Vom 3tea Julii 1809. 8>7 43) Der Lonscribirte Benjamin Gottlieb Bröckner, ber vor Z Jähren in -ie Fremde gegangen und seiner Mutter dessen Aufenthaltsort unbekannt ist, wird von derselben aufgefordert, sich hiereinzufinden und vor dem Rekrutirungsrath zu stellen, um dieselbe außer Sorge zu setzen. Cassel den riten Junii l8o>. Die Mutter, Elisabeth Bröckner. 44) Bey Adler in der Holländischen » Straße in Nr. 579. 2 Treppen hoch ist recht guter Bett« Barchend, wie auch allerhand Sorten weißes Leine», al§: V u. * br., auch Futterlin ­ nen, sowohl Stückweis als im Ausschnitt, um billige Preise zu überlassen. 45) Em Stück weißes wollenes Tuch ist mir bereits vor einem Jahre zum Walken eingehän ­ diget worden, welches ich noch immer in Verwahrung habe. Ich fordere daher denjenigen Eigenthümer, welcher hieran einen gegründeten Anspruch zu machen hat, mit der Bedeutung auf, daß derselbe solches Stück Tuch das ungefähr 6 Ellen gros und doppelt zusammen ge ­ näht ist, binnen 4 Wochen gegen die Gebühre bey mir abholt, widrigenfalls solches verfallen seyn wird und ich für nichts deshalb gut seyn werde. Bettenhausen den riten Junii 1809. Martin Reinbold, Bürger uud Tuchmachermeister zu Cassel. 46) Es hat jemand am rrten Junii des Abends in der Gegend der Wachsbleiche einen seide ­ nen Handschuh gefunden. Wer durch Vorzeigung des andern sich legitimiren kann, daß er ihn verlohren habe, wird ihn wieder erhalten. In der Waisenhau-buchdruckerey erfährt man bey wem. 47) E. M. Wallach Wassermann bat die Ehre, feine Freunde und Kunden, die ihm bisher ihr Vertrauen schenkten, zu benachrichten, daß er sein bisheriges Logis verlassen und sein ge ­ kaufte-Haus Nr. 6zo. vor der Schlacht bezogen habe. Er empfiehlt sich daher ihnen, so wie dem geehrten Publlko überhaupt mit seinen seither geführten und bekannten Waaren beß- tens, und verspricht die reellste Bedienung und billigste Preise. 4?) Bey I. Mangold am Markt ist für 6 Ggr. zu haben die neue jetzt interessante Charte der Gegend um Wien, nebst der Stellung der Armeen bcy Asparn und Eßlingen am riten u. rr. May. Sie enthält die in der Donau befindlichen Inseln, so wie alle Oerter, Wege und Flüsse, ganz specie!. 49) Da die Zins.Coupons zteu Abschnitts vom Ziten December 1828 folgender Hessen-Lanb- ständischen Obligationen, als: sub lit. A Nr. 141. 199. à 12* Rthlr. sub lit. B. Nr. 535, ZZü, 698. à 5 Rtblr. sub lit. C. Nr. 33, , 538, 1141, 1270. 2 2; Rthlr. sud lit. D. Nr. 1194. 2 Rthlr. sub lit. E. Nr. 97, 592. 2 Rthlr. sub lit. G. Nr. 1190,1291, 1292. 2 I Rthlr. , theils verlohren gegangen, und theils entwendet worden seyn sollen; so wer ­ den die etwaigen Inhaber derselben hierdurch aufgefordert, solche innerhalb Monatsfrist bey mir zu produciren und sich wegen deren Besitz zu legitimiren, ansonst die Zinsbeträge an die bekannten Besitzer der Obligationen gegen Quittung ausgezahlt und die Coupons hier, durch für Null und Nichtig erklärt werden. Uebrigens wird auf die häufigen Anfragen nachrichtlich bemerkt, daß durch die Aufhebung der vorhinnigen Landständischen Anlehnskasse und deren Amalgamation mit der Westphälischen Reichs-Schulden-Amortisattonskaffe, die Zahlung der den Zoten dieses fälligen Zins-Coupons nicht mehr durch mich geschiehet, so», dern deshalb eine andere zweckmäfigere Einrichtung nächstens getroffen und bekannt gemacht werden wird. Cassel am riten Janii i8oy. Der vormalige landschaftliche GenerabCasserer und jetzige Controlleur der Amvltisativns » Casse, U. M. Jatho. o) Mcntag den säten Junii nach 6 Uhr Abends ist auf dem Wege von der Napoleonshöher Allee bis in daS Schauspielhaus eine goldne Uhrkette mit r Prttschaften, einem Siegelring und einem Uhrschlüffel, sämmtlich von Gold, verlohren worden. Der redliche Finder wird ersucht, solche gegen eine angemessene Belohnung in der Napoleonshöher Allee Nr. 15. ab ­ zugeben. ' 0 Montag den zten Julii und die darauf folgende Tage, Nachmittags von 2 Uhr an, sollen iy der Echtrrnachschen Behausung in der obern Kbnigsstraßr Rr. isz. eine Treppe hoch, meh-