Kassel. urch ein königliches Dekret ist Herr Heinrich D e w e s zum Grefsier des Friedens-Gerichts im Kanton Werben, Distrikt Stendal, Elbdeparte- ment, ernannt. ' Durch ein anderes königliches Dekret ist Herr Friedr. Christian R a i d t zum Greffier des Tri ­ bunals erster Instanz in Bielefeld, Weserdepart. an die Stelle des Herrn Alemann, der seinen Abschied genommen hat, ernannt. Herr Georg Andreas Riecke ist zum ordi- nairen Huisst'er bei dem Tribunal erster Instanz zu Eimbeck, Lcinedep. an die Stelle des mit Tode abgegangenen Herrn Wen dt ernannt. Bei dem Tribunal erster Instanz zu Goslar, Ockerdepart. sind die Herrn Caspar B v d e n h e i m und Christian Pohl mann durch königliche De ­ krete zu ordinairen Huissiers ernannt worden. Den i.zten Juni hat Se. Majestät der König verschiedene im Staatsrath abgestimmte Dekrete genehmigt, welche die Munizipal-Budjets ver ­ schiedener Kantons des Weser-Departements auf daS Jahr r8oy rcguliren, und ihre Ausgaben folgendermaaßen festsetzen: Kanton Wittdheim 8,326 Fr. 53 Ct. Kanton Levern 10,758 Fr. 70 Ct. Kanton Reineberg 9,503 Fr. Kantou Petershagen 10,803 Fr. Kanton Rhaden 10,510 Fr. Kantou HanSberge 8,515 Fr. 23 Ct. Kanton Oldendorf 7,012 Fr. 42 Ct. Kanton Lübbecke 10,150 Fr. 60 Ct. Bericht Sr. Erzellenz des Finanz- Ministers 4i! den König über die Verwaltung der Lotterie im König ­ reich Westphalen. Bereits vor der Thronbesteigung Ew. Ma ­ jestät hatte man in Westphalen über die Zahlen ­ lotterie, wie sie in Frankreich eingerichtet ist, meh ­ rere sehr unglückliche Erfahrungen gemacht. Ver ­ schiedene Fürsten hatten ähnliche Verwaltungen von Spielen unter dem Namen Lotto eingeführt. Aber die Enstenz derselben war' nur ephemer. Das Volk ergab sich diesem Glücksspiele mit einer Wuth, wovon Verarmung und allgemeine Sit- 179