.g') Es wird rin kleiner Garten mit einem Häuschen, dss ein bis zwey wohnbare Zimmer enthält, nah bey der Obrrneustadt gelegen, zu miethen gesucht. KQ ) Zu Attenritte hinter Napolrvnshöhr stehet em Haus, welches «5 Fuß lang und 32 breit »st und in 4 Abtheilungen besteht, nebst einem Garten i| Ack. grvS, worauf 550 Rthlr., cbtr auf Abbruch für den Platz z;o Rthlr. geboten sind, aus der Hand zu verkaufen. Kauf ­ lustige, weiche em MehrrreS bieten wollen, können sich bey dem Wagner Lattemarin daselbst SoVSchw"dt° Stangenbohnen, von der besten Sorte, das Pfund für 7 Alb.; früher sehr rart-r Ey-rlactig, das Loth s Alb., und bester engl. Kopjlatttg, das Loth 2 Alb. 8 Jÿlr. ; stnin* Schlangen-Gurken, das Loth Z Alb.; schwarzdraunrr Kohl, das Loth i Alb. ; Spinat, das Lotbs Hlr., und Rüschen, vas Lolh 6 Hlr., sämtlich hier am Ort gezogene frische Saamen, sind zu verkaufen. Wo? sagt dir Waffrnhausdachdruckcrey. 60 An dem Rvthenditmoldschen Wege ist «in Stück Land zu vermiethen. In Nr. lZ8. in der Dionysirnüraße in brr ersten Etage erfährt man «0. 62) Man sucht auf Ostern eine Wohnung , bestehend aus r Zimmern, 2 auch 3 Kammern und Platz für Holz, zu miethen. _ , zz) Ich vermisse srck 14 Tagen ein« Musterkarte, wklchr mit schwarzem Safgan bezogen ist, und auf der Auffenseitr an meinem Nahmen kennbar ist. Der Innhaber wird um gefällige Zurückgabe ersucht» tltnrtm Voitcl. 60 Ern kleiner Garte« mit einem m gutem Stande befindlichen HäuScyrrr vor dem Weser. Thor, zwischen dem Kaufmann Pfeifer und Gärtner Mchler gelegen, steht foglerch zu ver. miethen. Die Waisenhaus-Buchdruckerey giebt Nachricht. 60 Montag den 4ten April Nachmittags 2 Uhr sollen iw dem Hause der Frau Inspectorin Klein an der Fuldabrückr 3 Treppen hoch, dir zum Wcozrischen Nachlajsr gehörigen Ef ­ fecten. bestehend inMeublen, Spiegeln, Sildersachen, Uhren, Ringen, Kleidungsstücken, Bettzeug und andern Sachen, öffentlich und an den Meistbietenden gegen baarr Bezahlung versteigert werden. Casscl drü «gtrn Mär,;' l8°8. wüft. Kraft Auftrags. 66) Es wünscht jemand in einem schönen Garten vor dem Cöllnifchen oder Napoleonshöher Thor ein kleines Zimmer mit oder ohne Mendels und die Freyheit sich des Gartens zu bedie. nen, für die Sommer-Monate. 67) Beym Handelsmann und Saamenhändler Krollpfeiffer nahe am Holländischen Thor, sind wieder alle Sorten frisch und ächte Blumen- Feld- und Gemüs.Garten, «aamen,so ­ wohl von Braunschweig, Erfurt und Holland, desgleichen beym Handele mann Kümmel, als Schwieger-Sohn auf brr Oberneustadt in der Köuigestraße, nahe am Napoleons-Thor zum erstenmal. Für die Güte bürgt er, weilervon allen seidst Gebrauch machte; dieses macht er allen seinen Gönnern und Freunden um die billigsten Preise schuldigst bekannt, und bittet «m deren geneigte Aufträge. 68) I. A. Hirsch aus Cassel zeigt einem verehrungswürdigen Publiko an, daß er diese Messe zum ersten Male mit einem vollständig affortirten Lager von Seiden -, weiffen und bäum« wollenen Waaren beziehen wird. «Dolches wird in Mode-Artikeln aller Gattung, deson. derö in seidenen. Matras- und broöirten Casimir-Tüchern, auch tückischen EchawlS von der neuesten Art , seidenen, halbseidenen und gestickten Roben in ostindrschem Mal und Gaze bestehen. Auch findet man unter andern bei ihm eine schöne Auswahl von neuem Pa ­ riser Damen-Putz, und seidenen wattirtrn und unwatmtrn Damens-Ueverröcken. Er empfiehlt sich dra ehemaligen Freunden und Gönnern seines HrujrS besonders, und schmeichelt sich um so mehr eines geehrten,-zahlreichen Zuspruches, da er im Stande ist, diej billigsten Preise und eine reelle Bedienung zu versprechen. Seine Boutique ist auf brr Schu-Gallrrie Nr», aoâ HU& 218. Le soussigné a Tfionneur de prévenir le public, qu’il tiendra cette foire avec un assortiment com-