454 r 4 k<r Stück. 4^ 31 m -yten d. M. Abends ll Uhr gefiel es dem Gebieter über Leben und Tod unsere unver« * grßliche Mutter und Schwiegermutter, die verwittwete. «iemermeisterin Marie Cath. Klein» schmidt, geb. Nentzin, nach einem dreytägrgen Krankenlager, in einem Alter von 59 Iah« rrn 6 Monaten, an den Folgen eines hinzugrkommenrn Schlagflnffes, aus diese« zeitlichen in da- ewige Leben abzurufen. Wir mache« dieses unsern Anverwandten und Bekannten hierdurch schuldigst bekannt. Cassel, den gten März i8og. Hr. Völler, Hof-Instrumentenmacher. Johannes The! e, Riemermeister. George Berker, Bäckermeister. Joh. Luckhardt, Schullehrer. M. Völler. MartheThele. Elis. Lecker. Anne Lach. Breiding, Wittwe. ' Louise Lu ckhardt. geb. Kleinschmidt. K) Bon Neuem fliesten meine Thränen. Auch meine einzige Tochter, Marie Michel, auf welche ich, nach dem Tode meines vor 6 Wochen erst verstorbenen Sohnes, meine Hoffnung im Alter zu stützen so gerechte Ursache fand, und die mir jenen schmerzliche« Verlust gewiß, wo nicht ersetzt, doch gemildert habe» würde, ach! auch sie ist dahin, und mit ihr mein All«-. Sie starb am riten März an den Folgen einer Lunge»,Entzündung im rzteu Jahre ihre- schönen Lebens. So raubt der Tod mir einen Trost und eine Stütze nach dem andern! Nur die wohlthätige Religion und der Glaube an eine bessere Zukunft vermag meinen her ­ ben Schmerz zu lindern. Alle Freunde und Freundinnen der Seligen, deren sie viele z» zahlen das seltene Glück hatte, «erden ihr eine Thräne zollen, mich bemitleiden, und mir ihre fernere Freundschaft schenken. O Tob! den ich im Busen trage. Wie untergräbst du mir mein Glück! Ihr Rosen sterbt an einem Tage, Und ich — in einem Augenblick! — Cassel, am spten März i8o3. Die Mutter der Verstorbenen, Marie Michel, geb. Schiede, mit ihrem «inzigen Sohn. 6) An den Folgen einer Lungenentzündung entschlief heut«, nach einem äußerst langwierigen und schmerzhaften Krankenlager, in seinem agten Lebensjahre, unser vielgeliebter hoffnungs ­ voller Sohn und Bruder Abraham MoseS. Wer den Verewigten kannte, wird mit unS die Größe unser- Verlustes fühlen. Wir verfehlen nicht, dieses unsern nahen und fernen Ver ­ wandten und Freunden bekannt zu machen, und bitten zugleich, durch Beyleidsbezrugun- g«n «usern gerechten Schmerz nicht zu erneuern. Cassel den r8ten März I8o8. Deo Verstorbenen hinterlassen» Ettern uvd Geschwister. Bücher zu verkaufe«. 1) Folgende Bücher sind bey dem Buchbinder Höfer auf dem Brink zu haben: Emmerich, ein« komische Geschichte au- den Papieren des braunen Mannes, 8 Theile in 4 Bänden, 1 Rthlr. 6 Ggr. Geographie von Raff, 6 Ggr. Trutsch »Französisch Wörterbuch von Rondeau, 1 Rthr. Logic* sy sterna methodo euclidea von Waldin, 8 Ggr. Unterweisung zur Glücksel. z Ggr. Aurora vonIClari, ir Ggr» Luciani Timon leu Misantropi», 8 Ge» Anweisung znm lateinischen Schreiben, 4 Ggr. 2) Ein« Sammlung juristischer Bücher, worunter Gönners Handbuch de- Processe-, 4lBbt» Hofacker, princip. jur. civ. 3 Voi. cum indice u. s. ». in neuen Hlbfrzb» Auch Leysers Me ­ ditationen u. a. stehen zu verkaufen. S) Bey dem Buchbinder Eisenbach in der Philipsstraße sind folgende größtentheils sehr wohl« «ouditionirte Bücher für die btygrsetzcrn Preise zu haben r j) Oeuvres compiette» de 1. 1 . Rouf