Vom 2vten Jrmms r 8 o 8 . 6 yz Entscheid»«-vorgelegt werben, so wirb dieses zu Jedermanns Nachachtung hiermit bekannt gemacht. Cassel am 2ten Junii rSv8. Der Staatsrath.Präfekt des Fulda > Departements. Unterzeichnrt r Graf von Hardenberg. ly In Gefolg einer durch die Präfectur des Fulda-Departements bekannt gemachten Ver ­ fügung des Herrn Ministers der Justiz und des Innern wird hierdurch allen Mitgliedern der hiesigen Gemeinden öffentlich bekannt gemacht: daß die Acten des Civil-Standes über die Ke» burt, die Verheirathung und das Absterben eines Mitgliedes derselben nur von demjenigen Prediger aufgenommen «erden dürfen, zu dessen Religions - Secte sich der Gebvrne, Verhei, ' rathende oder Verstorbene bekennt, oder bekannt hat, und daß Niemand sich wegen der Auf- i nähme einer Acte des Civil » Standes an einen andern als seinen Pfarrer, zu dessen Religion er sich bekennt , bey Strafe wenden dürfe, Cassel den 7ten Junius i8c>8. Der Maire der Residenz, Auf Befehl des Maire, Freyherr von Canstein. Her Secretair der Mairie, unterzeichnet: Wille. Hl) Da nach einer anher ergangenen Verfügung der Präfectur des Fulda. Departements die Lebens«Bescheinigungen der civil Pensionäre am lezten Lage eines jeden Monats aufge ­ stellt und an dem gten des darauf folgenden Monats von mir an die Präfectur eingesandt wer» den sollen; so wird dieses denen resp. civil Pensionären hierdurch zu dem Ende bekannt ge ­ macht, damit sie am lezten Tage jeden Monats des Vormittags von 8 bis ir Uhr so gewiß mit zwey bekannten volljährigen Zeugen auf der hiesigen Mairie erscheinen und ihre Pensiouö» Rescripte zugleich vorzeigen, als widrigenfalls die Aussenbleibenden, über deren Leben kein Certificat aufgenommen werden kann , sich selbst zuzuschreiben habe», wann sie aus dem Pen ­ sions-Etat des verflossenen Monats, wegfallen und sonach hierdurch Verlust erleiden. Cas» sel den 7ten Junius i8o8- Der Maire der Residenz, Auf Befehl des Maire, unterzeichnet: Zreyh. von Canstein, brr Secretair der Mairie, unterzeichnet: Wille. Vorladungen der Gläubiger. r) er Handelsmann Salomon Löb allhier hat beim hiesigen König!» Tribunal erster Instanz um eine Commission gebeten, die seine Brrmögensumstände untersuchen, nöthigenfalle» diejenigen, welche Forderungen an denselben hätten, vorladen, und ihnen wegen weiterer Zahlungsfristen oder eines etwaigen Accordö-Vorschläge thun solle, um auf diese Art wo möglich eine gütliche Bereinigung zu Stande zu bringen. Da mir nun durch ein Rescript l vom r;ten d. M. die gebetene Commission .ertheilt worben, so werden auf Verlangen des Salomon 8öb sämtliche Gläubiger desselben hierdurch aufgefordert, alle ihre Ansprüche in dem auf Montag den r7ten Junius d. I. Vormittags 9 Uhr bestimmten Termin bey mir anzuzeigen, und rechtlich zu begründen. Im Ausbleibungsfalle haben sie lsich zu gewärti» Î en , daß auf sie keine Rücksicht genommen, sondern auf die Anträge der Erscheinenden er» llnnt werde. Marburg am zoten May 1808. Happel, Friedensrichter, r) Vermöge Auftrags König!. Zustitz, Tribunals zu HerSfeld vom 7ten dieses Monats wird sämtliche« Gläubigern des Johanne» Schwaab zu Hof-Eggen bey Schrecksbach hiermit ! . besohlen, in dem zum Versuch der Güte auf den r8ten Junii bestimmten Termin allhirr zu . erscheinen, unter dem Präjudiz, daß die Zurückbleibenden präcludirt «nd auf der erschti» z " - " Xxxx g «en.