c 4$8 >) des Pfarrers Snchier und des Bäckermeisters Neu ­ mann Häusern belegeneS, und mit der Nummcr64 llr A versehenes halbes Wohnhaus, mit einem höl- lernen Hinlcrhause von 2 Stockwerken; 2) ein Hal ­ ver Acker Garten in den obersten Baracken, an der Witwe Sandmann und Pvsthalker Brehm belegen; Z) f Ack. 9 Rut. Wiesen, in der Auland, zwischen dem Pfarrer Suchicr und Schreiner Flcckstein bele ­ gen, sollen in Auftrag des königl. Tribunals, vor hiesigem Friedensgericht anderweit öffentlich meist ­ bietend verkauft werden. Kauflustige haben sich in der zur Versteigerung angesezten Termin am i 5 ten Julius d.J. Morgens Io Uhr im hiesigen Friedens- gerichl einzufinden. Am 25 ten Mar -8n. Hartmann, Friedensrichter. 6. Kassel. Unter gerichtlicher Autorität werden Ire Acker 6 Ruten Erbland bei der langen Hecke, durch den Niederhaldesser Weg, an Johannes Neuhe und Adam Kramm, in der Grebensteiner Feldmark belegen, und dem Bürger Christian Präger zu Gre ­ benstein zugehörig, auf Ansuchen seines Gläubigers, des Bürgermeisters Johann Christoph Melcher da ­ selbst, zu dessen Auwald der unterzeichnete Proku ­ rator legitimirt ist, und welches Grundstück laut des von dem dortigen Huissier Claus, am 7ten Junii d. I. aufgenommenen, und den Sten ■ejusdem in das Hypotheken - Register eingetragenen Protokolls, mit Arrest belegt ist, verkauft, der Verkaufs-Ter, Min nebst den Verkaufs-Bedingungen, wird näch ­ stens bekannt gemacht werden. Den ryten Junii 1817 . B ehm er, jun. 7. Kassel. Von dem Unterzeichneten wird hiermit unter Beziehung auf die früheren Bekanntmachun ­ gen vont 5ten März, 8 ten April, sten Mai und 4 tcn Juni: d. I., Zur öffentlichen Wissenschaft gebracht, in Gemasheit eines Ekkenntnisses des hiesigen kö ­ niglichen Distrikts-Tribunals vom iZten d. M. zum öffentlichen freiwilligen Verkaufe, der den nachge ­ lassenen Kindern des hicrselbst verstorbenen Metzger- Meisters Henrich Linz zugehörigen, allhicr am Brink, zwischen dem Kaufmann Sattler und dem Büchsen ­ macher Pfaff gelegenen Eckbehaufung, den roten k. M. Juli ein nochmaliger Lizitationo-Termin auf hiesigem königl. Tribunal Vormittags 11 Uhr ab ­ gehalten , und deren mit dem bereits geschehene» Gebote von 6100 Rthlr. der Anfang gemacht wer ­ den soll. Den 17. Juni i8li. LudwigStern, Anwald der Verkäufer. ?. Kassel. In dem zur öffentlichen Versteigerung des dem Restaurateur Alexander Murry in Kassel, vorhin zugehörig gewesenen, und von demselben vhnlangst an den Weinhändler Claude Mouton all ­ da verkauften, in der Elisabethcr-Straße, im Kan ­ ton der Oberstadt, zu Kassel, zwischen dem Schrci- nermeister Justus Siebrecht und dem Schreiner ­ meister Krug gelegenen, mit Nr. 229 bezeichneten Wohnhauses, welches wegen einer darauf in den Hypothekcn-Registcrn eingetragenen Forderung des Kaufmanns Peter Christoph Holzfchne in Hamburg -auftAnsnchcn des Anwaldes des lezteren Prokura ­ tors, Ludwig Stern in Kassel, laut des von dem Andienz-Huissier Fuchs daselbst, am i lten Februar d. I. aufgenommenen, und am 22ten desselben Mo ­ nats'in das HypvthekewReg-ster eingetragenen Pro ­ tokolls mit Arrest belegt ist, den l2:en d. I. anbe ­ raumt gestandenen Termine, ist au? dieses zu f0,000 Rthlr. eingesetzte Haus, kein weiteres Gebot gescha ­ hen, und deshalb auf Anfachen der Mehrzahl der Gläubiger^ durch ein Erkenntniß vom izttn Junii zu dessen nochmaligen Ausgebet und resp. zum Zu ­ schlag anderwciter Termin auf den lOten k. M. Ju« Iti auf hiesigem königl. Distrikte - Tribunal angesetzt worden, welches der Unterzeichnete hiermit Unter ­ zeichnete hiermit unter dem Bemerken zur öffentli ­ chen Wissenschaft bringt, daß die Verkaufs Bedin ­ gungen auf dem Sekretariat eingesehen werden kön ­ nen. Den 17. Juni r8n. Ludwig Stern. Logis in Kassel zu vcrmiethen: 1. In der obersten Jakobsstraße, Nr. z$<5, die 2te Etage mit Mendels, sogleich. 2. Am Gouvcrnementkplatz, Nr. 529, ein Logis in der 2tcn Etage, bestehend ans Stube und Kammer, sogleich. 3. In Nr. 625, in der Klosterstraße, 2 Logis, be ­ stehend aus 2 Stuben und Küche, beisammen oder einzeln, für einen kleinen Haushalt, wovon eins sogleich bezogen werden kann, mit oder ohne Meu- bels. 4. In der Frankfurter-Straße, Nr. 24, in der bcl- Ecage eine schöne Stube mit Kabinet, ohne Men ­ dels , auch ohne Küche. 5. Eine sehr angenehme ländliche Wohnung für eine ganze Familie, in der Nähe der Stadt, zwischen dem Frankfurter - und Napoleonshvber-Thor, nebst zwei großen Gärten, Scheuer, Stallung rc., so ­ gleich auf r oder 2 Jahre. 6. In Her Schloßstraße, Nr. iZ 3 , inderersten Etage 2 sapezierre Stuben und ein dergl. Kabinet; auch noch cute Stube und Kammer, verschlossener Kel ­ ler und Platz für Holz, auf Johanni. 7. In der Egydienstraße, Nr. 743, verschiedene Zimmer einzeln oder beisammen, mit oder ohne Meubels, sogleich oder auf Johanni, unter diesen Zimmern ist eins gleicher Erde, welches zu asten Geschäften nützlich ist. 8. Es ist sogleich ein Zimmer, gut meu- blirt, an einen einzelnen Herrn;» vermiethen. Soll ­ ten jedoch 2 verhcirathete Personen es zu miethen Willens ftnn, so kann man auch eine helle Küche und noch eine Kammer dabei geben.". Das Nähere erfährt man in der Waifenhausr'Buchdruckerei. y. In Nr. 97 der Dionysienstraße eine tapezierte Eckstube nebst Kammer mit Meubels, sogleich.