( »966 ) Stande, find sogleich aus freier Hand zu verlaus fen. Das Weitere ist in der Elisabetherstraße im Haus Nr. 204 zu erfragen. Y. Nach einer Verfügung hoher kaiserlich französischer Domainen-Direktion des Fulda - und Wecra-Depar- tements, sollen folgende Frucht-Quarnitäten, als ohngefahr I) 402 Vrertel Korn; 2) 402 Viertel Hafer; 3 ) 90 Viertel Gerste; 4) 82 Viertel Waiz- zen; 5 ) 32 Viertel Erbsen; 6) bo Viertel Rau ­ frucht, an den Meistbietenden öffentlich versteigert werden. Termin hierzu ist auf Mitwochen den ly. d. M. des Morgens io Uhr bestimmt worben. Die ­ jenigen, welche Lust haben, diese Früchte im Gan ­ zen oder in einzelnen Quantitäten zu kaufen, kön ­ nen, können sich daher an dem bestimmten Tage und zur bestimmten Stunde bei Unterzeichnetem cinfin- den, die Früchte vorher in Augenschein nehmen, ihr Gebot alsdann bei dem Notar zu Protokolljge ­ ben, und hierauf Resolution von hoher kaiserlichen Domaincn-Dircktion erwarten. Den I2ten Dezem ­ ber i8iq. Kle inschmidt. 10. Ich ersuche hierdurch den guten Freund, welcher aus dem gestrigen Konzerte vom Stadtbausaal mei ­ nen Hur aus Versehen oder mit Willen mit sich ge ­ nommen, uud mir statt desselben einen ganz schlech ­ ten zurückgelassen hat, den erstem gefälligst unge ­ säumt an mich zurückzuschicken, und dagegen den seinigen in Empfang zu nehmen. Erhalte ich mei ­ nen Hut nicht binnen 3 Tagen, und ich erfahre den Namen des jetzigen Besitzers, so werde ich den ­ selben durch die Zeitung bekannt machen. Kassel den iZten Dezember i 8 lo. Oberdeck, Sekretair im Finanz^Ministerio. 11. Mitwochen.den lyten December Morgens io Uhr sollen auf derRodemundfchen Reitbahne hinter dem Zeughause, 7 Stück Reitpferde, wovon auch einige zum fahren brauchbar find, gegen baare Zahlung an den Meistbietenden verkauft werden, welches Kaufliebhabern hierdurch öffentlich bekannt gemacht wird. 12. In der Holländischenstraße in der Behausung des Hrn. Kaufmanns Beermanns Nr. 570, sollen Dien ­ stags Nachmittag um 2 Uhr verschiedene Aquavite, wobei sich auch etwas Liqucur befindet, alles erster Güte, meistbietend gegen gleich baare Bezahlung ver ­ kauft werden. Bücher - Verkauf. 1. In der Kricgerschen Buchhandlung sind folgende neue Bücher zu haben: Tryst, A. Anleitung zu den Verrichtungen der Huissiers in Zivilsachen, le. Abthcil. 8., 16 Ggr.; Reinhard, D. F. V., Predigt am Feste der Kir, chenverbesserung, den Ziten Oktober iZiOgehalten, 8. 4 Ggr.; Der neue Arzt, oder Unterricht sich selbst ohne jemands Beihülfe von allen Krankheiten zu heilan, neue Aufi. 8- 8 Ggr.; Rödlich, H. F., praktische Anweisung zur Verfertigung der Venezia ­ nischen Estriche, mit 24 Kpfrn. 4. 3 Rthlr.; Sick- ler, Ganen-Handlexicon für Unerfahrne in der Gar ­ tenkunst und Besitzer kleiner Garten, wozu sie kei ­ nen Kunst-Gärtner halten können oder wollen, nu Kpfrn. 8.1 Rthlr- 8 Ggr. 2. In der Buchhandlung des Waisenhauses in Halle ist das früher angekündigte Taschenbuch für die Ge- richtöboten im Königreich Westphalcn, von F. H. Z. Willigerod, über dessen Herausgabe der Verfas ­ ser ein königl. Privilegium erhalten hat, erschienen, und als Brieftasche gebunden, für 1 Rrhlr. 4 Ggr. zu bekommen in der Kriegerschcn Buchhandlung in Kassel. Ku p ferst ich e. i. Unter die Denkwürdigkeiten des vormaligen Hessens gehört vorzüglich genannt zu werden: das Grab der heiligen Elisabeth, das seit mehreren hundert Jah ­ ren in Marburg wegen seiner Kostbarkeiten sehens- wcrth und als Heiligthum vcrwahrlich gehalten wor ­ den ist. Kennern des Alterthums sowohl, alsLayen denen das Andenken Dieser merkwürdigen Fürstin heilig ist, zu Liebe hatein Künstler eine genaue Zeich ­ nung in Kupfer gestochen und, dem Original getreu, il- luminirt; das Exemplar davon kostet beim Buch ­ händler Krieger in Kassel 3 Ggr. Einen genauen Kupferstich von dem Brunnen, der von der heiligen Elisabeth erbauet und häufig dort zu beten von ihr in der Nähe bei Marburg besucht wurde, kann man ebendaselbst für I Ggr. haben. Schriftliche Nach ­ richten von dieser heiligen Frau hingegen findet man in den Hess. Denkwürdigkeiten. *