( 1885 ) Stellvertreter, durch den Rekrutirungs-Rath, bekannt gemacht werden wird. Kassel den 23tcn November i8io. Der Präfekt des Fulda - Departements, von R e i m a n. Verkauf von Grundstücken: 5. Kassel. Zum öffentlichen Verkauf des dem Bä ­ ckermeister kingclbach allhier zugehörigen, an der Marställerstraße-Ecke und dein Seifensieder Schönst gelegenen Hauses, ist ein nochmaliger und endlicher Termin auf Mikwvchen den 2ten Jan. k. I. anbe ­ raumt, worin mit dem Gebot der 27 >o Rrhlr. dc.r Anfang gemacht werden soll. Kaufliebhader tonnen demnach in praellxo Vormittags n Uhr auf könig ­ lichen Tribunal erscheinen, bieten, und nach Befin ­ den den Zuschlag erwarten. Den 22len Nov. r.8's. K. W. Distrikce-Tridunal. 2. Volkmarsen. Donnerstag den 3 ten Januar k. I. sollen die dem Einwohner und Ackermann Jo ­ hann Christoph Behring zu Breuna zugehörigen Im- mvdilgürher, bestehend in iZ» 'Ack. 3$ Rart. Erb- ländereicn und Garten, in und vor Breuna gele ­ gen, im hiesigem Gerichtszimmer, öffentlich und an den Meistbietenden verkauft werden. Kauflusti ­ ge, so wie alle diejenigen , welche einige rechtliche Ansprüche hieran zu haben vermeinen sollten, kön ­ nen sich in praesixo von des Morgens 9 bis Mit ­ tags l2 Uhr dahier einfinden, und das zweckmäßige verhandeln. Den Lgten Oktober rsio. Aus K. W. Friedenegericht daselbst. Kühlbrunn, Friedensrichter. Giebe, Sekrctair. Logis in Kassel zu vermicthen: 1. In der Wilhclmssiraße in. Nr. 136, ein Stall für 3 Pferde und eine Chaifen-Remise, monatsweise, sogleich. Man melde sich unten im Hause, lucker Hand. 2 . In der Frankfurter-Straße Nr. Si eine Treppe hoch, eins große Stube mit Schlaf - Kabinet und Bedienten-Stubemit Meubels. Auch kann Pferde ­ stall dabei gegeben werden. '3. In der Frankfurterstraße Nr. 2o eine Treppe hoch, drei Stuben samt Küche und einigen Kammern, mit oder ohne Meubels, sogleich. # . A louer un très bon logis (le trois pièces a poele, cuisine et quelques chambres. Sans ou avec meubles dès * a présent, rue de Francfort Nr. co au 1er. 4. In Nr. 677 am Markt, stehet eine ganz neue Laden-Repositur nebst Ladenbanl mit Y Schubladen, billigst zu verlassen. Personen, welche 'verlangt werden: r. Ein mit guten Zeugnissen versehenes Hausmädchen, welches gut nähen, waschen und bügeln kann, wird gesucht. In der Königestraße. Nr. 145 neben deyr Opernhause. Personen, welche Dienste suchen: L. Ein Mensch von gesetztem Alter, mit guten Attesta, tcu versehen, der das Reiten und Fahren gründ ­ lich gelernt hat, und mit 2, auch 4 Pferden zu fahren weiß, wünscht als Kutscher oder Reitknecht in Dienst zu kommen. Bekanntmachung von verschiedenen Sachen: 1. Es wird einem geehrten Publikum bekannt gemacht, daß bei mir alle mögliche Kunstgravirungen in alle Metalle verfertigt werden; besonders empfehle ich mich den Herrn Buchdruckern und Bureau'Chefs mit neuen königl. Wappen, Verzierungen, Stem ­ pelnd. in Pariser Manier gestochen, und verspreche billige Preise. R. Römer, Graveur, wvhnh. in der Dionysienstraße Nr. 125 bei Hrn. Hof, buchbinder Wagner. 2. In der Waisenhaus-Straße Nr. 1021 werden ver ­ fertiget alle Acren Spar-Oefcn mit oder ohne Roste; desgleichen auch mehrere Röhren von Eisen-Blech, um billigen Preis und sehr prompt. Z. 20 Pfund geraßpelt Hirschhorn, per Pf. 4 Ggr. 2 viepflügelte Fenster mit Schaalen, sind zu verkau ­ fen. : Bei dem Kaufmann Wenzel am Töpfenwarkt ist das Weisere zu erfahren. 4. Es sucht jemand unter annehmlichen Bedingun ­ gen einen Stellvertreter. Wer dazu Lust hat, und mit den nöthigen Attestaten versehen ist, melde sich baldmöglichst bei dem Hrn. Leck rn der Dionysien- - straße Nr. I3o. 5, Ein bei einem Bureau angestellter junger Mann, der eine gute Hand schreibt, fertig rechnen kann, da- doppelte Buchhalten vollkommen inne hat, auch im Französischen nicht unerfahren ist, wünscht, da er von Nachmittags 5 Uhr frei ist, cs bestehe wo ­ rin es wolle, Beschäftigung zu erhalten. 6, Ich mache dem Publikum bekannt, daß bei mir alle Sorten von Maschicncn und- andern Knöpfen und Besetzungen aufpolnischen Röcken nach dem neue ­ sten Geschmack zu haben sind. Meine Wohnung ist in der Dionysienstraße an der untersten Druselgasse- Ecke Nr. l2i. D. G. Torfstecher. 7. Am 8ten November a. c, ist von Dinkelburg, ohn- weit Marburg, eine schwarze 12 Jahr alte Acker ­ stute, welche besonders daran kennrbar ist, daß fit weiße Flecken auf der Schucht hat, und das Maul derselben durch einen Zügel an der rechten Sette et ­ was eingerissen ist,. entlaufen. Derjenige, welcher solche aufgefangen, oder dem dieselbe unter irgend