljid que le nialh«ui^ a rendu dé/îanjt; et -qui pi il «riste expérience uu 4 iî ( *a recuezllm du pas'é? l<-s ressort» que Dupuis, lait jouer pour ahirnier la tendresse naïve de Marianc, sont dans lanaturè, dussent-ils tlesser l’t\c.ca»ivc délicatesse. Le 'dénouement e*t prei q ;.* Coîlè a rendu Afarianc ci s Je s Roua', s trop amiables, pour qu’on doute un instant dt les v< il -trTtynpît'tr.. Lu « lies DupiiS 1-5 unît, sa no I Ifèis abjurer ses craintes, tandis que le sper Uleui reliié persuade que uU sdsn» des deux époux ne tarderont pas a les dissiper. fasset. Schauspiele. . Dupuis und des Roñáis. - Nie zeigte sich ein Schriftsteller treuer der Vorschrift der Dichtkunst: Nomim prematnr iaannum, als t£ o11 e. Sein Stück war Anfangs in Prosa und führte den Xitel : Der «istrauische Vaters aber der Verfasser nahm bald einen kühnern Flug, die niedrige Prosa gegen Die Sprache der Götter vertauschend. AUezett aufmerksam auf die Kritik, verbesserte indessen Collé während ganzer vier Jahre sein Stück und dod) würde er sich ohne die schmeichelhaften Aufmun» terungen des Herzogs von Orleans vielleicht niemals damit ins Pudltkum gewagt haben. Gleich die erste Vorstellung wurde mit glänzendem Beifall aufgenom« mrn. ss-o l l«-beklagt sich über die Art, wiedasStück gegeben wurde; schlechtere Schauspieler waren indes» sen wol zu siu-en als Mole, Brizard und pc mcdliche Gaußin, der Voltaire seine Zaire zueignete: . - Zaire ist dein Werk, Ja dein ist sie: denn du verschönerst sie! .Karakccre, Siruazionen, selbst die Name» der Per» fönen sind aus den berü h m k en,Fr a n zö sin ne» genommen; Collé aber bar sich durch die Art, wie er den Gegenstand behandelt hak, denftlben zu eigen gemacht. Der Karakrer D u p u i s ist auf dcr.Schaubühne ne» und doch nattiriich. Oer Entschluß, die Hrirarh sei» ner Tochter und fernes Freundes dts zu feinem Tode zu verschiedet», verrath ohne Zweifel;m wenig Egois» mnS; aber die Bcforgniß, am Ende feiner Tage »so, lirt dazustehen, kann DuvutS Herz schmerzhaft drücken, und wie roll mau den durch Unglück miß» rramsch gewordenen Alten tadeln, »penn er die trau, rige Erfahrung der Dergangenheir auf die Zukunft ausdehnt? Ow K»»nstgr»sse, welche Lupuis ins Eviel bringt, u» Marraneus naive Zärtlichkeit in Unruh« zu versetzen, sind der Natur gemäß, sollten sic auch eine gar zu große Delikatesse beleidigen. Oie Ent« icke ungtst vorauszusehen. ^olie hat Marl ane und des rXonaiS viel zu ltebcnswurhig dargestellt, Um nur einen Auaeudlick an »hrem Lcipmph zweifeln zu können. ..InderThar vercintgr sie Oupu»s, ohne darum seine Besorgnine aufzugeben ; aber VerZuschaucr rZ»