46) Ein leichter Reisewagen steht zum Verkauf, und ist im Hof« des Posthauses täglich zu sehen. Der Herr Postsccretair Himmelmann giebt weitere Nachricht. 47) Ich mache meinen geehrten Gönnern und Freunden hiermit ergebenst bekannt, daß bey mir, außer meinen Sortrnvon Weinen und Brandeweinru, ein vorzüglich guter rheinischer Braudcwein à 13 Ggr. die BouteiLe, und doppelter Cognac zu haben find. George Haustein, in der mittelsten Johannesstraße. 48) )'ai l'honneur de prevenir le publique, que je tiens un assortiment complet en Linge de fable Damascé de toute qualité, de même toile blanche et grise fine et ordinaire, et promets le plus juste prix. Henri Ludwig l’ainé, prés de la municipalité Nr. 676- pendant la foire en bas des galleries Nr. îr 6 et 27. Unterzeichneter empfiehlt sich mit allen Arten von Tafelzeug, ezttra feinen unbMittel-Sor« ten Damast, in Service und einzeln, wie auch alle Sorten Leinwand. Verspricht die bil ­ ligsten Preise. Heinrich Ludwig d. ält. am Rathhaufe Nr. 676. während der Messe unter der Gallerie Nr. 26 u. 27. 49) Bey dem Gärtner Johannes Claus Witwe vor d.em Holländischen Thor bey Cassel, find von allen Sorten Obstbäumen in bester Qualität, wie auch überwinderte Blumenkohlpflan ­ zen, blühende Blumen, grüne welsche Bohnen, Kopf- und Schnittlattig und Radiesen vom Mistbeet zu haben. 50) Es wird eine Wiese oder Grasgartrn, wo möglich vor dem Weser, »der Holländischen Thore belegen, aus dieses, auch auf mehrere Jahre zu miethen gesucht. Die Waisenhaus- buchdruckerey wird wertere Nachricht geben. zi) Mittwochen den roten April sollen in der Behausung deS Herrn Hauptmann Selig, in der sten Etage in der Dionyfien-Straße (Mitielgassr) Nro. irz, alle Arten Meubels, Haus- und Küchengerät!), auch einige gute musikalische Instrumente, ein recht guter gro, ßer Coffrr, und allerhand Sorten Vogelhäuser, Nachmittags um 1 Uhr gegen sogleich rich ­ tige Bezahlung an den Meistbietenden verauctioniret werden. 82) In der Fischgasse in Nr. 8 í 6. ist Lammwvlle und Lecke zu verkaufen. 5Z) Ein nicht allzu großer Garten vor dem Holländischen Thor, worin ein Häuschen fich be ­ finden muß, wird sofort zu miethen gesucht. Die Waisenhaus «Buchdruckerey giebt wei ­ ter Nachricht. 54) Es sollen Mitwochen den 6ten April und die folgenden Tage in der Frankfurter Straße kn Nk.zr. 2 Treppen hoch, verschiedene Mobilien und sonstige Sachen an Silber, Zinn, Kup ­ fer, Porcellain, eisern und hölzern Hausgeräth, mehrere Sephas nebst Stühlen, Spiegel und sonstig« Meubels, auch Betten, meistbietend,gegen daare Zahlung verkauft werden. 55) Ein Stück Land ohnweit der Cöllnischen Allee, welches im besten Stand befindlich, ist auf einige Jahre zu vermuthen. Die Waisenhaus-Buchdruckerey sagt wo?. 5ü) Ein junger Mann, der vermahlen bey einem Amte als Schreiber stehet, sucht bey eine« Bureau in dieser Eigenschaft angestellt zu. werden. Ein junger Mayn, der schon alsj Commis in einer bedeutenden Handlung gestandlin, französisch schreibt und spricht rc. sucht in einer hiesigen Handlung eine Stelle. Ein Frauenzimmer von 23 Jahren wünscht als Erzieherin bey Kinder, wo fie allenfalls einen kleinen Haushalt mit zu besorgen hat, anzukommen. Ein junger Prediger auf dem Lande nickt weit von Cassel, der sich viele Jahre mit Erziehung von Kindern gebildeter Eltern beschäftigt hat, wünscht aus Neigung zu diesem Geschäfte ei ­ nige Kinder in Pension unter billigen Bedingungen zu nehmen. Weitere Nachricht beim Lrèckelmannschen Commiff. Bureau am Brink Nr. 518. §7) Zwey tanneur Bütten , jebe 5 Fus hoch 4 Fus » Zoll weit von gzölliger Bohle gearbeitet, eine ovale Bütte ebenfalls von tannenem Holz und gleicher Stärke, 5 F. hoch 5 F. z Z. weit, r ge ­ gossene ei ferne Töpfe einer 2 Fus hoch, 2 Fus 6 Zoll weit, der andere 1 Fus 9 Zoll hoch s Fus z Zoll «eit, find in der Dionysienstraße in Nr. m. i» verlassen. Mmm 3 58 )