c 166^ > ÑU besagtem Tag, Vormittags 10 Uhr in dem Bureau des hiesigen Friedcnsgerichts einfinden, bie ­ ten, und wegen des Zuschlage weitere höhere Ver ­ fügung gewärtigen. Den l-tte» September iZ'O. Der Friedensrichter Israel. Vig. commiss. In fidem StÑrckj 0 ff, Greffier. 9. Karls Hafen. Vermöge eines bestätigten Fa- miliemRaths-Gutachten foLen folgende dahier gele ­ genen, den Jsertclfchen Kindern, über welche der Bierbrauer Otto Friedrich Schulz, und der Bier ­ brauer Lonrad Arend aühier, zu Vormündern be ­ stellt sind, gehörigen Gründe subhastirt werden, alsr A) ein halbes Wohnhaus nebst Hinterhaus und Hofreide, woran das Hinterhaus zur Braue ­ rei aptirt ist; B) eine halbe Krukenberger Portion ; c) z Ack. Land; v) z Ack. Wirft; E) z Acker Garten in der untersten Draguen. Mit dieser Ver ­ steigerung beauftragt, beraume ich dazu Termin auf den igteit November an, und lade Kauflustige so wie diejenigen, welche Ansprüchcan diesen Grund ­ stücken zu haben behaupten, ein, gedachten Tages um 9 Uhr tn meiner Wohnung zu erscheinen, ihre Ge ­ bote oder Ansprüche zu Protokoll zugeben, und resp. des Zuschlags vom königl. Tribunal zu Kassel zu gewärtigen. Den 6tcn Oktober 1310. I. V. Bippart, Kantons-Notar daselbst. 10. Grebenstein. Zur Auseinandersetzung des verstorbenencn Schuhmachers Johannes Kanngieser Kinder, namentlich des dafigen Schuhmacher Johannes Kanngieser, und des Börgers Henrich Temme Ehefrau, Anne Cacharme, geb. Kanngieser hicrselbst, sodann des abwesenden Zacha ­ rias Kanngieser, ist der öffentliche Verkaufeines in der hiesigen Gemarkung auf der Holzstätce, an der mittelsten Zweddccke, an Ioh. George Fiand Rel. gelegenen, und den benahmtcn Kanngieftrschcn Kin ­ dern zugehörigen Gartens, so H Ack. hält, noth ­ wendig, solcher Verkaufauch vom königl. Distrikts- Tribunal erkannt, und mir dessen Bewirkung auf ­ getragen worden. Diejenigen also, welche den beschriebenen Garten zu erkaufen Lust haben, wer ­ den hiermit eingeladen, sich Mitwochcn den i4tm November a. c t Vormittags 10 Uhr vor hiesigem Fttedenegericht einzufinden, und ihre Gebote zu Protokoll anzuzeigen, welchem vorgängig der Meist ­ bietende, rückfrchtlich der Adjudikation die weitere Verfügung von königl. Distrikts-Tribunal zu Kassel ju erwarten hat. Den 2vten Sepftmber iSK). Der Friedensrichter G icol er, kraft Auftrags. N-Mmuden. In Auftrag des königl. westphäl. Dtstrikts-Tribunals zu Kassel, sollen folgende dem Vvrtchermeister Johann Friedrich Spanholz und des ­ sen Ehefrau Catharine Elisabeth, geb. Kestner, zu ­ gehörige Grundstücke, als: !) ein Garten hinter ver Burg, zwischen Kftber.a und Daniel; 2) ein ^arrcn am Stiege, zwischen Eckhard und der Stieg- ña^e; 3) ein Berg am Stiege, zwischen Pielken und der Witwe Ankel; ingleichen 4) das dem Ehe ­ mann Johann Friedrich Spanholz zugehörige, auf der hiesigen Lohstraße, zwischen dem Lohgerber Sie ­ be! und Böttcher Bischoff belegene Wohnhaus, aus ­ geklagter Schuldeuhülbcr öffentlich meistbietend ver ­ steigert werden, und ist hierzu dritter und lcztcr Termin auf den 2Ztcn k. M. Oktober Morgens K) Uhr angesetzt, <sn welchem Tage und Stunde di-'je- nigeu, die darauf bieten wollen, sich bor hiesigem Friedensgerichte einfinden können. Den 20ten Sep ­ tember I81O, ' K. W. Friedensgerichb. I. H. Z. Willig er od. Logis in Kassel zu vermiethen. r. Auf dem Markt in Nr 635 eine Stube nebst Kam ­ mer mit Meusels, Ende Oktober. Das Nähere ist in der zweiten Etage oder beim Kaufmann Hrn. Wille zu erfragen. 2. Beim Kaufmann Gottlieb Pugge die ganze oder halbe ersteErage mit Meubcls, sehr gut eingerichtet, auf den Itcn November. 3. Auf der Oberneustadt in der Frankfurter Straße, in Nr. 27 , eine Stube mit Meubcls. 4. In der Schloßstraße No. l6ozwci Treppen hoch vornehcrans, eine meublirte große Stube mit einem Alkofen für einen auch zwei einzelne Herrn, sogleich. 5. Ein Logis mit Meubcls, für einen ledigen ^crrn, sogleich. In der Königsstraße Nr. 142 unten auf der Erde ist das Weitere zu erfahren. 6. Ohnwcit dem Napolconshöhcr Thor in der alten Allee Nr. 8., verschiedene Logis im November und Chriftag, für eine oder zwei Personen, mit oder ohne Meubels. 7. In der Elifabether Straße Nr. 204 nahe bei dem königl. Palais ein kvgis mit Meubcls, für einen einzelnen Herrn. Personen, welche Dienste suchen: 1. Eine Person von guter Erziehung und gesetztem Alter, die schon mehr als Haushälterin in Kondition war, Französisch spricht, Nehen, Sticken, auch Kochen kann, und mit allen Haushaltungs-Ge ­ schäften guten Bescheid weiß, wünscht sogleich wie ­ der in Dienst zu kommen. ' 2 . Eiu, von der Konffription freier Mensch, 23 Jahr alt, welcher Rechnen und Schreiben kann, und mit guten Zeugnissen versehen, auch mit. Pferden umzu ­ gehen weiß, sucht als Kammerdiener, Kellner, Be ­ dienter, Reitknecht, oder sonst auf eine Vergleiche Art Dienste. Das Nähere erfahrt may hinter dem Marstall bei Hr. Göbel Nr. 7Z3. Kapitalien , welche auszulehnen: i. 2400 Rchlr. sogleich. Die Waisenhaus-Buchdruckes rey giebt nähere Nachricht.