N® 12 $. Dienstag. Den ptcn Oktober, igio- des Westphäl. Moniteurs. Kassel sche e r t u n g. Kassel. §^er Moniteur liefert unter andern Me Ernennung von eilf neuen Staats-Raths-Auditoren; das königliche Dekret in Betreff der Einrichtung eines Prisen-Gerichls und den Anfang des Der krets, welches eine neue Organisation der Posten im Königreich WestphalcN verordnet. Bericht des Herrn StaatS-Naths von Wiß- leben an des Königs Majestät über die bisherige Verwaltung der Domainen, Ge ­ wässer und Forsten inr Königreiche. Sire! Die Verwaltung der Domainen und Forsten ln dem, dem Szepter Ew. Majestät unterworfenen Königreich, macht einen sehr wichtigen Theil der Finanzanstalten aus. Mit Recht fordert der Monarch von denen, de ­ ren Lei-ling er diese wichtigen Zweige anvertraute, Verantwortung und Rechenschaft über die Art und Weise, wie sie sich ihrer Pflicht unterzogen haben. Ich lege diese Rechenschaft vor dem Throne Ew. Majestät in dem Bewußtseyn nieder, nach Möglichkeit und Kräften alles gethan und mit Vorsatz nichts un ­ terlassen zu haben, was Treue und Anhänglichkeit an die Person des Zcegenwn, Pflicht gegen das Land, und der dem Beruf geleistete Eid von mir fvderten, und was mir, unter Autorität und Weisung des Finanz ­ ministeriums , auszuführen vergönnet war. Ich werde im tiefen Gefühl für Wahrheit und ohne Uebertreibung nur das sagen, was wirklich geschehen ist-, ich werde aber, so weit die engen Gränzen dieses Berichts er erlauben, mit Freimüthigkeit auch das an ­ zeigen, was noch zu thun übrig ist, und die Fehler «nd Mangel aufdecken, die sich, noch zur Zeit, der Einführung einer möglichst guten Verfassung entgegen ­ stellen. Denn noch lange ist diese jugendliche Verfas ­ sung nicht, was sie nach den väterlichen Absichten Ew. Majestät, zum wahren Glück des Landes, einst wer ­ den kann. . , Durch das Dekret vom 2ytcn Marz i8o8, wodurch ttne Ecneraladnunistraliou der Domainen, Gewässer U W Forsten errichtet wird, haben Ew. Majestät die Grundverfassung dieser zwei Verwaltungszweige ge» legt. Es ist das von Hoch stdenenselben sanktio» nirte Grundgesetz, auf welchem die ganze Organisation des zu führenden Geschäftsganges beruhet. Die Gründung der im sechsten Artikel besagten Die» kccts angcordnctenGeneraldirektion ist dadurch bewirkt, daß Ew. Majestät geruheteii, im grrädigsten Vertrauen, mich zu diesem Posten ru bestimmen, zugleich aber auch mir dabei vier der Geschäfte kundiger , mit Dieusteifcr und Fähigkeiten versehener Männer als Generaiinspeft toren der Dvmainen, Gewässer und Forsten beizu, setzen, mit welchen vereint, ich die Führung jener Ad» ministrativncn übertragen erhielt. Zur Organisation dce gesammtcn Domainen- und Forstpersonals, zur Einführung der neuen Vcr- waltungsyrdnung, verstatteten Ew. Majestät einige Monate Zeit, und setzten den neu August als Termin fest, wo die alte Verfassung aufhören, mrd die neue Ordnung der Dinge beginnen sollte. Es wurden sogleich von Ewr. Majestät die zur Ver ­ waltung derdurch die Abgabe au des Kaisers Majestät, leider! sehr beschränkten Domainenparthie nöthigen achtDomaineninspektoren, die nachherdurch die Gnade Ewr. Majestät den Titel Direktoren erhielten, und zwar einer für jedes Departement, uud eben so als Rechnungsführer für jeden der sieben und zwanzig Distrikre des Königreichs, ein Domaineuerheber, nach dem alleinigen Antrag des FinanzmirüstcrL ernannt, und nach Bestimmung ihres Wohnorts in Funktion gesetzt. Da die Zahl der Individuen für jede einzelne Klasse der anzuordnenden sunktiorürenden Diener für die Forstparthie, an: Kouservatcurs, Inspekteurs, Sousinspekteurs, Oberförstern, Förster» in dem Dekret vom 2Men März bereits und früher festgesetzt war, ehe mau die Größe, den Umfang, die Lage und die Verhältnisse der gesammtcn Forsten im ganzen Königreiche übersehen, und richtig beurtheilen konnte, jo beschäftigte, sich nunmehr die Direktion da ­ mit, sowohl die Untcrabthcilung derer unter sechs Conservationen, ohne ängstliche Rücksicht auf Depar- tcmcntalsgröße, getheilten sämmtlichen Waldungen des Königreichs, nach Vorschrift der Zahl jener anger 22i