} 7 ö sstel Stück. gelegt ÖaBett; somit auch alle -Lsjenige, welche nach dem 6ten Art. des erjagten königlichen Decrets Befreyungs-Gründe für Kch haben, in die Municipalität-- Listen eingeschrieben werden, und sich zu diesem Ende selbst stellen, oder im Fall des Nichter ­ scheinens, durch ihre Eltern einschreiben lassen sollen; so wird dieses hierdurch zur Achtung und Befolgung aller dem Alter nach hiermnen Begriffenen nicht allein bekannt gemacht, sondern auch jeder solchemnach in die Municipalitärs. Liste einzuschreibende Westphälische Unterthau, welcher in hiesiger Stadt Cassel gesetzmäsigen Wohnsitz hat, insbesondere aufgefordert, sich in ­ nerhalb z Tagen bey Vermeydung der gesetzmäsigen Strafe zum Eintragen in die benannte Listen auf hiesiger Mairie einzustellen. Cassel dm roten Julius i8o8. Auf Befehl des Maire, Der Maire der Residenz, der Secretair der Mairie, unterzeichnet r Lreyh. von Canstein, unterzeichnet: Wille. Edictalvorladung. Des Durchlauchtigsten Fürsten und Herrn, Herrn Friedrich, souverainen Fürste» zu Waldeck, r Grafen zu Pyrmont, Mitglied des Rhein-Bundes, Wir zu Höchstdrro Consistorio ver ­ ordnete Präsident, Vice-Canzlar und Rathe fügen hiermit zu wissen: Es hat die Ehefrau : des Jacob ÄZick, gebohrne Ladage, zu Maffenhausen gegen gedachten ihren Ehemann, ' welcher sie vor 3 Jahren heimlich verlassen, eine Ehrscheidungs- Klage angestellt und gebe ­ ten, daß Wir denselben als einen malittosum desertorem öffentlich vorladen, und im Fall dessen ungehorsamlicheu Zurückbleibens, die zwischen ihm und. ihr bisher bestandene eheliche Verbindung trennen und wieder aufheben wogten. Wir citiren und rufen demnach mehrge ­ dachten Jacob Wick, daß er von heut an in z Monaten vor Uns auf dem Consistorio erschei ­ nen, die veranlassenden Gründe seiner heimlichen Entweichung anzeigen, und sich dieserhalb gehörig rechtfertigen, oder im AuSbleibungSfall sich gewärtigen solle, daß die Klage seiner Ehefrau für eingestanden angenommen, auf seinem Ungehorsam, ihrem Suchen gemäß, die Ehescheidung erkannt, und ihr die anderweite Heyrath gestattet werbe. Urkundlich Un ­ serer gewöhnlichen Fertigung. Arolsr» den szten Junii i8oz. burstl. waldeckfche zum Consistorio verordnete Präsident, Vice - Canzlar und Räthe daselbsten. Zerbst. Verladungen der Gläubiger. r) Alle diejenigen, welche an dem Nachlaß des zu Aiegenhain verstorbenen Fruchtmesser Schmidt gegründete Forderungen zu haben vermeynen, werben hiermit angewiesen, sol ­ che in dem auf den zoten Julius anberaumten Termin durch hiesige Anwürbe gegen den bestellten Contradictor zu liquidsten, widrigenfalls zu gewärtigen, daß sie mit ihren allen- , fallsigen Ansprüchen nicht weiter gehört, sondern von diesem Liquidations« Verfahren gänz ­ lich präcludwt werden sollm. Hersfeld den ziten May 1308. R. w. Justitz-Tribunal erster Instanz hierfelbst. -) Jeder, der an dem hiesigen Bürger und Schuhmachermeister Johann Henrich Waßmuth Forderungen aus irgend einem Grund hat, wird hiermit vorgeladen, den yten August d.F. vor dkm hiesigen Friedensgericht Vormittags y Uhr zu erscheinen, und nicht nur seine For ­ derungen zu bquidirrn und zu begründen, sondern auch sich darüber, ob er dem Schuldner Zahlungsfrist gestatten will, zu erklären, unter der Bedrohung, daß dir Zurückbleibenden 1 nicht weiter gehört und auf das, so die Erscheinenden erklären, rechtlich erkannt werden soll. Neue kirchen am iqtenJunii egoS» Stöber, vig. commiss. -) Nachdem Jacob Mafcron und dessen Ehefrau zu Rothhelmsbaufen gestorben: so werben auf Ansuchen -es Vormundes über die Hinterbliebene minderjährige Kinder alle diejenigen, rvrl»