( i73 6 ) folgende Güter des Valentin Gcrhokd Erben, Mag- dalene, Johann Henrich Degenhard Ehefrau, und deren unter Vormundschaft stehenden Gebrüder Giso und Henrich Gerhold zu Istha hiesigen Kan ­ tons, worüber Henrich Becker und Johannes Ja- cob daselbst die Vormünder sind, als Ch. Nr. 2i5, f Ack. 2 Rut. im Grund haltendes Wohnhaus und Hofreide, nebst Scheuer und Stallung, anden Weg und Henrich Hüneweg, auch Ch. Nr. 215, 2 Rut. Erbgarten dabei, allda gelegen, zur Aus ­ gleichung betriebener Vertheilung zu versteigern, werden Kaufliebhabere hiermit aufgefordert, in dem dazu auf den 23ten November l. I. bestimmten Termin in der Geschäftsstube des Unterzeichneten, Vormittags 10 Uhr sich einzufinden, zu bieten, und darüber den Zuschlag aus königl. Distrits-Tribunal zu erwarten. Den I5ten Oktober 1810. Kleinhans, Kantons-Notar. 2. Das Haus in der Klemensstraße Nr. 113?, am - Bader Siegfrit und Kramer Lin; gelegen, stehet aus freier Hand zu verkaufen. Kaufiiebhaber kön ­ nen am Holzmarkt in Nr iH9das Nähere erfahren. Logis in Kassel zu vermischen: 1. In der obersten Petristraße Nro2-yZ, ein tapezir- tes Zimmer benebst Kammer mit Meubcls, monats ­ weise, sogleich. 2. In der Karlsstraße Nr. 74 in der 2ten Etage, 3 meublirte Stuben nebst Bedienten - Stube und Holzplatz, sogleich. Z. In der Antonicnstraße ein mcublirtes Logis, be ­ stehend in einer tavezirten Stube und Kammer, für einen ledigen Herrn, Anfangs November. 4. Am Gouverncmentsplatz in Nr. n7, ein Logis mit Meubels, sogleich.' 5. In der Königsstraße neben dem Wilhelmsplatz Nr. I22 die belEtage nebst Stallung für 2 bis 3 Pferde, auf Christag. Das Weitere erfahrt man im untern Stock. 6. In der Königsstraße Nr. 143 neben dem Kriegs- Ministerium in der 3ten Etage, ein Zimmer und ein Kabinet, beide tapezirt und mcublirt, sogleich. Une royale Nr. 143 á cote du Ministrre de la guerre, au 3emeétage une chambre et un cabi ­ net sur le devant, tous deux tapisses et meu- blés; ¿ louer sur le champ. 7. Oben am Markt Nr. 696 eine große meublirte Stube in der belEtage, sogleich. Personen welche verlangt werden: l. Ein ordentliches Dienstmädchen, sogleich. Personen, welche Dienste suchen: J. Ein Mensch von 20 Jahren, der Deutsch und Französisch spricht, wünscht bei einer Herrschaft als Bedienter in Dienst zu kommen. Das Nähere er ­ fahrt man bei dem Polizeidiener Carl in der Pvme- ranzengasse Nr. 316 ohnweit der Hauptwache. Kapitalien, welche zu lehnen gesucht werden: I. 16000 Rthlr. auf 3 adeliche Güter, die in einer nahen Landstadt liegen, nud jährlich 3228 Rthlr. eintragen, zusammen oder in 3 Kapitalien zu 5 pro Cent, und 2900 Rthlr. auf nahegelegene, über 6000 Rthlr. taznrte Grundstücke. Liebhaber wollen sich in der untersten Petrrstraße Nr. 282 in Kas ­ sel beim Oblaten-Fabrikant Appell melden. Bekanntmachung von verschiedenen Sachen: 1. Da mehrere meiner Freunde und besonders Eltern den Wunsch geäußert haben, daß ich nächst meinen Privatstunden, die ich im Rechnen und in der Ita ­ liänischen doppelt Buchhaltung gebe, auch derge ­ stalt in gewissen Stunden den Unterricht in dieser Wissenschaft ertheilen möchte, daß mehrere Knaben und Jünglinge in einer bestimmten Stunde bei mir den Unterricht genießen können: so benachrichtige ich hierdurch das Publikum, daß ich Willens bin, Stunden in dieser Art vom itcn November an zu ertheilen, bemerke jedoch, daß ich im Rechnen nicht mehr als 4 Personen, von welchen jeder einen Tha ­ ler, und im Buchhallen nur 2 Personen, von wel ­ chen jeder 2 Thaler monatlich zahlt, annehmen wer ­ de. Gans, Rechenmeister und Buchhalter, wohnhaft, am Pferdemarkt Nr. 528 beim Bäcker ­ meister Eifert. 2. Bei dem Stallmeister Schultz in Rotenburg ander Fulda, stehet ein sehr guter hitziger französischer Reise-Wagen zu verkaufen, welcher sehr gut und dauerhaft gemacht ist, besonders sind die eisernen 2ften und Schwanen - Hälse von sehr gutem Eisen; auch sind die Federn vorzüglich gut und dauerhaft an diesem Wagen: in den Rädern sind metallene Bock- sen. Kaustiebhaber können sich deshalb an oben ge ­ nannten , in portofreien Briefen wenden. 3. Montag den 2yten Oktober und die darauf fol ­ genden Tage Nachmittags um 2 Uhr, sollen in der Fischgasse in Nr. 819 in des Bäckermeisters Herrn Bierners, ehemaligen Keßlerischen, Behausung, 2 Treppen hoch, mehrere Effekten, an Gold und Sil ­ ber, Kupfer, Messing, Zinn, Eisen, Blech, Höl ­ zerwerk, Ponellain und Glaswerk, auch Kleidungs ­ stücke, samt Tisch und Betkleinen, öffentlich meist ­ bietend verauktionirt werden, wobei zur Nachricht bient, daß die Montags und Dienstags erstandenen Sachen, den Mitwochen, und die des Donnerstags und Freitags erstandenen^ den Sonnabend, jedes ­ mal Nachmittage von 2 bis 4 Uhr abgeholt werden müssen.